Abo
  • Services:

Atom mit ICH9

Intels Chips für Netzwerkspeicher werden schneller

Die beiden schon für Nettops und andere PCs verfügbaren Atom-CPUs D425 und D525 mit je 1,8 GHz bietet Intel jetzt auch mit einer Southbridge im Bundle für NAS-Geräte und kleine Server an. Zudem werden die Atoms als Antrieb für die Netzwerkspeicher laut Intel immer beliebter.

Artikel veröffentlicht am ,
Atom mit ICH9: Intels Chips für Netzwerkspeicher werden schneller

Atom D425 (ein Kern) und D525 (Dual-Core) gehören zu Intels Pineview-Familie. Die Rechenleistung liegt bei gleichem Takt auf dem Niveau des bekannten Atom N270 aus Netbooks, die Grafik ist jedoch auf dem Die der CPU schon integriert. Zusammen mit dem Baustein ICH9 alias 82801 IR I/O bietet Intel seine Atom-Prozessoren seit März 2010 auch ausdrücklich für Netzwerkspeicher an, selbstgestrickte Lösungen der Gerätehersteller gab es auch schon vorher.

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  2. Comp-Pro Systemhaus GmbH, Bremen, Oldenburg, Drakenburg

Der wesentliche Unterschied des ICH9 gegenüber dem Netbook-Chipsatz NM10 sind 12 statt 8 USB-2.0-Ports und 6 statt 2 SATA-Schnittstellen. Ohne weitere Bausteine können NAS-Hersteller so auch Systeme anbieten, die RAID-Level bis zur Version 5 und darüber hinaus unterstützen. Zudem bringt der ICH9 einen Port für Gigabit-Ethernet mit.

Zahlreiche Hersteller von Acer über Asus bis zu Netgear, Qnap, Synology und Thecus machen von dieser Kombination schon Gebrauch, Intel hat die Atom-NAS auf einer eigenen Webseite zusammengefasst. Bei vielen Festplatten und höheren RAID-Leveln bremsen dabei aber oft die Paritätsberechnungen und erst recht eine etwaige Verschlüsselung der Daten.

Daher können auch diese Geräte mehr Rechenleistung gut brauchen, selbst wenn keine anderen aufwendigen Anwendungen auf dem NAS laufen. Das ist beispielsweise bei den Geräten von Qnap oder den Plugins für Windows Home Server, wie sie unter anderem Acer anbietet, aber der Fall, was den Netzwerkdurchsatz weiter bremsen kann.

Was Intel für das Bundle aus Atom-CPU und ICH9 verlangt, verrät der Chiphersteller nur seinen direkten Kunden. Der D525 jedenfalls steht derzeit mit 63 US-Dollar in der Preisliste, der ICH9 kostet 17 US-Dollar. Zusammen kommen Bausteine auf eine TDP von 17,3 Watt. Wird nur der Single-Core D425 verbaut, sind es drei Watt weniger. Die "D"-Versionen der Atoms sind stets stromhungriger als ihre mobilen Varianten, der Atom N470 mit 1,83 GHz für Netbooks kommt nur auf 6,5 Watt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Football Manager 2018 für 14,49€)
  2. 89,99€ (Vergleichspreis 103,54€)
  3. 138,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 149,90€)
  4. 399€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Extra-Rabatt...

Verlusti 17. Jul 2011

ich weiß ist schon älter der Thread, aber vom Hocker haut mich die Performance mal nicht...

User1234 29. Aug 2010

Ich kann QNAP Server / in meinem Fall TS259 / nicht empfehlen. 1. nicht stabil, viele...

x64 18. Aug 2010

Es tut mir ja sehr leid hier mal korrigierend das Wort ergreifen zu müssen, aber ein 32...

Obstbrei 17. Aug 2010

laut Intel hat der D525 nämlich nur einen TDP von 13W, der D425 nur 10W. Ändert zwar...


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /