Abo
  • Services:

Nokia X3 Touch and Type

Touchscreenhandy mit Zahlentastatur und WLAN-n für 170 Euro

Unter der recht sperrigen Bezeichnung X3 Touch and Type bringt Nokia ein neues S40-Handy auf den Markt. Es besitzt einen Touchscreen und ist mit einer bei Mobiltelefonen üblichen Zahlentastatur bestückt. Das Mobiltelefon besitzt eine 5-Megapixel-Kamera, unterstützt WLAN-n sowie HSPA.

Artikel veröffentlicht am ,
Nokia X3 Touch and Type: Touchscreenhandy mit Zahlentastatur und WLAN-n für 170 Euro

Das X3 Touch and Type kann einerseits über den 2,4 Zoll großen Touchscreen, aber auch per Tastatur bedient werden. Das Display zeigt bei einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln bis zu 262.144 Farben an. Mit der Zifferntastatur können Eingaben darüber vorgenommen werden, was oftmals schneller als über eine Bildschirmtastatur geht. Besonders, wer sich an die T9-Eingabe gewöhnt hat, kann oftmals darüber schneller schreiben als über eine Bildschirmtastatur. Vor allem eine Einhandbedienung ist über eine Bildschirmtastatur nur sehr schwer möglich, dafür wird eine Hardwaretastatur benötigt.

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, München
  2. Capgemini Deutschland GmbH, Erfurt

Mit der Neuvorstellung spricht Nokia vor allem die Zielgruppe an, die bisher ein Mobiltelefon mit Zifferntastatur verwendet hat, aber nicht länger auf den Komfort einer Touchscreenbedienung verzichten will. Mit gesonderten Tasten kann die SMS-Applikation sowie der Musikplayer aufgerufen werden. Das geht meist schneller, als die Applikation erst auf dem Touchscreen zu suchen und auszuwählen.

Das Gehäuse wurde aus gebürstetem Aluminium gefertigt und misst 106,2 x 48,4 x 9,6 mm. Für Foto- und Videoaufnahmen steht eine 5-Megapixel-Kamera mit 4fachem Digitalzoom bereit. Der interne Speicher fasst nach Aussage von Nokia 4 GByte. Zudem können weitere Daten auf einer Micro-SD-Karte abgelegt werden. Auf einen integrierten GPS-Empfänger hat Nokia verzichtet.

  • Nokia X3 Touch and Type
  • Nokia X3 Touch and Type
  • Nokia X3 Touch and Type
  • Nokia X3 Touch and Type
  • Nokia X3 Touch and Type
Nokia X3 Touch and Type

Das S40-Mobiltelefon ist mit einem Musikplayer sowie einem UKW-Radio ausgestattet. Zudem gibt es Facebook- und Twitter-Anwendungen, einen Browser, einen E-Mail-Client sowie Ovi Store, um darüber weitere Applikationen zu installieren.

Das HSPA-Mobiltelefon beherrscht neben UMTS auch alle vier GSM-Netze sowie EDGE und GPRS. Zudem kann das Mobiltelefon über WLAN 802.11 b/g/n online gehen. Zudem wird Bluetooth 2.1 unterstützt und es gibt eine 3,5-mm-Klinkenbuchse am Gerät.

Im UMTS-Betrieb hält der Akku ein rund 3,5-stündiges Telefonat durch, im GSM-Betrieb verlängert sich die Sprechzeit auf 5,3 Stunden. Im Bereitschaftsmodus muss der Akku im 78 Gramm wiegenden Mobiltelefon nach rund 17 Tagen wieder an die Steckdose.

Nokia will das X3 Touch and Type im dritten Quartal 2010 zum Preis von 170 Euro auf den Markt bringen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Beyerdynamic DTX 910 Kopfhörer, NZXT H700i Gehäuse, HP Notebook)
  2. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)
  3. ab 119,99€
  4. 263,99€

schnalle02 22. Nov 2010

Ja. Da denke ich an Nokia 8210, 7110. Auch als es den 6100 kam, war es sehr toll,wegen...

Treadmilch 22. Nov 2010

Ein Mobiltelefon für Erwachsene ist ein Nokia E90. Zugeklappt kann man das schön halten...

samy 20. Aug 2010

Ein Nokia E32, hab ich nirgends gefunden..

pool 19. Aug 2010

Klar. Ist dann als Anwendung im Menü zu sehen. Wie der Kalender, die die Stoppuhr, der...

pool 18. Aug 2010

Series 40 ist eine Bedienoberfläche und basiert auf Nokia OS, welches keine offen...


Folgen Sie uns
       


3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Raytracing Demo von 3D Mark auf Nvidias neuer Geforce RTX 2080 Ti und der älteren Geforce GTX 1080 Ti abspielen lassen.

3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
    Galaxy A9 im Hands on
    Samsung bietet vier

    Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
    2. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
    3. NAND und DRAM Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

      •  /