Gooreader

Lesesoftware für Google Books

Das Webinterface von Google Books animiert nicht gerade zum Schmökern. Als Alternative bietet sich zumindest auf Windows-Rechnern die Software Gooreader an, die die Bücher in einer schönen Oberfläche zeigt. In der Pro-Version lassen sich die Bücher sogar als PDF exportieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Gooreader: Lesesoftware für Google Books

Gooreader erinnert an die PC-Version von Amazons Kindle und die iBooks-Anwendung von Apple. Die Bücher werden über eine Suchfunktion in Gooreader gelesen, wo sie in einem virtuellen Bücherregal mit Titelbild zu sehen sind. Wahlweise kann auch die Google-Books-ID eingegeben werden, die jedes Buch eindeutig identifiziert und im Browser bei Auswahl eines Buches in der Adresszeile zu sehen ist.

  • Gooreader - Bücherregal
  • Gooreader - Bilddarstellung
  • Gooreader - Textdarstellung
Gooreader - Bücherregal
Stellenmarkt
  1. IT Projektmanager (m/w/d)
    Fresenius Medical Care, Bad Homburg
  2. Senior Software Tester (w/m/d)
    AIXTRON SE, Herzogenrath
Detailsuche

Die E-Books werden wahlweise in einem kleinen Fenster als Popup geöffnet oder lassen sich im Vollbildmodus ansehen. Eine Bedienleiste zum Blättern oder direkten Anspringen einzelner Seiten und Kapitel ist ebenfalls vorhanden. Die recht ausgeprägte Kantenglättung der Buchstaben sorgt gegenüber der des Webbrowsers für einigermaßen angenehmes Lesen. Lesezeichen lassen sich mit Gooreader nicht setzen.

Beim Lesen stört die langsame Blätteranimation, die abgespielt wird, wenn mit der Maus über den oberen linken und rechten Bildrand gefahren oder die Bedienungselemente angeklickt werden. Eine Suchfunktion innerhalb des geöffneten Buches fehlt ebenfalls.

Gooreader läuft ab Windows XP und erfordert das .Net Framework 3.5 SP1. Die kostenlose Version kann gegenüber der Pro-Version für rund 17 Euro die Bücher nicht als PDFs exportieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Glasfaser
Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie

Der Berliner Senat ist nach Jahren aus dem Dämmerzustand hochgeschreckt und hat nun eine Gigabitstrategie. Warum haben sie nicht einfach geschwiegen?
Ein IMHO von Achim Sawall

Glasfaser: Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie
Artikel
  1. Razer: Der erste Blade-Laptop mit Ryzen ist da
    Razer
    Der erste Blade-Laptop mit Ryzen ist da

    Wieder 14 Zoll, erstmals mit AMD-Chip: Das neue Razer Blade kombiniert einen 75-Watt-Ryzen mit der flottesten Geforce RTX.
    Ein Hands-on von Marc Sauter

  2. Selbständige: Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung
    Selbständige
    Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung

    Vodafone wird seine Preise in neuen Tarifen für Selbständige nach 24 Monaten nicht mehr anheben.

  3. Coronapandemie: Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren
    Coronapandemie
    Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren

    Um weite Arbeitswege und Verspätungen zu vermeiden, hatten es sich einige Microsoft-Mitarbeiter in den eigenen Rechenzentren bequem gemacht.

norb872 20. Aug 2010

Die nächste Version wird voraussichtlich dieses Feature enthalten und den Verlauf speichern.

norbi87 20. Aug 2010

Die nächste Version wird voraussichtlich dieses Feater h enthalten und Google Accouts...

anonymousolo 18. Aug 2010

Läuft auf Linux auch über die Zwischenschicht mit Wine nicht, da das .Net Framework seit...

metwo 17. Aug 2010

Aus http://www.gooreader.com/faq/: Do you plan to create a version for Mac, iPhone and...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /