Pink Floyd MP3

Wünschte, Ihr wärt hier

The Wall und andere spätere Alben von Pink Floyd sind offline: Da der Distributionsvertrag der Plattenfirma EMI ausgelaufen ist, sind ein Großteil der Platten der Band nicht mehr als MP3-Dateien über Onlinemusikshops erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Pink Floyd MP3: Wünschte, Ihr wärt hier

Ein großer Teil der Alben der britischen Rockband Pink Floyd ist aus Onlinemusikshops wie Amazon MP3 und iTunes verschwunden. Grund sei, so der US-Musikbranchendienst Billboard, dass ein Vertrag, den Pink Floyds Plattenfirma Columbia im Jahr 2000 mit dem Musikunternehmen EMI geschlossen hatte, kürzlich ausgelaufen ist.

EMI und Columbia

Stellenmarkt
  1. Referent (m/w/d) für IT und Informationssicherheit
    PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Dortmund
  2. Senior Cyber Security Engineer (m/w/d)
    DLR Gesellschaft für Raumfahrtanwendungen (GfR) mbH, Weßling
Detailsuche

EMI hatte im Jahr 2000 von Columbia, wo viele Platten von Pink Floyd veröffentlicht wurden, die Distribution der Alben übernommen. Dazu gehörte zunächst der Vertrieb der Tonträger, später kam auch der Onlineverkauf von Musik hinzu - EMI war 2007 das erste der vier großen Musikunternehmen, das Musikstücke im MP3-Format ohne Kopierschutz zum Verkauf über das Internet freigegeben hatte.

Der Vertrag war Ende Juni 2010 ausgelaufen. Inzwischen sind die bei Columbia veröffentlichten Pink-Floyd-Platten nicht mehr als MP3-Dateien erhältlich. Das sind alle Alben ab 1975. Darunter fallen auch die bekanntesten Alben, Wish You Were Here und The Wall. Die frühen Werke bis einschließlich Dark Side of the Moon, die von EMI veröffentlicht wurden, sind noch über die Webshops erhältlich.

Konzeptalben statt Einzelverkauf

Pink Floyd sind ohnehin keine großen Freunde von der Distribution ihrer Werke über das Internet: Im Frühjahr 2010 gewannen die Briten einen Prozess gegen EMI, berichtete die BBC - die Plattenfirma hatte zugelassen, dass die Pink-Floyd-Stücke einzeln verkauft werden. Dagegen wehrten sich die Musiker. Ihre Platten sollten nur als Ganzes erhältlich sein - was in diesem Fall nicht ganz unberechtigt ist: Viele Alben von Pink Floyd sind nicht einfach eine Aneinanderreihung von Stücken, sondern folgen einem inhaltlichen und musikalischen Konzept - allen voran das Erfolgsalbum The Wall.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


KM 18. Aug 2010

Das ist mir auch aufgefallen, v.a. bei einigen Musikarten, wie klassischen Konzerten bei...

pinkfan 17. Aug 2010

Pink Floyd haben mit vielen Werken echte künstlerische Qualität in die Welt gebracht, die...

E-Lore 17. Aug 2010

Absolut richtig. Man hat sich also mit einem mal sämtlicher potenzieller Neukäufer...

kleinesg 17. Aug 2010

Lass und doch mal das Jahr 2040 abwarten -- und schauen, ob man deine Musik dann noch...

Brainson 17. Aug 2010

lp hat noch stil im gegensatz zur verhassten mp3...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google
Neues Pixel 6 kostet 650 Euro

Das Pixel 6 Pro mit Telekamera und schnellerem Display kostet ab 900 Euro. Google verbaut erstmals einen eigenen Prozessor.

Google: Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
Artikel
  1. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  2. Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
    Klimaforscher
    Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

    Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
    Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

  3. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /