Abo
  • Services:

TVCaster

IPTV-Server mit zehn Tunern und Pay-TV-Unterstützung

Motama erweitert sein Angebot an IPTV-Servern um die Modelle TVCaster 300-S2 CI und TVCaster 1000-S2 CI. Sie lassen sich mit bis zu zehn Satellitentunern ausstatten und nehmen maximal drei CAM-Module auf, um Pay-TV-Programme zu entschlüsseln.

Artikel veröffentlicht am ,
TVCaster: IPTV-Server mit zehn Tunern und Pay-TV-Unterstützung

Die IPTV-Server der Serie TVCaster von Motama passen in 19-Zoll-Racks und verteilen digitales Satellitenfernsehen im Netzwerk. Sie sind DVB-Empfänger, Descramblers, Remultiplexers und Streaming-Server zugleich.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Dieburg

Zur Entschlüsselung von Pay-TV sind die neuen TVCaster-Modelle mit zwei CI-Slots (Common Interface) ausgestattet, so dass sie sich mit maximal zwei CAMs (Conditional Access Modulen) bestücken lassen.

Das kleinere Modell TVCaster 300-S2 CI verfügt über drei Satellitentuner in einem 2U-Gehäuse, das Modell TVCaster 1000-S2 CI benötigt drei Höheneinheiten und ist mit zehn Tunern ausgestattet. Damit lassen sich gleichzeitig bis zu 80 SD- oder 50 HD-Streams ins Netzwerk streamen. Beim kleineren Modell sind es 60 SD- und 40-HD-Streams.

Alle TVCaster-Server können nahtlos zu einem skalierbaren Cluster zusammengeschaltet werden. So kann die Anzahl der zur Verfügung stehenden Tuner durch Hinzunahme weiterer Geräte jederzeit vergrößert werden. Auch der redundante Betrieb und der automatische Ausgleich eines Ausfalls werden von den TVCaster-Servern unterstützt, so dass auch große Installationen bei gleichzeitig reduzierten Betriebskosten unterstützt werden.

Dabei unterstützen die IPTV-Server mehrere Betriebsmodi: Im sogenannten Corporate-Modus können die Inhalte per UDP- oder RTP-Stream als Unicast oder Multicast an eine große Benutzergruppe gesendet werden. Im Home-Modus kann jeder Tuner einem bestimmten Benutzer oder Empfangsgerät zugeordnet werden, was die vollständige freie Wahl aller TV-Kanäle mit sehr schnellen Umschaltzeiten ermöglicht. Im Middleware-Modus dient das Gerät als frei programmierbarer Server, der sich nahtlos in anwendungsspezifische Dienste integrieren lässt. Dazu steht ein frei verfügbares Software Development Kit zur Verfügung. Es basiert auf der Network-Integrated Multimedia Middleware (NMM) von Motama und ist für Windows, Linux und Mac OS X verfügbar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. (-10%) 35,99€
  3. (verbleibt danach dauerhaft im Account)
  4. (-15%) 16,99€

Treadmill 17. Aug 2010

Hm, interessant.

Warum_nicht_gle... 17. Aug 2010

Die c't hat erst vor kurzem über alle (halb-)legalen Empfangsmöglichkeiten von Sky und...

Hammhamm 17. Aug 2010

Es fängt ja schon an das man sein Wlan niemand zur Verfügung stellen darf, der ausserhalb...

IP Junkie 17. Aug 2010

Google mal nach so Wörtern wie "settop box" und "IP" und "UDP" dann findest du ganz...

Treadmill 17. Aug 2010

Sigaaaa


Folgen Sie uns
       


Der Güterzug der Zukunft - Bericht

Auf der Innotrans 2018 haben Verkehrsforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ein Konzept für den Güterzug der Zukunft vorgestellt.

Der Güterzug der Zukunft - Bericht Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    •  /