Abo
  • Services:

TVCaster

IPTV-Server mit zehn Tunern und Pay-TV-Unterstützung

Motama erweitert sein Angebot an IPTV-Servern um die Modelle TVCaster 300-S2 CI und TVCaster 1000-S2 CI. Sie lassen sich mit bis zu zehn Satellitentunern ausstatten und nehmen maximal drei CAM-Module auf, um Pay-TV-Programme zu entschlüsseln.

Artikel veröffentlicht am ,
TVCaster: IPTV-Server mit zehn Tunern und Pay-TV-Unterstützung

Die IPTV-Server der Serie TVCaster von Motama passen in 19-Zoll-Racks und verteilen digitales Satellitenfernsehen im Netzwerk. Sie sind DVB-Empfänger, Descramblers, Remultiplexers und Streaming-Server zugleich.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden

Zur Entschlüsselung von Pay-TV sind die neuen TVCaster-Modelle mit zwei CI-Slots (Common Interface) ausgestattet, so dass sie sich mit maximal zwei CAMs (Conditional Access Modulen) bestücken lassen.

Das kleinere Modell TVCaster 300-S2 CI verfügt über drei Satellitentuner in einem 2U-Gehäuse, das Modell TVCaster 1000-S2 CI benötigt drei Höheneinheiten und ist mit zehn Tunern ausgestattet. Damit lassen sich gleichzeitig bis zu 80 SD- oder 50 HD-Streams ins Netzwerk streamen. Beim kleineren Modell sind es 60 SD- und 40-HD-Streams.

Alle TVCaster-Server können nahtlos zu einem skalierbaren Cluster zusammengeschaltet werden. So kann die Anzahl der zur Verfügung stehenden Tuner durch Hinzunahme weiterer Geräte jederzeit vergrößert werden. Auch der redundante Betrieb und der automatische Ausgleich eines Ausfalls werden von den TVCaster-Servern unterstützt, so dass auch große Installationen bei gleichzeitig reduzierten Betriebskosten unterstützt werden.

Dabei unterstützen die IPTV-Server mehrere Betriebsmodi: Im sogenannten Corporate-Modus können die Inhalte per UDP- oder RTP-Stream als Unicast oder Multicast an eine große Benutzergruppe gesendet werden. Im Home-Modus kann jeder Tuner einem bestimmten Benutzer oder Empfangsgerät zugeordnet werden, was die vollständige freie Wahl aller TV-Kanäle mit sehr schnellen Umschaltzeiten ermöglicht. Im Middleware-Modus dient das Gerät als frei programmierbarer Server, der sich nahtlos in anwendungsspezifische Dienste integrieren lässt. Dazu steht ein frei verfügbares Software Development Kit zur Verfügung. Es basiert auf der Network-Integrated Multimedia Middleware (NMM) von Motama und ist für Windows, Linux und Mac OS X verfügbar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 116€)
  2. 55,11€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Seagate Expansion+ Desktop 4 TB für 88€, Seagate Backup Plus Hub 6 TB für...
  4. 17,49€

Treadmill 17. Aug 2010

Hm, interessant.

Warum_nicht_gle... 17. Aug 2010

Die c't hat erst vor kurzem über alle (halb-)legalen Empfangsmöglichkeiten von Sky und...

Hammhamm 17. Aug 2010

Es fängt ja schon an das man sein Wlan niemand zur Verfügung stellen darf, der ausserhalb...

IP Junkie 17. Aug 2010

Google mal nach so Wörtern wie "settop box" und "IP" und "UDP" dann findest du ganz...

Treadmill 17. Aug 2010

Sigaaaa


Folgen Sie uns
       


iPad 2018 - Test

Das neue iPad hat vertraute Funktionen, die es teilweise zu diesem Preis aber noch nicht gegeben hat. Wir haben uns Apples neues Tablet im Test angeschaut.

iPad 2018 - Test Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

    •  /