Abo
  • Services:

KDE

Plasma-Desktop für Tablet-PCs

KDE-Entwickler haben einen ersten Prototyp der Plasma-Shell für Tablet-PCs vorgestellt. Dabei wurde der Plasma-Desktop auf das QML-Framework portiert. Die Arbeitsfläche ist in dieser ersten Version zweigeteilt. Auf der einen Seite befindet sich der sogenannte Newspaper-Modus, der Inhalte wie RSS-Meldungen anzeigt. Auf der anderen Seite ist ein Suchfenster, um Applikationen und Dokumente zu finden und zu öffnen.

Artikel veröffentlicht am ,
KDE: Plasma-Desktop für Tablet-PCs

Qt 4.7 und das darin enthaltene QML-Framework seien ideal, um das Verhalten der Benutzerschnittstelle schnell und einfach zu ändern, sagt Plasma-Entwickler Marco Martin, der aber zusätzlich noch Änderungen am C++-Code der Plasma-Shell vorgenommen, einen neuen QML-Satz erstellt und das Layout an das größere Display des Tablet-PCs angepasst hat.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Den Schwerpunkt der Tablet-PCs sieht Martin im sogenannten Zeitungsmodus, bei dem der Tablet-PC in erster Linie zum Lesen von Inhalten gedacht ist. Deshalb bestand der erste Teil seiner Arbeit darin, die Bedienung zu entwerfen. In seinem Prototyp können Elemente hin und her bewegt und die Scrollgeschwindigkeit beeinflusst werden.

Martin weist darauf hin, dass die Geschwindigkeit vor allem unter dem Einsatz eines einfachen Vesa-Treibers leidet. Mit den geplanten Verbesserungen an der OpenGL-Schnittstelle für KDE dürfte dieses Problem künftig aber keine Rolle mehr spielen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, NFL 19)
  2. (u. a. New Super Mario Bros. U Deluxe, Super Mario Party, Pokemon)
  3. 39,99€ (Release am 23.01.)
  4. (u. a. Skyrim VR, Battlefront 2, GTA 5, Wolfenstein 2)

Seitan-Sushi-Fan 17. Aug 2010

Ebenso hat entwickelt Nokia auch nicht die MeeGo-Oberfläche für Tablets. Das macht...

applenervt 17. Aug 2010

Gibt es schon Tablets von Cray?

Gizzmo 17. Aug 2010

Für den Vesa-Treiber läuft das doch schon recht flott... ich vermute, für das Test-Gerät...

Ravenbird 17. Aug 2010

@fopseppel: Ich gehe davon aus das das gezeigte Gerät normalerweise für die Bedienung mit...

Grünband 16. Aug 2010

Ich finde eher er erinnert an einen gelangweilten Gorilla.


Folgen Sie uns
       


Nuraphone Kopfhörer- Test

Der Nuraphone bietet einen automatischen Hörtest, der den Frequenzgang des Kopfhörers je nach Nutzer unterschiedlich einstellt. Die Klangqualität des ungewöhnlichen Kopfhörers hat Golem.de im Test überzeugt.

Nuraphone Kopfhörer- Test Video aufrufen
Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  2. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  3. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

    •  /