Abo
  • Services:
Anzeige
Adobe: Photoshop für das iPad

Adobe

Photoshop für das iPad

Adobe hat seine iPhone-Applikation Photoshop.com Mobile nun auch in einer speziellen Version für das iPad von Apple vorgestellt und in Photoshop Express umbenannt. Mit dem Programm können Bilder unterwegs bearbeitet werden. Einen richtigen Photoshop erhält der Anwender allerdings nicht.

Mit der Desktopversion von Photoshop, die es für Windows und Mac OS X gibt, hat Photoshop Express weder auf dem iPhone noch auf dem iPad viel gemeinsam. Wie in allen grundlegenden Bildbearbeitungsprogrammen kann auch mit Photoshop Express ein Bild ausgeschnitten, gedreht und gespiegelt werden. Einige Effekte und Rahmen sind auch vorhanden. Ebenen und Masken, die den normalen Photoshop auszeichnen, sucht der Anwender bei Photoshop Express vergebens.

Anzeige

Photoshop Express kann auch Tonwerte und Farbstiche korrigieren. Manuelle Eingriffsmöglichkeiten sind nur sehr begrenzt vorhanden. So lässt sich zum Beispiel die Bildschärfe auf einer Skala mit einem Fingerstrich beeinflussen. Wer will, kann mit der iPad-Anwendung in einem Arbeitsgang gleich mehrere Fotos bearbeiten. Außerdem wird das Hoch- und Querformat des Geräts unterstützt.

  • Adobe Photoshop Express auf dem iPad
  • Adobe Photoshop Express auf dem iPad
  • Adobe Photoshop Express auf dem iPad
  • Adobe Photoshop Express auf dem iPad
  • Adobe Photoshop Express auf dem iPad
Adobe Photoshop Express auf dem iPad

Zudem ist die Umwandlung in Schwarz-Weiß-Fotos möglich. Zahlreiche Filtereffekte wie Weichzeichner, Pop-Art und andere sollen Fotos verschönern. Die Aktionen lassen sich rückgängig machen. Photoshop Express kann Bilder aus der Picture-Roll bearbeiten. Da das iPad selbst keine Kamera besitzt, müssen die Fotos zunächst über das Camera Connection Kit von Speicherkarten oder Digitalkameras kopiert werden. Wahlweise kann das iPad auch über iTunes mit Fotos versorgt werden.

Vom Photoshop Express aus können die bearbeiteten Bilder auf Adobes Website Photoshop.com heraufgeladen werden. Dort stehen 2 GByte kostenloser Speicherplatz zur Verfügung. Die Fotoanwendung kann per E-Mail Einladungen versenden, um Freunde und Bekannte auf neue Fotos aufmerksam zu machen, die auf der Plattform veröffentlicht wurden. Auch eine Veröffentlichung auf Facebook ist möglich.

Photoshop Express ist kostenlos und über den iTunes-App-Store von Apple erhältlich. Für Android-Handys wird die Software ebenfalls angeboten.


eye home zur Startseite
kebab 26. Aug 2010

+1 für deluxe paint und amiga! das tool war echt hammer :) -1 für das zusammenhangslose...

fbhhbv 17. Aug 2010

und löhhnen

jgtfsc 17. Aug 2010

gibt es bei apple überhaupt etwas richtiges?

Bernie 16. Aug 2010

Hallo, bzgl: Weissabgleich bei RAW Formaten kann ein Weissabgleich verlustfrei erzielt...

liquidsky 16. Aug 2010

Du stehst vorm Fotodrucker im Drogeriemarkt und willst einen Schnappschuss ausdrucken...


Alleskostenlos.ch Blog / 18. Aug 2010



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Montabaur
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  3. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  4. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  2. 39,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Continental

    All Charge macht Elektroautos kompatibel für alle Ladesäulen

  2. Rime

    Entwickler kündigen Entfernung von Denuvo nach Crack an

  3. Inspiron Gaming Desktop

    Dell steckt AMDs Ryzen in Komplett-PC

  4. Bluetooth-Wandschalter

    Enocean steuert das Licht mit Energy Harvesting

  5. Skylake-X

    Intel kontert mit Core i9 und 18 Kernen

  6. Mobile-Games-Auslese

    Weltraumkartoffel und Bilderbuchwanderung für mobile Spieler

  7. Experten fordern Grenzen

    Smartphones können Kinder krank machen

  8. Wifi4EU

    EU will kostenlose WLAN-Hotspots fördern

  9. In eigener Sache

    Studentenrabatt für die große Quantenkonferenz von Golem.de

  10. Obsoleszenz

    Apple repariert zahlreiche Macbooks ab Mitte 2017 nicht mehr



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Wemo Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge
  2. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  3. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später

  1. Re: "Hass im Netz" klingt nach Zensur für mich

    Trollversteher | 11:31

  2. Re: Kann ich vollkommen bestätigen!

    chewbacca0815 | 11:31

  3. Paranoia erzeugt Angst

    Muhaha | 11:29

  4. Re: Danke AMD!

    thrust26 | 11:28

  5. Re: Trotzdem wird wohl Intel gekauft

    hackCrack | 11:28


  1. 11:34

  2. 10:23

  3. 10:08

  4. 10:01

  5. 09:42

  6. 09:25

  7. 09:08

  8. 08:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel