jQuery Mobile

Eine Bibliothek für alle mobilen Plattformen

Mit jQuery Mobile soll eine Javascript-Bibliothek für mobile Plattformen auf Basis von jQuery entstehen, die plattformübergreifend auf möglichst vielen mobilen Plattformen laufen und neben dem jQuery-Kern auch ein komplettes UI-Framework umfassen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
jQuery Mobile: Eine Bibliothek für alle mobilen Plattformen

Plattformunabhängigkeit sei das wichtigste Ziel bei der Entwicklung von jQuery Mobile. Während sich andere Bibliotheken für mobile Webapplikationen oft auf iOS und Android beschränken, soll jQuery Mobile neben diesen beiden Plattformen auch Blackberry, Samsungs Bada, Windows Phone, Palms WebOS, Symbian und Meego unterstützen.

Stellenmarkt
  1. (Senior) SAP Technology Engineer (m/w/d)
    OEDIV KG, Oldenburg
  2. Junior Back-end Developer / .Net/C# / (m/w/d)
    GUTMANN Gruppe, Weißenburg
Detailsuche

Um dieses Ziel zu erreichen, haben die Entwickler von jQuery Mobile bereits einige Zeit investiert, um die Fähigkeiten der Browser auf den einzelnen Plattformen zu untersuchen und zu klassifizieren. Die Ergebnisse sind in der Übersicht Mobile Graded Browser Support zusammengefasst.

  • UI-Komponenten von jQuery Mobile (Stand August 2010)
  • UI-Komponenten von jQuery Mobile (Stand August 2010)
  • UI-Komponenten von jQuery Mobile (Stand August 2010)
  • UI-Komponenten von jQuery Mobile (Stand August 2010)
UI-Komponenten von jQuery Mobile (Stand August 2010)

Die Entwicklung von jQuery Mobile gliedert sich in zwei Unterprojekte: jQuery Core und jQuery UI. Die Arbeiten an jQuery Core machen bereits gute Fortschritte. Dabei geht es darum, jQuery auf alle in den Klassen A und B eingeordneten Browsern anzupassen. Bereits im Oktober 2010 soll eine entsprechende Version von jQuery zusammen mit der Selektor-Engine Sizzle veröffentlicht werden. Es wird also keine gesonderte jQuery-Version für mobile Endgeräte geben, vielmehr sollen alle Veränderungen und Anpassungen in die normale jQuery-Version einfließen.

Basierend auf einer auf den angepeilten mobilen Browsern vollständig lauffähigen Version von jQuery soll im Rahmen von jQuery UI ein komplettes UI-Framework für mobile Endgeräte entstehen, das über alle unterstützten Plattformen hinweg einheitliche User-Interface-Komponenten zur Verfügung stellt.

Dabei wird auf bestehende Komponenten von jQuery UI zurückgegriffen, aber auch zahlreiche neue Komponenten entwickelt, speziell für mobile Endgeräte. Eine erste Vorabversion des mobilen UI-Frameworks soll ebenfalls im Oktober 2010 veröffentlicht werden. Je nach Browser wird dabei auf neue HTML5- und CSS3-Funktionen zurückgegriffen, auf älteren Browsern wird man Abstriche machen, die Grundfunktionen sollen aber auch hier zur Verfügung stehen.

Unterstützt wird das Projekt jQuery Mobile unter anderem von Palm, Mozilla und der Filament Group, die auch hinter jQuery UI steckt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


irata_ 16. Aug 2010

Wie nennt man das, wenn jemand absolut nichts zum Thema beiträgt, sondern nur provoziert...

Gehirnwähler 16. Aug 2010

LOLTROLL Joah, haben die anderen beiden ja auch schon vermerkt ^^ Find ich gut, dass...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mobiles Betriebssystem
iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime

Apple hat iOS 15 für iPhones und den iPod Touch vorgestellt. Radikale Neuerungen sind nicht dabei, dafür aber einige interessante Funktionen.

Mobiles Betriebssystem: iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime
Artikel
  1. Windows 11: Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!
    Windows 11
    Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!

    Kunden ärgern sich darüber, dass ihre vier Jahre alten Prozessoren bereits kein Windows 11 mehr unterstützen. Zu Recht.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

  2. Apple Watch: watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt
    Apple Watch
    watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt

    Apple hat für die Apple Watch mit watchOS 8 ein neues Betriebssystem vorgestellt, das neue Zugriffs-, Konnektivitäts- und Achtsamkeitsfunktionen auf die Smartwatch bringt.

  3. Diablo 2 Resurrected: Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott
    Diablo 2 Resurrected
    Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott

    Für viele Spieler wäre Diablo 2 Resurrected ein Pflichtkauf. Blizzard soll aber nicht unterstützt werden. Das sagen Entwickler zum Dilemma.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM-Prospekt (u. a. Asus Gaming-Notebook 17" RTX 3050 1.099€) • PCGH-PC mit Ryzen 5 3600 & RTX 3060 999€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ • Saturn Hits 2021 (u. a. Philips 55" OLED 120Hz 1.849€) • Corsair RGB 16GB Kit 3600MHz 87,90€ • Dualsense Schwarz + Deathloop 99,99€ [Werbung]
    •  /