• IT-Karriere:
  • Services:

jQuery Mobile

Eine Bibliothek für alle mobilen Plattformen

Mit jQuery Mobile soll eine Javascript-Bibliothek für mobile Plattformen auf Basis von jQuery entstehen, die plattformübergreifend auf möglichst vielen mobilen Plattformen laufen und neben dem jQuery-Kern auch ein komplettes UI-Framework umfassen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
jQuery Mobile: Eine Bibliothek für alle mobilen Plattformen

Plattformunabhängigkeit sei das wichtigste Ziel bei der Entwicklung von jQuery Mobile. Während sich andere Bibliotheken für mobile Webapplikationen oft auf iOS und Android beschränken, soll jQuery Mobile neben diesen beiden Plattformen auch Blackberry, Samsungs Bada, Windows Phone, Palms WebOS, Symbian und Meego unterstützen.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. S-Kreditpartner GmbH, Bielefeld

Um dieses Ziel zu erreichen, haben die Entwickler von jQuery Mobile bereits einige Zeit investiert, um die Fähigkeiten der Browser auf den einzelnen Plattformen zu untersuchen und zu klassifizieren. Die Ergebnisse sind in der Übersicht Mobile Graded Browser Support zusammengefasst.

  • UI-Komponenten von jQuery Mobile (Stand August 2010)
  • UI-Komponenten von jQuery Mobile (Stand August 2010)
  • UI-Komponenten von jQuery Mobile (Stand August 2010)
  • UI-Komponenten von jQuery Mobile (Stand August 2010)
UI-Komponenten von jQuery Mobile (Stand August 2010)

Die Entwicklung von jQuery Mobile gliedert sich in zwei Unterprojekte: jQuery Core und jQuery UI. Die Arbeiten an jQuery Core machen bereits gute Fortschritte. Dabei geht es darum, jQuery auf alle in den Klassen A und B eingeordneten Browsern anzupassen. Bereits im Oktober 2010 soll eine entsprechende Version von jQuery zusammen mit der Selektor-Engine Sizzle veröffentlicht werden. Es wird also keine gesonderte jQuery-Version für mobile Endgeräte geben, vielmehr sollen alle Veränderungen und Anpassungen in die normale jQuery-Version einfließen.

Basierend auf einer auf den angepeilten mobilen Browsern vollständig lauffähigen Version von jQuery soll im Rahmen von jQuery UI ein komplettes UI-Framework für mobile Endgeräte entstehen, das über alle unterstützten Plattformen hinweg einheitliche User-Interface-Komponenten zur Verfügung stellt.

Dabei wird auf bestehende Komponenten von jQuery UI zurückgegriffen, aber auch zahlreiche neue Komponenten entwickelt, speziell für mobile Endgeräte. Eine erste Vorabversion des mobilen UI-Frameworks soll ebenfalls im Oktober 2010 veröffentlicht werden. Je nach Browser wird dabei auf neue HTML5- und CSS3-Funktionen zurückgegriffen, auf älteren Browsern wird man Abstriche machen, die Grundfunktionen sollen aber auch hier zur Verfügung stehen.

Unterstützt wird das Projekt jQuery Mobile unter anderem von Palm, Mozilla und der Filament Group, die auch hinter jQuery UI steckt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. SanDisk Ultra 512GB MicroSDXC Speicherkarte + SD-Adapter für 72,99€, Western Digital 10...

irata_ 16. Aug 2010

Wie nennt man das, wenn jemand absolut nichts zum Thema beiträgt, sondern nur provoziert...

Gehirnwähler 16. Aug 2010

LOLTROLL Joah, haben die anderen beiden ja auch schon vermerkt ^^ Find ich gut, dass...


Folgen Sie uns
       


Tesla-Baustelle in Grünheide - Eindrücke (März 2020)

Golem.de hat im März 2020 die Baustelle der Tesla-Fabrik in Grünheide besucht und Drohnenaufnahmen vom aktuellen Stand des Großprojekts gedreht.

Tesla-Baustelle in Grünheide - Eindrücke (März 2020) Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
Indiegames-Rundschau
Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
  2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
  3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch

Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


    Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
    Golem on Edge
    Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

    Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
    Eine Kolumne von Sebastian Grüner

    1. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft
    2. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
    3. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab

      •  /