Portégé M780

Toshibas Convertible-Tablet-PC mit Core i5

Das Portégé M780 ist Toshibas neuer Convertible-Tablet-PC. In dem Rechner befinden sich jetzt Intels Core-i-CPU und ein UMTS-Modem. Der Preis ist allerdings recht hoch, wenn er mit den Preisen im Ausland verglichen wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Portégé M780: Toshibas Convertible-Tablet-PC mit Core i5

Im neuen Toshiba-Tablet-PC steckt ein Core i5-520M (2,4 bis 2,93 GHz). Das 12-Zoll-Tablet gehört zu den Convertibles. Das matte und berührungsempfindliche Display (1.280 x 800 Pixel) lässt sich also umklappen und aus dem Notebook wird ein Tablet-PC in Slate-Form.

  • Toshiba Portégé M780
  • Toshiba Portégé M780
  • Toshiba Portégé M780
  • Toshiba Portégé M780
Toshiba Portégé M780
Stellenmarkt
  1. Solution Architect Shopfloor Management (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, München
  2. IT-Manager/in (m/w/d) für die Geschäftsstelle des Landesportals ORCA.nrw
    Ruhr-Universität Bochum, Bochum
Detailsuche

Bedient wird das Notebook entweder mit der Tastatur, den Fingern auf dem Touchscreen oder einem Stift, der auch unterschiedliche Druckstufen beherrscht. Ein Reservestift gehört zum Lieferumfang.

Zur drahtlosen Kommunikation gibt es WLAN auf zwei Bändern (802.11a/g/n), Bluetooth 2.1+EDR und ein UMTS-Modem. Es beherrscht UMTS allerdings nur auf 2.100 MHz. GPRS/Edge gibt es auf den Frequenzen 850, 900, 1.800 und 1.900 MHz.

Auf der 320-GByte-Festplatte hat Toshiba Windows 7 Professional in der 32-Bit-Variante installiert. Ein Teil der installierten 4 GByte RAM lässt sich also nicht ansprechen. Der Speicher lässt sich zwar auf 8 GByte aufrüsten, allerdings muss dann auch das Betriebssystem gewechselt werden.

Golem Akademie
  1. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21.–22. März 2022, Virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    N.N., Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zu den nennenswerten Anschlüssen gehören Gigabit-Ethernet, ein eSATA-/USB-Kombiport und ein Kartenleser, der neben SD-Karten (maximal 16 GByte) auch diverse Memorysticks und xD-Karten verarbeiten kann. Außerdem hat das Gerät ein Modem (RJ11) und Firewire in der vierpoligen Variante. Erweiterungen sind über einen Expresscard-Schacht oder über eine Dockingstation möglich.

Mit rund 2 kg gehört Toshibas Tablet-PC zu den schwereren Convertibles. Allerdings bietet das M780 im Unterschied zu vielen anderen Convertibles auch ein optisches Laufwerk.

Die Akkulaufzeit soll bei etwa 5 Stunden liegen.

Wie schon bei älteren Tablets verkauft Toshiba das Gerät in Deutschland zu einem besonders hohen Preis. Die Preisempfehlung liegt bei fast 2.300 Euro und beinhaltet zwei Jahre Vorort-Abholservice. Derzeit ist das Gerät noch nicht verfügbar, erste Händler listen es aber bereits bei Preisen um die 2.000 Euro.

In den USA gibt es das M780 billiger, allerdings fehlt dann das UMTS-Modem. Ein vergleichbar konfiguriertes Gerät gibt es ohne 3G-Modem für etwa 1.800 US-Dollar. Der Einstiegspreis für das Convertible liegt sogar bei nur 1.300 US-Dollar. Die US-Preise sind netto und verstehen sich ohne die örtlichen Steuern und sonstige Abgaben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. FTTH: Liberty Network startet noch mal in Deutschland
    FTTH
    Liberty Network startet noch mal in Deutschland

    Das erste FTTH-Projekt ist gescheitert. Jetzt wandert Liberty von Brandenburg nach Bayern an den Starnberger See.

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. Lieferando-Beschäftigte: Aus Zeitnot rote Ampeln überfahren
    Lieferando-Beschäftigte
    Aus Zeitnot rote Ampeln überfahren

    Bei Protesten vor der Konzernzentrale von Lieferando forderten die Rider 15 Euro pro Stunde und weniger Arbeitshetze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /