Abo
  • Services:

Dungeons

Dungeon Keeper ohne Horny

Mal so richtig böse sein - darum geht es in Dungeons. Ein schlechtes Gewissen müssten auch die Entwickler haben, denn das Programm kupfert zumindest auf den ersten, zweiten und dritten Blick beim Klassiker Dungeon Keeper ab.

Artikel veröffentlicht am ,
Dungeons: Dungeon Keeper ohne Horny

Als oberster Chef eines unterirdischen Höhlensystems lockt der Spieler brave Helden an - und lässt sie anschließend der Folter und eines grausamen Todes anheimfallen. Klingt wie der von Peter Molyneux 1997 produzierte Klassiker Dungeon Keeper, ist aber Dungeons. Das Echtzeitstrategiespiel entsteht im Auftrag von Kalypso beim Münchner Entwicklerstudio Realmforge. Die Figur des Spielers heißt Dungeon Lord, und der hat es auf die Seelenenergie von Helden abgesehen. Um diese Energie in die Höhe zu treiben, müssen die gegnerischen Helden möglichst glücklich sein - dabei helfen Zauberschätze und gefälschte Schätze. Dann schlägt der Spieler zu...

  • Dungeons
  • Dungeons
  • Dungeons
  • Dungeons
  • Dungeons
  • Dungeons
  • Dungeons
Dungeons
Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Mannheim
  2. Hochschule Kaiserslautern, Zweiburücken

Der Dungeon Lord kontrolliert eine Armada von arbeitswilligen Goblins, die Höhlen und Gänge bauen. Außerdem kann er Fallen aufstellen, Folterkeller verwenden und allerlei weitere Untaten begehen. Nur einen Horny - so hieß das Maskottchen und eine der mächtigsten Figuren in Dungeon Keeper - gibt es natürlich nicht. Aber 15 andere Einheiten, rund 50 Einrichtungsgegenstände und zehn Heldenklassen, die in 20 Kampagnenmissionen antreten; die Handlung dreht sich um die Exfreundin des Dungeon Lords, die ihren früheren Gefährten übers Ohr gehauen hat - der sinnt nun auf Rache. Das Spiel erscheint nach aktuellem Stand im Frühjahr 2011 für Windows-PC.

Auf Basis einer Lizenz von Dungeon Keeper entsteht derzeit - inklusive Horny - beim chinesischen Unternehmen Netdragon ein Massively Multiplayer Online Game in 3D. Eine Veröffentlichung auch in anderen Weltregionen steht momentan nicht zur Debatte, wird aber auch nicht ausgeschlossen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

CompuFox 30. Jan 2011

Als alter "hardcore" DK-Spieler hab' ich mich über das Erscheinen von Dungeons natürlich...

Super-Hombre 22. Jan 2011

... und dein faschistisches Gewäsch setzt dem Sowas gibts doch gar nicht. Wie kann man...

jlkljkkljj 19. Aug 2010

Hört sich für mich nach einem Alten (obwohl ich glaube damals ging es mit Dos32/A) oder...

Trollradar 18. Aug 2010

Jetzt wirds leider ein bisschen flach nach dem guten Anfang.

Turd 16. Aug 2010

Ja klar, und unten liegt die Marge gebückt auf dem Boden und streckt ihren entblößten...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test

Das Galaxy S9 und das Galaxy S9+ sind Samsungs neue Oberklasse-Smartphones. Golem.de hat sich im Test besonders die neuen Kameras angeschaut, die eine variable Blende haben.

Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Filmkritik Ready Player One: Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke
Filmkritik Ready Player One
Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Steven Spielbergs Ready Player One ist eine Buchadaption - und die Videospielverfilmung schlechthin. Das liegt nicht nur an prominenten Statisten wie Duke Nukem und Chun-Li. Neben Action und Popkulturreferenzen steht im Mittelpunkt ein Konflikt zwischen leidenschaftlichen Gamern und gierigem Branchenriesen. Etwas Technologieskepsis und Nostalgiekritik hätten der Handlung jedoch gutgetan.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Filmkritik Tomb Raider Starke Lara, schwacher Film
  2. Filmkritik Auslöschung Wenn die Erde außerirdisch wird
  3. Vorschau Kinofilme 2018 Lara, Han und Player One

    •  /