Abo
  • Services:

Google Chrome to Phone

Daten aus Chrome direkt auf ein Android-Smartphone senden

Google hat mit Chrome to Phone eine Erweiterung für den Browser Chrome sowie eine Android-Applikation veröffentlicht. Damit lassen sich Informationen aus dem Browser direkt auf ein Android-Smartphone bringen. Ein Link wird dann direkt im Android-Browser geöffnet.

Artikel veröffentlicht am ,
Chrome to Phone
Chrome to Phone

Als Google Android 2.2 im Mai 2010 vorgestellt hatte, wurde die Cloud to Device Messaging API angekündigt. Damit lassen sich Daten direkt auf ein Android-Smartphone senden. Seitdem war von Google auch nach dem Erscheinen von Android 2.2 nichts mehr dazu zu hören. Nun hat Google die notwendigen Applikationen dafür veröffentlicht, um die API im Zusammenspiel mit dem Browser Chrome nutzen zu können.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. Limbach Gruppe SE, Heidelberg

Damit die Funktion verwendet werden kann, muss in Chrome die Erweiterung Chrome to Phone installiert werden. Nach der Installation besitzt der Browser einen Telefonknopf. Wird dieser betätigt, kann etwa ein Link, eine Rufnummer oder ein markierter Text direkt an ein Android-Smartphone gesendet werden.

Links aus Google Maps öffnen die App im Smartphone

Wird etwa ein Link auf ein Android-Smartphone gesendet, öffnet dies automatisch den Browser mit der entsprechenden URL. Ein Link aus Google Maps ruft die passende Android-Applikation auf. Auch ein Youtube-Link öffnet die zugehörige Applikation auf dem Mobiltelefon. Wird eine selektierte Rufnummer über diesen Weg auf ein Android-Smartphone gebracht, wird diese automatisch in die Telefonapplikation übertragen, der Nutzer muss nun nur noch auf den Wählenknopf drücken. Auch markierter Text kann über diesen Weg auf das Mobiltelefon gesendet werden, dieser landet dann in der Zwischenablage des Mobiltelefons.

Damit dies funktioniert, muss auf dem Android-Smartphone die Applikation Chrome to Phone installiert werden. Zudem muss der Chrome-Browser mit dem Google-Konto verknüpft werden, das auf dem Android-Smartphone verwendet wird.

Chrome to Phone steht für Smarthones mit Android 2.2 im Android Market zur Verfügung, allerdings noch nicht in Deutschland. Wann die Android-Software auch im deutschen Android-Market zur Verfügung steht, ist nicht bekannt. Google nannte keinen Grund, warum die Software hierzulande nicht zu haben ist.

Damit steht die Applikation für weitaus mehr als 95 Prozent aller Besitzer eines Android-Smartphones nicht zur Verfügung. Denn gerade einmal auf 4,5 Prozent aller Android-Smartphones läuft die aktuelle Android-Version. Die Mehrzahl der Android-Smartphones wartet noch darauf, dass ein Update für Android 2.2 für ihr Gerät erscheint.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 999€ (Vergleichspreis 1.199€)
  2. 2.499€ (zusätzlich 10% Rabatt mit Prime Student) - Vergleichspreis 2.899€
  3. 629€ (zusätzlich 10% Rabatt mit Prime Student) - Vergleichspreis 750€
  4. 69€ (Vergleichspreis 79,99€)

age 16. Aug 2010

klar, kann man, ist aber was anderes.

sebrem 14. Aug 2010

Unter http://code.google.com/p/chrometophone/downloads/detail?name=chrometophone-android...

nepumuk 13. Aug 2010

Ich denke für die Cloud 2 Device API wird es noch viele nützliche Anwendungsfälle geben...

David Desire 13. Aug 2010

Ist ein Geiler Dienst!! Sehr Praktisch!! Und wer Android 2.2 (HTC Desire with Sense) noch...

blablabla 13. Aug 2010

.. klingt so als ob es eben erst veröffentlich wurde, aber diese Erweiterunge gibt es...


Folgen Sie uns
       


Google Lens ausprobiert

KI mit Sehschwäche: Google Lens ist noch im Betastadium.

Google Lens ausprobiert Video aufrufen
Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

Game Workers Unite: Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!
Game Workers Unite
Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!

Weniger Crunchtime, mehr Lunchtime: Die Gewerkschaft Game Workers Unite will gegen schlechte Arbeitsbedingungen in der Spielebranche vorgehen - auch in Deutschland.
Von Daniel Ziegener

  1. Spielebranche Neue Konsole unter dem Markennamen Intellivision geplant
  2. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
  3. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent

Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

    •  /