Abo
  • Services:

Neue Prozessoren

Modellnummern zu Sandy Bridge, AMD erreicht 3,5 GHz

Die traditionelle Modellpflege der CPU-Hersteller im Herbst steht kurz bevor. In inoffiziellen Roadmaps und Händlerangeboten finden sich neue Produkte von AMD und Intel. Aufgerollt wird der Markt aber erst 2011 mit Intels neuem Design Sandy Bridge. Dafür führt Intel ein noch komplizierteres Namensschema als bisher ein.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Prozessoren: Modellnummern zu Sandy Bridge, AMD erreicht 3,5 GHz

Bisher haben weder AMD noch Intel ihre neuen Modelle angekündigt, wie bei Komponenten inzwischen üblich, tauchen die Produkte aber bereits bei Händlern auf. Die dort genannten Preise sind dabei vor dem Marktstart aber eher symbolisch, da sich die Anbieter die Verfügbarkeit neuer CPUs anfangs oft teuer bezahlen lassen.

Inhalt:
  1. Neue Prozessoren: Modellnummern zu Sandy Bridge, AMD erreicht 3,5 GHz
  2. 13 Modelle von Sandy Bridge

AMDs überzeugender Sechskerner Phenom II X6 mit dem Kern "Thuban" bekommt mit dem Modell 1075T bei 3,0 GHz nominalem Takt und 3,5 GHz per Turbo-Core ein neues Mittelklassemodell. Nach ersten Listungen soll er um 250 Euro kosten und ist damit deutlich teurer als der 1055T mit 2,8 GHz Basistakt, der schon unter 180 Euro zu bekommen ist. Den bisherigen Daten zufolge ist die Ausstattung des neuen Thuban zu den bisherigen Modellen identisch, er verfügt über 6 MByte L3-Cache, 125 Watt TDP und einen offenen Multiplikator.

AMDs schnellster Quad-Core für Desktops

Turbo-Core gibt es bei AMD weiterhin nur für die Sechskerner, dennoch setzt der Chipherstelller mit dem ebenfalls in den nächsten Wochen erwarteten Phenom II X4 970 einen Rekord: 3,5 GHz erreichte bisher noch kein Prozessor dieser Baureihe. Da die vier Kerne des X4 diesen Takt auch bei Auslastung aller Cores beibehalten, was beim X6 nicht so ist, können Anwendungen auf dieser CPU schneller laufen, wenn sie nicht mehr als vier Threads starten. Erst bei besonders gut aufgeteilten Programmen sind die Sechskerner schneller. Um 200 Euro soll der X4 970 kosten.

Auch die kleineren Modellreihen ergänzt AMD um je einen Prozessor. Den Dual-Core Phenom II X2 soll es auch als Modell 560 mit 3,3 GHz geben, und die Quad-Cores mit kleineren Caches bekommen als Athlon II X4 645 einen neuen Vertreter mit 3,1 GHz. Die Preise für diese Prozessoren weichen in den bisherigen Angeboten stark voneinander ab.

Stellenmarkt
  1. Bühler GmbH, Braunschweig
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Bei Intel sind dagegen nach bisherigem Stand keine neuen Modelle der stark beworbenen Core-i-Serien zu erwarten. Lediglich einen Vertreter des Pentium mit zwei Kernen soll es als Version E5700 mit 3 GHz und 2 MByte L2-Cache geben. Intels ARK-Datenbank führt diese CPU bereits als "Launched", in der offiziellen Preisliste des Chipherstellers taucht sie aber noch nicht auf.

13 Modelle von Sandy Bridge 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  2. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)
  4. 77€ (Vergleichspreis 97€)

schmofarz 15. Aug 2010

Wenn die CPUs zu schnell sind, mogelt sich manchmal ein e nach dem i ein. Das hängt noch...

bla 14. Aug 2010

Die Bulldozer CPUs werden warscheinlich nur auf Boards ab AM3 und aufwärts laufen, weil...

pagefault 14. Aug 2010

Paul Tortellini Wrote: Vielleicht auch irgendwelche okkulten Symbole, damit man einen...

Neutronium 13. Aug 2010

Mit ausreichender Kühlung bekommt man Phenom II X6 1090T und i7-980X stabil auf knappe...

S-p-i-r-i-t 13. Aug 2010

Das ist echt ne geniale Idee. Aus den gewöhnlich gut informierten Kreisen habe ich...


Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /