Abo
  • Services:

13 Modelle von Sandy Bridge

Dass sich der Marktführer jetzt mit neuen Produkten so zurückhält, liegt an seiner ersten komplett neuen Architektur seit dem Ende 2008 erschienenen Nehalem. Das neue Design mit dem Codenamen "Sandy Bridge" soll zwar noch 2010 auf den Markt kommen, die breite Verfügbarkeit stellte Intel-Chef Paul Otellini aber erst für das erste Quartal 2011 in Aussicht. Es ist wahrscheinlich, dass Intel wie schon bei den letzten neuen Modellreihen Ende 2008 und Ende 2009 erst einige wenige High-End-Modelle auf den Markt bringt und danach Prozessoren der Mittel- und Einstiegsklasse.

Stellenmarkt
  1. persona service Recklinghausen, Herten
  2. BWI GmbH, Bonn

Bei Expreview gibt es bereits eine Liste mit 13 Sandy-Bridge-Prozessoren für Desktops aus nicht genannter Quelle. Die Namen Core i7, i5 und i3 behält Intel demnach bei. Die Modellnummern werden aber auf vier Stellen erweitert, zusätzlich gibt es noch einen Buchstaben. Das dient der Unterscheidung nach Leistungsaufnahme und dem offenen Multiplikator.

Neues Namensschema schon mit Ungereimtheiten

Die Buchstaben "S" für sparsamere CPUs und "K" für solche, die sich besonders leicht übertakten lassen, hatte Intel bereits für die bisherigen Core-i-Prozessoren eingeführt. Und so gibt es auch bei Sandy Bridge wieder CPUs mit gleicher Modellnummer, aber unterschiedlichem Takt, was nur aus der Namenserweiterung hervorgeht. In den inoffiziellen Daten von Expreview scheint dabei aber noch ein Fehler zu stecken: Ein Core i5-2500S mit Nominal- und Turbo-Takten von 2,7 und 3,7 GHz soll 65 Watt TDP aufweisen, der Core i5-2500T aber 2,3 und 3,3 GHz bei 45 Watt. Umgekehrt gibt es aber auch einen Core i5-2500 ohne Buchstaben, der auf 3,3 und 3,7 GHz bei 95 Watt kommt.

Die Unterscheidung nach physikalischen Kernen und möglichen Threads hat Intel aber beibehalten, wodurch sich zumindest die Modellreihen einordnen lassen: Die Core i7 der Baureihe 2000 verfügen über vier Kerne mit acht Threads per Hyperthreading. Ein Core i5 ist auch weiterhin ein Quad-Core, der aber nur vier Threads verarbeiten kann. Und die Core i3 sind immer noch Dual-Cores, die vier Threads parallel ausführen können. Neu ist aber, dass es Core i3 geben wird, die kein Turbo-Boost unterstützen, während das bei anderen Modellen der Fall ist.

Aus den noch nicht bestätigten Roadmaps geht auch hervor, dass Intel gleich zum Start auch erstmals Quad-Cores mit 32 Nanometern Strukturbreite fertigen will. Wie schon die letzten neuen Designs Clarkdale und Arrandale sollen auch die Vierkerner einen Grafikkern mitbringen. Ob das bei allen Modellen der Fall sein wird, ist aber noch nicht bestätigt.

 Neue Prozessoren: Modellnummern zu Sandy Bridge, AMD erreicht 3,5 GHz
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 14,02€
  3. 33,99€
  4. 39,99€ (Release 14.11.)

schmofarz 15. Aug 2010

Wenn die CPUs zu schnell sind, mogelt sich manchmal ein e nach dem i ein. Das hängt noch...

bla 14. Aug 2010

Die Bulldozer CPUs werden warscheinlich nur auf Boards ab AM3 und aufwärts laufen, weil...

pagefault 14. Aug 2010

Paul Tortellini Wrote: Vielleicht auch irgendwelche okkulten Symbole, damit man einen...

Neutronium 13. Aug 2010

Mit ausreichender Kühlung bekommt man Phenom II X6 1090T und i7-980X stabil auf knappe...

S-p-i-r-i-t 13. Aug 2010

Das ist echt ne geniale Idee. Aus den gewöhnlich gut informierten Kreisen habe ich...


Folgen Sie uns
       


Vayyar Smart Home - Hands on

Vayyar hat auf der Ifa 2018 Vayyar Home vorgestellt. Die Box kann in einem Raum eine gestürzte Person erkennen und Hilfe rufen.

Vayyar Smart Home - Hands on Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /