Abo
  • Services:
Anzeige
Liquidfeedback: Piratenpartei setzt auf interaktive Demokratie

Liquidfeedback

Piratenpartei setzt auf interaktive Demokratie

Die Piratenpartei will ihre rund 12.000 Mitglieder direkt in Entscheidungsprozesse einbeziehen und startet dazu das elektronische Diskussions- und Abstimmungssystem Liquidfeedback.

Liquidfeedback soll dafür sorgen, dass in parteiinternen Diskussionen allen Stimmen Gehör verschafft wird, denn damit will sich die Piratenpartei von den etablierten Parteien unterscheiden. Die parteiinterne Organisation betrachte man daher "auch als Modellversuch für eine gesamtgesellschaftliche Umsetzung" von mehr Demokratie.

Anzeige

Eigentlich war der Start des System bereits für die letzte Woche geplant, kontroverse Diskussionen um Transparenz und Datenschutz verhinderten das zunächst. Die Einführung von Liquidfeedback wurde aber nun mit einem einstimmigen Vorstandsbeschluss verabschiedet.

"Mit der Einführung von Liquidfeedback halten die Möglichkeiten der neuen Medien direkt Einzug in den politischen Entscheidungsprozess. Als Piratenpartei sind wir der Vorreiter, um neue Möglichkeiten der demokratischen Beteiligung zu erproben", erläutert Andreas Nitsche die Idee des System, das er mitentwickelt hat. Er hofft, dass "viele Erfahrungen, die wir jetzt mit E-Democracy-Systemen wie Liquidfeedback sammeln, [...] später der gesamten Gesellschaft nutzen" werden.

Dabei soll auch die Transparenz für Wähler erhöht werden, denn die Plattform ist zumindest in Teilen auch von außen einsehbar.

Liquidfeedback ermöglicht es, Vorschläge umfassend zu diskutieren, auszuarbeiten und abzustimmen. Dies geschieht in einer flexiblen Mischform aus direkter und repräsentativer Demokratie. Jedes Parteimitglied kann eine Idee einbringen und um die Zustimmung anderer werben. Es erfährt zudem, durch welche Änderungen seine Idee weitere Unterstützer gewinnen oder verlieren würde. So sollen alle, die an einer Diskussion teilnehmen, die Vorschläge beeinflussen. Die Piratenpartei hofft, auf diesem Weg einen "Wettstreit der besten Ideen" auszulösen.

Dabei steht es jedem Parteimitglied frei, seine Stimme an eine andere Person zu delegieren, allumfassend oder spezifisch für bestimmte Themen.

Die Software Liquidfeedback selbst ist Open Source und steht unter MIT- beziehungsweise X11-Lizenz.


eye home zur Startseite
Das gibts doch... 05. Jan 2011

http://www.computer.org/portal/web/csdl/doi/10.1109/HICSS.2005.325 Bei der verschiedeneen...

Demokrator 16. Aug 2010

Na*is versuchen über bestimmte Schienen Todesstrafe wieder einzuführen. Später dann für...

Der Kaiser! 14. Aug 2010

Dabei sind beide Seiten die guten..

Der Kaiser! 14. Aug 2010

Was wurde denn daran editiert? o.O

anonymous_foo 13. Aug 2010

Chaosradio Express hat nichts mit dem CCC zu tun, bis auf, dass ein CCC-Mitglied ihn...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Siltronic AG, Burghausen
  2. Dataport, Magdeburg, Bremen oder Hamburg
  3. Bizerba SE & Co. KG, Balingen
  4. T-Systems International GmbH, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. 22,99€
  3. 18,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Betrugsverdacht

    Amazon Deutschland sperrt willkürlich Marketplace-Händler

  2. Take 2

    GTA 5 bringt weiter Geld in die Kassen

  3. 50 MBit/s

    Bundesland erreicht kompletten Internetausbau ohne Zuschüsse

  4. Microsoft

    Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE

  5. Matebook X

    Huawei stellt erstes Notebook vor

  6. Smart Home

    Nest bringt Thermostat Ende 2017 nach Deutschland

  7. Biometrie

    Iris-Scanner des Galaxy S8 kann einfach manipuliert werden

  8. Bundesnetzagentur

    Drillisch bekommt eigene Vorwahl zugeteilt

  9. Neuland erforschen

    Deutsches Internet-Institut entsteht in Berlin

  10. Squad

    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  2. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  3. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. Re: Von EWE Tel enttäuscht.

    Aralender | 03:33

  2. Re: Wieso könnten Händler-Shops überhaupt...

    amagol | 03:04

  3. Re: "falsche" Gegend, "falsche" Adresse

    plutoniumsulfat | 02:01

  4. Re: LTE nachrüsten

    southy | 01:39

  5. Re: Geisteswissenschaften vs. Realität/Intelligenz

    Biteemee | 01:26


  1. 16:58

  2. 16:10

  3. 15:22

  4. 14:59

  5. 14:30

  6. 14:20

  7. 13:36

  8. 13:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel