Arx Fatalis

Zenimax übernimmt Arkane Studios

Bethesda Softworks, id Software und weitere Entwickler gehören bereits zu Zenimax, jetzt kauft das Unternehmen auch die französischen Arkane Studios. Das Team arbeitet bereits an einem neuen Spiel - Details verrät es noch nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Arx Fatalis: Zenimax übernimmt Arkane Studios

Mitte 2009 hat sich Zenimax überraschend das bis dahin unabhängige id Software einverleibt, jetzt schlägt die Gesellschaft wieder zu: Ab sofort gehören auch die Arkane Studios aus dem französischen Lyon zu Zenimax. Damit gehören dem Unternehmen ab sofort sechs Entwickler: id Software, Bethesda Softworks, Mud Duck Productions, die auf mobile Endgeräte spezialisierten Vir2L Studios, Zenimax Online und nun auch Arkane Studios.

Stellenmarkt
  1. Senior-Softwareentwickler m/w/d .NET, C#
    Klinkhammer Intralogistics GmbH, Nürnberg
  2. IT-Techniker Jobautomatisierung (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Fürth
Detailsuche

Arkane hat zuletzt bei der Produktion von Bioshock 2 geholfen. Das letzte eigenständige Projekt war das 2006 veröffentlichte, überwiegend positiv aufgenommene Dark Messiah of Might and Magic. 2002 hat Arkane außerdem das Rollenspiel Arx Fatalis auf den Markt gebracht. Das Studio arbeitet derzeit an einem neuen Programm, Details liegen noch nicht vor.

Die Medienbeteiligungsgesellschaft Zenimax gehört mehreren Investoren, vor allem Unternehmen und einigen illustren Personen aus der Medienbrache. Zu den Gesellschaftern gehören Firmen wie die deutsche ProSiebenSat 1 und CBS, im Aufsichtsrat sitzen unter anderem Hollywoodproduzent Jerry Bruckheimer und Robert S. Trump, Bruder des Immobilientycoons Donald Trump.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin
Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern

Aufgrund des chinesischen Vorgehens gegen Kryptomining gibt es viele gebrauchte Bitcoin-Rigs auf dem Markt - deren größter Hersteller zieht Konsequenzen.

Bitcoin: Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern
Artikel
  1. Verbraucherzentrale gegen Glasfaser: 100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend
    Verbraucherzentrale gegen Glasfaser
    "100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend"

    Während alle versuchen, den Glasfaser-Ausbau zu beschleunigen, raten Verbraucherschützer, nicht für Tarife mit sehr hoher Bandbreite zu zahlen, die man angeblich gar nicht benötige.

  2. Satelliteninternet: Starlink bietet in Kürze globale Versorgung
    Satelliteninternet
    Starlink bietet in Kürze globale Versorgung

    Viel mehr Nutzer würden Starlink von SpaceX ausprobieren, aber wegen der Chipkrise fehlen die Bauteile.

  3. Lenovo L32p-30 und L27m-30: USB-C-Monitore mit Webcam passen ins Homeoffice
    Lenovo L32p-30 und L27m-30
    USB-C-Monitore mit Webcam passen ins Homeoffice

    Lenovo stellt gleich mehrere neue Monitore vor. Die L32p-30 und L27m-30 lassen sich etwa per USB-C mit 75 Watt Power Delivery anschließen.

User2 14. Aug 2010

Naja, Dark Messiah haette vielleicht nicht "Might & Magic" im Titel haben sollen, die...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • 6 Blu-rays für 30€ • Landwirtschafts-Simulator 22 jetzt vorbestellbar ab 39,99€ • MSI Optix MAG272CQR Curved WQHD 165Hz 309€ [Werbung]
    •  /