• IT-Karriere:
  • Services:

Sony

Immerdrauf-Objektiv für NEX-Kameras

Sony hat für seine EVIL-Kameras der NEX-Serie ein neues 11fach-Zoomobjektiv ins Programm genommen. Durch seine große Brennweitenspanne ist es für diejenigen Fotografen gedacht, die den Objektivwechsel scheuen und nicht mehrere Optiken mit sich herumtragen wollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das "E18-200mm F3.5-6.3 OSS" von Sony deckt eine Brennweite von 18 bis 200 mm bei F3,5 und 6,3 ab. Die mechanische Bildstabilisierung soll verwacklungsarme Aufnahmen aus der Hand ermöglichen. So kann sich der Fotograf ein Stativ sparen, zumindest wenn er das Objektiv aufgrund seines Gewichts länger freihändig benutzen will.

  • Sony E18-200mm F3.5-6.3 OSS
Sony E18-200mm F3.5-6.3 OSS
Stellenmarkt
  1. IAV GmbH, München
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Das Objektiv misst 75,5 mm im Durchmesser und ist rund 100 mm lang. Es wiegt 524 Gramm und soll auch im Videobetrieb der NEX-Kameras eingesetzt werden können. Der Fokussiermotor soll leise genug arbeiten, um nicht zu stören. Sony hat außerdem das Standardzoom "18-55mm F3.5-5.6" und eine 16-mm-Festbrennweite mit F2,8 für seine NEX-Kameras im Programm.

Das Sony AF E 18-200mm 3.5-6.3 OSS (SEL-18200) soll rund 700 Euro kosten.

Die Sony NEX-3 kostet mit einem 16-mm-Objektiv rund 500 Euro. Die NEX-5, die Videos im Gegensatz zur NEX-3 nicht mit 720p, sondern mit 1080p aufnimmt, kostet ab 600 Euro. Das Paket aus NEX-5 mit dem neuen Objektiv soll rund 1.100 Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 2,99€
  2. 4,99€
  3. (-14%) 42,99€

qwert 03. Sep 2010

Ist dem so? Was ist der Crop-Faktor bei micro 4/3? Ich dachte eher 2 als 1,5.

Dalaii 20. Aug 2010

http://www.sonyalpharumors.com/first-sony-a55-and-a33-pictures/ nicht viel größer als...

Guido Karpfe 13. Aug 2010

Der Begriff Immerdrauf hat sich leider in Foren eingebürgert und ist kontraproduktiv...

Husare 13. Aug 2010

Hehe ^^ , davon habe ich auch gehört, lustige Sache. :)


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    •  /