• IT-Karriere:
  • Services:

Ordro

Camcorder mit Projektor

Der Elektronikhersteller Ordro hat mit dem HDV-D350S einen Camcorder vorgestellt, der das gespeicherte Videomaterial über einen eingebauten Pico-Projektor auch gleich wieder an die Wand projizieren kann. An die Auflösung des Camcorders kommt der Projektor jedoch nicht ganz heran.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Ordro HDV-D350S kann mit seinem 1/2,5 Zoll großen CMOS-Sensor H.264-Videos mit einer Auflösung von maximal 1.440 x 1.080p Pixeln oder wahlweise mit 1.280 x 720p mit 60 beziehungsweise 30 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Als Speichermedium dienen SD-(HC-)Karten. Darüber hinaus lassen sich auch Standbilder mit 12 Megapixeln als JPEGs sichern.

  • Ordro HDV D350S
  • Ordro HDV D350S
Ordro HDV D350S
Stellenmarkt
  1. Landesbaudirektion Bayern, Nürnberg
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Das Gerät verfügt über ein 10fach-Zoomobjektiv und einen 3 Zoll (7,62 cm) großen Klappbildschirm mit Touchscreenfunktion, über den die Aufnahme kontrolliert und die Kamera gesteuert wird.

Der Ordro HDV-D350S misst 80,1 x 73,2 x 132,8 mm und wiegt ohne seinen Lithium-Ionen-Akku rund 230 Gramm. Der Pico-Projektor mit DLP-Technik von Texas Instruments sitzt oben auf dem Gehäuse. Für den Transport oder beim Filmen kann er abgenommen werden. Seine Auflösung liegt mit 854 x 480 Pixeln allerdings deutlich unter der des Camcorder-Sensors. Die Helligkeit von nur 15 Lumen erfordert einen vollständig abgedunkelten Raum. Das Projektionsbild erreicht eine maximale Diagonale von 152 cm.

Der Ordro HDV-D350S kostet rund 550 US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Rayman Legends, Ghost Recon: Breakpoint -Trial, Might & Magic: Chess Royale, Rabbids Coding...
  2. 99€ (Bestpreis mit Saturn!)
  3. (u. a. Mount & Blade 2: Bannerlord für 42,49€, Killing Floor für 3,99€, Alien Spidy für 2...

RoKa 13. Aug 2010

Na dann verzichte halt darauf, mit Brad ein Blinddate zu verabreden!


Folgen Sie uns
       


Disney Plus - Test

Der Streamingdienst Disney Plus wurde am 24. März 2020 endlich auch in Deutschland gestartet. Golem.de hat die Benutzeroberfläche einem Test unterzogen und auch einen Blick auf das Film- und Serienangebot des Netflix-Mitbewerbers geworfen.

Disney Plus - Test Video aufrufen
    •  /