Abo
  • Services:

Handymarkt

HTC springt in Topliste der Handyhersteller

Nachdem die Marktforscher von IDC Anfang August 2010 bereits Verkaufszahlen für den weltweiten Handymarkt im zweiten Quartal 2010 vorgelegt hatten, folgt nun Gartner, das eine Top-10-Liste führt. In dieser ist nun auch der Smartphone-Hersteller HTC auf dem achten Platz vertreten.

Artikel veröffentlicht am ,
HTC-Logo
HTC-Logo

Die ersten fünf Plätze auf dem weltweiten Handymarkt sind im zweiten Quartal 2010 bei den Marktforschern von IDC und Gartner identisch. Bei den Verkaufszahlen und den Marktanteilen gibt es nur minimale Abweichungen. So verweilt Nokia weiterhin auf der Spitzenposition, muss aber Einbußen beim Marktanteil hinnehmen. Auf Rang zwei folgt Samsung und wird Nokia immer gefährlicher.

Stellenmarkt
  1. TKR Spezialwerkzeuge GmbH, Gevelsberg
  2. WEGMANN automotive GmbH & Co. KG, Veitshöchheim

Platz drei belegt weiterhin LG, während sich Research In Motion (RIM) und Sony Ericsson um den vierten Platz balgen. Beide Hersteller haben im zweiten Quartal 2010 in etwa gleich viele Geräte verkauft und erringen damit einen identischen Marktanteil von 3,5 Prozent, bei Gartner sind es 3,4 Prozent. Da RIM etwas mehr Geräte absetzen konnte, ist der Blackberry-Hersteller knapp vor Sony Ericsson auf dem vierten Platz.

Auf dem sechsten Platz hinter Sony Ericsson folgt Motorola, das mit 9,11 Millionen verkauften Mobiltelefonen einen Marktanteil von 2,8 Prozent erreicht. Ganz dicht dahinter folgt Apple mit einem Marktanteil von 2,7 Prozent auf dem siebten Rang. 8,74 Millionen iPhones hat Apple im zweiten Quartal 2010 auf dem Weltmarkt abgesetzt.

Auf Platz acht hat sich HTC niedergelassen. Mit 5,91 Millionen verkauften Geräten erzielte der Smartphone-Hersteller einen Marktanteil von 1,8 Prozent. Dahinter folgen die beiden asiatischen Hersteller ZTE mit 1,7 Prozent Marktanteil sowie G-Five mit 1,6 Prozent Marktanteil.

Während IDC im zweiten Quartal 2010 insgesamt 317,5 Millionen verkaufte Mobiltelefone zählte, kommt Gartner auf 325,6 Millionen abgesetzte Handys.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking kaufen
  2. 127,75€ + Versand
  3. und Far Cry 5 gratis erhalten
  4. 229,90€ + 5,99€ Versand

Blubbb 13. Aug 2010

Ich habe mich etwas missverständlich ausgedrückt. "HTC hätte besser daran getan das...

Anonymer Nutzer 13. Aug 2010

Und ist auch dort immer noch Marktführer ... Mit MeeGo kommt die Vorbereitung auf die...

Gehirnwähler 13. Aug 2010

Jepp. Wobei ich SAMOLED auch in anderen Geräten gerne sehen würde, eben bspw. HTC :)


Folgen Sie uns
       


Nokia 1 - Test

Das Nokia 1 ist HMD Globals günstigstes Android-Smartphone, wirklich Spaß macht die Nutzung uns allerdings nicht. Trotz Android Go weist das Gerät Leistungsschwächen auf.

Nokia 1 - Test Video aufrufen
Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

    •  /