• IT-Karriere:
  • Services:

Mashlab

Facebook-Seite per Drag-and-Drop erstellen

Das Münchner Startup Mashlab will die Erstellung von Fanseiten für Facebook mit seinem Onlineeditor vereinfachen. Layouts lassen sich pixelgenau per Drag-and Drop anlegen, ohne dass HTML- und CSS-Code geschrieben werden muss.

Artikel veröffentlicht am ,
Mashlab: Facebook-Seite per Drag-and-Drop erstellen

Ursprünglich als Website-Baukasten gestartet, konzentriert sich Mashlab mittlerweile auf die Entwicklung eines Editors für Facebook-Seiten. Die Münchner richten sich damit derzeit vor allem an PR- und Marketingagenturen, denen sie die Erstellung von Fanseiten für ihre Kunden erleichtern wollen. In rund drei Monaten soll eine Variante für Endnutzer folgen.

Stellenmarkt
  1. sunzinet, Köln, Paderborn
  2. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn

Der Mashlab.Social genannte Editor bietet dazu ein browserbasiertes Drag-and-Drop-Interface zur Erstellung von individualisierten Fanpages und Applikationen auf Facebook. Dabei lassen sich Medien unterschiedlicher Art einbinden, von Text über Fotos bis hin zu Audio und Video. Alle Elemente sind dabei frei positionierbar.

Mit dem Fanfilter lassen sich Inhalte verstecken, so dass sie nur für Nutzer sichtbar sind, die zuvor auf "Like" klicken. Dabei ist es möglich, eine unbegrenzte Anzahl von miteinander verlinkbaren Unterseiten zu erstellen.

Agenturen sollen Facebook-Seiten so auch ohne Techniker erstellen und verändern können, beispielsweise um aktuelle Daten einzupflegen. Auch Onlineshops lassen sich leicht integrieren. Der Editor selbst läuft derzeit allerdings nur in Firefox ab Version 3.

Mashlab.Social wird für eine Jahresgebühr von 1.500 Euro angeboten. Hinzu kommen einmalig 200 Euro Einrichtungskosten. In rund drei Monaten soll allerdings eine erste Beta einer leicht abgespeckten und deutlich günstigeren Variante für Endkunden folgen. Diese soll dann von jedem kostenlos getestet werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis (bis zum 12. April)
  2. 799€ statt 934€ im Vergleich
  3. (Canon EOS 250D Spiegelreflexkamera, 24,1 Megapixel mit Objektiv 18-55 mm (7,7 cm Touchscreen...

JNS_BRD 20. Aug 2010

Einen kostenlosen, sehr umfangreichen und auch gut bedienbaren Editor findet man bereits...

torres 13. Aug 2010

und diese Seiten kann man eben teilweise individualisieren. Hier ein Beispiel von vielen...

d2 12. Aug 2010

mit dem 1u1 Homepagebaukasten.


Folgen Sie uns
       


Warcraft 3 Classic und Warcraft 3 Reforged im Vergleich

Classic vs Reforged: Im Video vergleicht Golem.de die Grafik der ursprünglichen Fassung von Warcraft 3 mit der von Blizzard erstellten Neuauflage.

Warcraft 3 Classic und Warcraft 3 Reforged im Vergleich Video aufrufen
Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Latitude 7220 im Test Das Rugged-Tablet für die Zombieapokalypse
  2. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  3. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen

Gesetzentwurf zum Leistungsschutzrecht: Acht Wörter sollen reichen
Gesetzentwurf zum Leistungsschutzrecht
Acht Wörter sollen reichen

Auszüge von mehr als acht Wörtern sollen beim Leistungsschutzrecht lizenzpflichtig werden, von Vorschaubildern ist keine Rede mehr.
Von Justus Staufburg

  1. Medienstaatsvertrag Droht wirklich das Ende des Urheberrechts?
  2. Leistungsschutzrecht Drei Wörter sollen ...
  3. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein

Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

    •  /