Mobile Endgeräte

Entwickelt Amazon neue Hardware?

Amazon hat kürzlich einen neuen Kindle vorgestellt. Allerdings scheint sich das Unternehmen nicht nur mit E-Book-Readern zu beschäftigen: Dem Bericht einer US-Tageszeitung zufolge arbeitet der Onlinehändler hinter verschlossenen Türen noch an weiteren Endgeräten.

Artikel veröffentlicht am ,
Mobile Endgeräte: Entwickelt Amazon neue Hardware?

Onlinehändler Amazon scheint neben dem E-Book-Reader Kindle weitere Geräte entwickeln zu wollen. Das berichtet die New York Times unter Berufung auf Informanten, die mit den Plänen des Unternehmens vertraut sind.

Lab126 in Kalifornien

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler*in (w/m/d) Java Application Software
    Hensoldt, Ulm
  2. Projektmanagement und IT-Support (w/m/d)
    Universität Konstanz, Konstanz
Detailsuche

Tatsächlich hat Amazons Entwicklungsabteilung, das im kalifornischen Cupertino ansässige Lab126, verschiedene Stellen ausgeschrieben, die mit der Entwicklung neuer Hardware in Zusammenhang stehen könnten. Dazu gehört beispielsweise die Position eines Hardwareentwicklers, eines Spezialisten für drahtlose Datenübertragung oder eines Experten für Beschaffung.

Mitarbeiter mit diesen Qualifikationen könnten zwar auch an E-Book-Readern arbeiten, allerdings will die Zeitung aus verschiedenen Quellen erfahren haben, dass im Lab126 auch noch an anderen Geräten gearbeitet werde. Es sei von Anfang an der Plan von Amazon-Chef Jeff Bezos gewesen, dort verschiedene Geräte zu entwickeln, zum Beispiel tragbare Musikabspielgeräte. Selbst ein eigenes Mobiltelefon als Konkurrent zu Apples iPhone sei im Gespräch gewesen.

Mittel zum Zweck

Ein Informant sagte der New York Times, neue Geräte entwickeln, das sei für Amazon Mittel zum Zweck: Die Geräte würden so beschaffen sein, dass Nutzer darüber einfach Amazon-Produkte wie E-Books, digitale Musik oder Filme kaufen könnten.

Golem Karrierewelt
  1. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.09.2022, virtuell
  2. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Stellenanzeigen können ein guter Hinweise darauf sein, was ein Unternehmen vorhat: Anfang des Jahres suchte das Lab126 unter anderem Softwareentwickler aus dem Bereich drahtlose Datenübertragung mit WLAN-Kenntnissen. Der neue Kindle, den Amazon kürzlich angekündigt hat, ist der erste WLAN-fähige Kindle.

Andererseits hat Amazon Anfang des Jahres das US-Unternehmen Touchco gekauft, das einen günstigen, multitouchfähigen Bildschirm auf der Basis von leitenden Polymeren entwickelt hat. Diese Technik ist jedoch im neuen Kindle nicht integriert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mel 12. Aug 2010

Er meint den Amazon Mp3-Store - da ist bei Android 2.2 eine App mit dabei. Dann gibts...

Steve aus... 11. Aug 2010

Entwickeln die auch neue Hardware? Ev. weiss ja iGolem etwas über die intimsten...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
TADF Technologie
Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle

Der Cynora-Chef wollte das deutsche Start-up zum Einhorn entwickeln. Nun wurden die Patente und die TADF-Technologie von Samsung für 300 Millionen Dollar gekauft und das Unternehmen zerschlagen.

TADF Technologie: Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle
Artikel
  1. Brandenburg: DNS:Net-Verteiler sei wegen Telekom-Werbebanner überhitzt
    Brandenburg  
    DNS:Net-Verteiler sei wegen Telekom-Werbebanner überhitzt

    Bei DNS:Net kam es in dieser Woche bei starker Hitze zu einem Netzausfall in einem Ort. Schuld sei ein Werbebanner der Konkurrenz gewesen.

  2. Vodafone: Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff
    Vodafone
    Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff

    Bei der Entwicklung des Containers mit Wasserstoffmotor sind Erfahrungen aus Einsätzen bei der Flutkatastrophe im Ahrtal eingeflossen.

  3. Kryptogeld: Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus
    Kryptogeld
    Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus

    Ein Gericht hat die Liquidation von Three Arrows Capital angeordnet. Der Bitcoin sinkt wieder unter die Grenze von 20.000 US-Dollar.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB 359€ [Werbung]
    •  /