Abo
  • IT-Karriere:

Zukunft der Festplatte

Seagate setzt auf Schreiben mit thermischer Unterstützung

Mit gegenwärtigen Technologien lässt sich die Kapazität von handelsüblichen Festplatten vielleicht noch einmal verzehnfachen - doch spätestens dann ist Schluss. Neue Verfahren müssen her, und Seagate hat sich entschieden: Das heat-assisted magnetic recording (HAMR) soll die 100-Terabyte-Festplatte ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Datendichte auf Festplatten ist durch die zugrundeliegende Basistechnologie stets ein natürliches Limit gesetzt. Anders als bei Halbleitern können die Unternehmen nur wenige Tricks wie etwa neue Materialien einsetzen, da das Zusammenspiel von Medium, Beschichtung und den Schreib-/Leseköpfen vergleichsweise enge Grenzen setzt.

Stellenmarkt
  1. Orsted Wind Power Germany GmbH, Norddeich
  2. UDG United Digital Group, Ludwigsburg, Herrenberg, Karlsruhe, Mainz

Standard ist das "perpendicular magnetic recording" (PMR), bei dem die Magnetfelder senkrecht zum Medium ausgerichtet sind. Dabei erreichen Seagate und Toshiba mit ihren 2,5-Zoll-Festplatten derzeit die höchste Datendichte von rund 600 Gigabit pro Quadratzoll. Wie Seagates Chef der Abteilung für Aufzeichnungsmedien, Mark Re, nun gegenüber ConceivablyTech sagte, ist damit bald das Ende der Fahnenstange erreicht. Nur drei bis fünf Jahre sollen sich die Dichten mit PMR noch steigern lassen, dann ist ein Wechsel der Technologie fällig.

Zwar sind dafür schon seit Jahren die "patterned media" im Gespräch, die mit einer physikalisch festen Aufteilung der Datenpunkte auf den Scheiben arbeiten sollen. Wie man die aber mit der nötigen Genauigkeit ansteuert, ist ein bisher ungelöstes Problem. Japanische Forscher hatten dafür kürzlich sogar eine Plasmonenantenne vorgeschlagen.

Mit der, etwa bei optischen Medien, schon besser erforschten Technik des Schreibens auf punktuell erhitzte Medien, dem HAMR, sollten sich aber schneller Erfolge erzielen lassen, meint Mark Re. Seagate favorisiert dem Bericht zufolge das thermisch unterstützte Schreiben gegenüber den gemusterten Medien. Bereits 1998 hatte Seagate das Unternehmen Quinta übernommen, das für HAMR einige Grundlagen erforscht hatte.

Mark Re zufolge hat Seagate inzwischen die Ideen von Quinta vereinfacht. So soll statt eines optischen Schreib-/Lesekopfes ein magnetischer zum Einsatz kommen, was ein HAMR-Laufwerk viel näher an bisherige Festplatten heranrückt. Entsprechende Prototypen hat Seagate bereits gebaut, sie sind aber noch nicht marktreif.

Die immer wieder propagierte Ablösung der Festplatte durch Flashspeicher sieht Mark Re noch lange nicht voraus: "Es gibt auf der ganzen Welt nicht so viel Flash, um von einem Tag auf den anderen alle Festplatten zu ersetzen", sagte der Seagate-Manager.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,75€
  3. 4,99€
  4. (-56%) 19,99€

ROM 17. Aug 2010

Macht nichts. Danke dir.

hatnichtsmitdem... 12. Aug 2010

Jetzt da du's sagst... Formatier mal eine 1 TB Platte. Das dauert schon verdammt lange...

notan 12. Aug 2010

Bei 600 GBit/Inch^2 ist ein Bit auf Festplatten ca. 32nm breit. Bei Flash wird derzeit...

Ferrum 12. Aug 2010

Kann ich nur unterstreichen. Die Kritik kann ich nicht nachvollziehen; muss allerdings...

pingu 12. Aug 2010

Die Festplatte zu heiß wird? :) Ist das Medium über Jahre hinweg beständig?


Folgen Sie uns
       


Energizer Power Max P18K Pop - Hands on (MWC 2019)

Ein Smartphone wie ein Ziegelstein: das Energizer Power Max P18K Pop hat einen 18.000 mAh starken Akku.

Energizer Power Max P18K Pop - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

    •  /