Abo
  • Services:

OpenStreetMap

Störenfriede machen dem Projekt zu schaffen

Aus Frust hat Steve Coast vor sechs Jahren OpenStreetMap gegründet. Jetzt ist er schon wieder gefrustet. Störenfriede, die nicht aufhören können zu diskutieren, kosten viel Zeit, die die Projektteilnehmer besser nutzen könnten.

Artikel veröffentlicht am ,

Gleich an drei Stellen hat OpenStreetMap-Gründer Steve Coast einen längeren Text mit dem Titel 'Enough is enough: disinfecting OSM from poisonous people' veröffentlicht. Seither wird diskutiert, wie etwas gegen Störenfriede unternommen werden kann, die die Projektteilnehmer in endlose Diskussionen verwickeln und auf stur schalten.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. Justizvollzugsanstalt Plötzensee, Plötzensee

In einer auf Konsens basierenden Community, wie es OSM ist, reicht eine einzelne Person, um den Frieden zu stören, und das passiert in letzter Zeit offenbar öfter. Notwendige Entscheidungen können so nicht getroffen werden, da laut Coast die Störenfriede nicht für Argumente zugänglich sind. Er redet gar von einer vergifteten Community. Dabei wurde alles versucht, um das Problem zu beheben, sagte Coast. Nette E-Mails schreiben, nette E-Mails privat schreiben und sogar Telefongespräche wurden angeboten. All das half offenbar nicht.

Coast ist zu dem Schluss gekommen, dass es einzelne Personen in der Community gibt, die nichts weiter tun, als das Projekt zu blockieren und somit andere zu frustrieren, die viel Zeit aufwenden. Diese Störenfriede müssen sich entweder beruhigen oder vonseiten der OSM-Community sogar für eine bestimmte Zeit geblockt werden, damit wieder konstruktive Diskussionen das Projekt bestimmen, so Coast.

Mit dem Finger zeigt er aber nicht auf bestimmte Personen. Er verweist lediglich auf die August-Mailingliste. In einem Thread wird es sogar persönlich, und es wird von Kriegserklärungen gesprochen. Möglicherweise meint Coast genau diesen Stil, der auch in der Juli-Mailingliste zu erkennen ist.

Mit seiner Veröffentlichung will Coast, der fast alle Machtpositionen bei OSM längst abgegeben hat, eine Diskussion anstoßen, wie, warum und wie lange die Community bestimmte Personen blockieren soll. Es geht also zunächst um das Sammeln von Ideen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€
  2. für 147,99€ statt 259,94€

Rolix 17. Aug 2010

Ich schlage Beitragskontingente vor - fünf pro Nase und Thema oder 20 pro Monat - das...

Ritter von NI 13. Aug 2010

Die Demokratie funktioniert prinzipiell schon. Es muss nur demokratisch abgestimmt werden...

Gott der... 12. Aug 2010

DA!!! DA^^^^^ist einer von denen! Jehova!Jehova! Nein, jetzt im Ernst. Qualität und...

Fragensteller 12. Aug 2010

Warum eigentlich nicht? Ist doch schön, wenn Microsoft Geld an Open Source Firmen abdrückt.

asdfasdfasdf 12. Aug 2010

oh, scheinbar falsch geraten. aus einem anderen thread:


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 - Test

Winzig und kraftvoll: der NUC8 alias Hades Canyon.

Intel NUC8 - Test Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

Far Cry 5 im Test: Schöne Welt voller Spinner
Far Cry 5 im Test
Schöne Welt voller Spinner

Der Messias von Montana trägt Pornobrille und hat eine Privatarmee - aber nicht mit uns gerechnet: In Far Cry 5 kämpfen wir auf Bergwiesen und in Bauernhöfen gegen seine Anhänger. Das macht dank einiger Serienänderungen zwar Spaß, dennoch verschenkt das Actionspiel von Ubisoft viel Potenzial.
Von Peter Steinlechner

  1. Far Cry 5 Offenbar Denuvo 5 und zwei weitere Schutzsysteme geknackt
  2. Ubisoft Far Cry 5 schafft Serienrekord und Spieler werfen Schaufeln
  3. Ubisoft Far Cry 5 erlaubt Kartenbau mit Fremdinhalten

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

    •  /