Abo
  • Services:

HTC Desire

Vodafone bringt Android 2.2 ohne Vodafone 360 und Branding

Nachdem sich Vodafone mit dem letzten Android-Update für das HTC Desire den Zorn vieler Kunden zugezogen hat, reagiert der Netzbetreiber: Android 2.2 wird ohne Branding und ohne vorinstallierte Vodafone-360-Applikationen erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
HTC Desire: Vodafone bringt Android 2.2 ohne Vodafone 360 und Branding

Anfang August 2010 hatte Vodafone ein Android-Update für das HTC Desire verteilt, das ein Vodafone-Branding einführte und einige Vodafone-360-Applikationen auf das Gerät installierte. Die Vodafone-360-Applikationen waren fest im System verdrahtet und ließen sich nicht deinstallieren.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe
  2. Haufe Group, St. Gallen (Schweiz)

Vor allem die fest integrierten Vodafone-360-Applikationen störten viele Besitzer des HTC Desire. Auch das Branding verärgerte viele Kunden, die das HTC Desire nur gekauft hatten, weil sie von Vodafone beim Gerätekauf die Zusicherung erhalten hätten, dass das Gerät kein Branding aufweist.

Auf die Unzufriedenheit der Kunden nach diesem Android-Update hat Vodafone reagiert und erklärte Golem.de, dass Android 2.2 für das HTC Desire ohne Branding und ohne vorinstallierte Vodafone-360-Applikationen erscheinen wird. Anpassungen von Vodafone wird es nun lediglich bei den Netzwerkeinstellungen geben, versicherte der Konzern.

Vodafone-360-Applikationen nur noch optional

Mit dem Update auf Android 2.2 werden dann auch die Vodafone-360-Applikationen wieder vom Gerät entfernt. Diese wird es dann als optionalen Download im Android Market geben.

Wann Vodafone das Upgrade auf Android 2.2 für das HTC Desire in Deutschland verteilen wird, steht noch nicht fest. In Großbritannien will Vodafone das Update in der kommenden Woche ausliefern, zitiert Techradar Vodafone.

Bereits Ende Juli 2010 hatte HTC Android 2.2 für das Desire veröffentlicht. Das Update haben aber nur Gerätebesitzer erhalten, die ihr Gerät nicht bei einem Netzbetreiber erworben haben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. 83,90€

Desire-Mann 16. Aug 2010

Ich habe nach einer freundlichen aber bestimmten Mail an Vodafone 80€ des Kaufpreises...

antenneohneempfang 12. Aug 2010

Geniale Apps wie iFart... Die Apps die wirklich was taugen werden ja sowieso von Apple...

GL 12. Aug 2010

Swisscom hat auch noch keine Ankündigung bezüglich Froyo Update gemacht... Es gibt...

FatFire 12. Aug 2010

MI war ja nur ein Beispiel...aber irgendein Klops muss doch da hinterherkommen...oder...

The real Krtsch 12. Aug 2010

Ich hoffe mal O2 nimmt sich vf als schlechtes Beispiel und lässt gleich das Branding oder...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /