Abo
  • Services:

Pro Netzneutralität

"Netzneutralität ist elementar für unsere Demokratie"

Malte Spitz (Bündnis 90/Die Grünen) und Björn Böhning (SPD) haben die Initiative Pro Netzneutralität ins Leben gerufen. Sie fordern, die Netzneutralität gesetzlich zu verankern und wollen das Thema stärker in die Öffentlichkeit tragen.

Artikel veröffentlicht am ,
Pro Netzneutralität: "Netzneutralität ist elementar für unsere Demokratie"

Zwar bekennen sich immer wieder Politiker aus praktisch allen Parteien zur Netzneutralität, die Diskussion darum flammt aber immer wieder auf. In den USA haben gerade Google und Verizon Regeln für ein offenes Internet vorgelegt, allerdings mit einer Hintertür und nur für drahtgebundene Internetzugänge. Für das mobile Internet, so Google und Verizon, sollen die Regeln der Netzneutralität nicht gelten. Hierzulande ist es immer wieder die Telekom, die das Thema vorbringt, würde sie doch gern große Internetanbieter zur Kasse bitten, wenn diese ihre Daten möglichst schnell an Telekom-Kunden übermitteln wollen.

Stellenmarkt
  1. Gühring KG, Albstadt
  2. SEAL Systems AG, Röttenbach bei Erlangen, Roßdorf bei Darmstadt

Spitz und Böhning wollen mit Pro Netzneutralität eine Lobby für Netzneutralität schaffen und suchen auf der dafür eingerichteten Website Unterstützer. Es geht darum, dass Daten ohne Ansicht von Inhalt und Größe diskriminierungsfrei transportiert werden. So funktioniert das Internet heute und so soll es auch bleiben, meinen neben den beiden Politikern auch Erstunterzeichner wie Markus Beckedahl (netzpolitik.org), der Mediensoziologe Volker Grassmuck und Flattr-Gründer Peter Sunde.

"Ein freies Internet ohne staatliche oder wirtschaftliche Eingriffe ist Garant für freien Meinungsaustausch weltweit und damit die direkte Ableitung des Rechts auf Meinungsfreiheit. Netzneutralität ist elementar für unsere Demokratie", heißt es in dem Aufruf, den bereits knapp 1.000 Menschen im Laufe des Tages unterzeichnet haben. Sie argumentieren, die Netzneutralität fördere die Entfaltung kreativer und ökonomischer Potenziale und sichere damit das Innovationspotenzial des Internets. Auch werde die Innovationsfähigkeit der Wirtschaft gestärkt, wenn Entwicklungen frei online verfügbar sind und auch in neuen kollaborativen Ansätzen weiterentwickelt werden können: "Innovationen brauchen Offenheit - die Möglichkeiten des Internets auf einige wenige Privilegierte zu beschränken, läuft dem entgegen."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  3. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen

schlauerer 13. Aug 2010

netzneutralität *ist* ein staatlicher eingriff m(

Hotohori 12. Aug 2010

Für den Großteil der User ist man anonym. Ist ja nicht so, dass Jeder nur mit der Maus...

Himuralibima 12. Aug 2010

Vergleich es mal mit Straßenbenutzungsgebühren. Man kann durchaus mit Mautstraßen leben...

bämm 12. Aug 2010

man kann einfach nicht mehr kapazität verkaufen, als man hat. diese komiker sollen...

Öhem 12. Aug 2010

Die SPD heuchelt mal gerne, wenn sie in der Opposition ist, jetzt halt zusammen mit den...


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /