• IT-Karriere:
  • Services:

World of Warcraft

Der Lich King kommt nach China

Nach monatelangen Verhandlungen mit chinesischen Behörden hat Blizzard es geschafft: Die Erweiterung Wrath of the Lich King für World of Warcraft darf auch in der Volksrepublik erscheinen. Im Rest der Welt ist das Addon bereits seit Ende 2008 verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,
World of Warcraft: Der Lich King kommt nach China

Chinesische Behörden gelten nicht als Fans von World of Warcraft - entsprechend schwer tun sich Blizzard und der lokale Betreiber Netease vor Ort. Jetzt ist es immerhin gelungen, für die hierzulande Ende 2008 veröffentlichte Erweiterung Wrath of the Lich King eine Freigabe zu erhalten, berichtet das Wall Street Journal.

Stellenmarkt
  1. Team GmbH, Paderborn
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden

China ist einer der wichtigsten Märkte für World of Warcraft: Rund vier der weltweit 11,5 Millionen Spieler leben dort. Blizzard und Netease tun sich jedoch schon länger schwer, den Vorgaben etwa der General Administration of Press and Publication gerecht zu werden. Dabei geht es vordergründig meist um Jugendschutz - hinter vorgehaltener Hand ist aber auch zu hören, dass die chinesische Regierung versucht, eigene Onlinerollenspiele vor der ausländischen - beim Kunden erfolgreichen - Konkurrenz zu schützen.

Bei chinesischen Internetnutzern hatte Anfang 2010 ein Antizensurfilm für Aufsehen gesorgt, der im Universum von World of Warcraft spielt und sowohl gegen die Spielbeschränkungen als auch gegen die allgemeine Bevormundung der Bürger durch den Staat protestiert.

Netease arbeitet derzeit an den technischen Vorbereitungen für Wrath of the Lich King, das in China als Download vertrieben wird. Mitte August 2010 soll das Addon verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Rising Storm 2: Vietnam für 7,59€, Upwards, Lonely Robot für 2,99€, MONOPOLY® PLUS...
  2. 3 Monate nur 2,95€ pro Monat, danach 9,95€ pro Monat - jederzeit kündbar

Ano-Nym 13. Aug 2010

Wenn du nichts von der Welt wissen willst, schnapp dir deine Lokalzeitung und melde dein...

THDDrachen_ 12. Aug 2010

Danke! Volle Zustimmung.

Echt mal 11. Aug 2010

Naja, erklärte Witze verlieren fast jeden Charme. if(pBrot) { KaufeBrote(4); if...

So viele... 11. Aug 2010

"Rund vier der weltweit 11,5 Millionen Spieler leben dort" - und diese vier Spieler sind...


Folgen Sie uns
       


Ninm Its OK - Test

Der It's OK von Ninm ist ein tragbarer Kassettenspieler mit eingebautem Bluetooth-Transmitter. Insgesamt ist das Gerät eine Enttäuschung, bessere Modelle gibt es auf dem Gebrauchtmarkt.

Ninm Its OK - Test Video aufrufen
Streaming: Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation
Streaming
Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation

Kein Kino, kein Fitnessstudio, kein Theater, keine Bars, kein gar nix. Das Coronavirus hat das Land (und die Welt) lahmgelegt, so dass viele nun zu Hause sitzen: Zeit für Serien-Streaming.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Videostreaming Fox kauft Tubi für 440 Millionen US-Dollar
  2. Musikindustrie in Deutschland Mehr Umsatz dank Audiostreaming
  3. Besuch bei Justwatch Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz

Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. CCC "Contact Tracing als Risikotechnologie"
  2. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren
  3. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück

    •  /