Palmpad

HP bringt WebOS-Tablet im ersten Quartal 2011

Bisherige Gerüchte gingen davon aus, dass HP noch in diesem Jahr ein Tablet mit WebOS auf den Markt bringt. Nun hat aber Todd Bradley von HP seinen Mitarbeitern verkündet, dass ein erstes WebOS-Tablet erst im ersten Quartal 2011 erscheint.

Artikel veröffentlicht am ,
Palmpad: HP bringt WebOS-Tablet im ersten Quartal 2011

Todd Bradley, Vice President der Personal Systems Group bei HP, erklärte seinen Mitarbeitern jüngst, dass das erste WebOS-Tablet im ersten Quartal 2011 auf den Markt kommen wird, berichtet Engadget. Das Gerät wird derzeit unter dem Codenamen Hurricane entwickelt, erklärte Bradley, der nach der Palm-Übernahme für den Geschäftsbereich zuständig ist.

Ob das Gerät dann als Palmpad auf den Markt kommen wird, ist noch nicht bekannt. Im Juli 2010 hatte sich HP die Marke Palmpad schützen lassen. Als sicher kann hingegen gelten, dass das erste WebOS-Tablet dann gleich mit WebOS 2.0 laufen wird, das noch in diesem Jahr erscheinen soll. Welche Neuerungen WebOS 2.0 im Detail bringen wird, ist noch nicht bekannt. Es wird allerdings erwartet, dass WebOS dann allgemein beschleunigt wird. Entsprechende Verbesserungen hatte Palm bereits im April 2010 angekündigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Blubbb 12. Aug 2010

Theoretisch ist sicherlich schon alles möglich. Ich hoffe nur das HP, anders als Apple...

Slate project 11. Aug 2010

Halb-OT: HP hatte doch das Slate-Projekt. Oder von wem war das nochmal ? Das wurde von...

Blubbb 11. Aug 2010

Wo ist das Problem, wir sind hier in Deutschland und hier werden die Simpsons eben auf...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
T-1000
Roboter aus Metall kann sich verflüssigen

Ein Team aus den USA und China hat einen Roboter entwickelt, der seinen Aggregatzustand von fest zu flüssig und zurück ändern kann.

T-1000: Roboter aus Metall kann sich verflüssigen
Artikel
  1. Apple: MacBook Pro braucht wegen Lieferproblemen nur kleine Kühler
    Apple
    MacBook Pro braucht wegen Lieferproblemen nur kleine Kühler

    In den neuen MacBook Pro mit M2 Pro und M2 Max sitzen kleinere Kühlkörper. Der Grund sind Probleme in der Lieferkette.

  2. Trotz Exportverbot: Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware
    Trotz Exportverbot
    Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware

    An Chinas wichtigstes Kernforschungszentrum darf seit 25 Jahren keine US-Hardware geliefert werden. Dennoch nutzt es halbwegs aktuelle Xeons und GPUs.

  3. Virtualisieren mit Windows, Teil 3: Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V
    Virtualisieren mit Windows, Teil 3
    Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V

    Hyper-V ist ein Hypervisor, um VMs effizient verwalten zu können. Trotz einiger weniger Schwächen ist es eine gute Virtualisierungssoftware, wir stellen sie in drei Teilen vor. Im letzten geht es um Betrieb und Pflege der VMs.
    Eine Anleitung von Holger Voges

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PCGH Cyber Week - Rabatte bis 50% • Acer Predator 32" WQHD 170Hz 529€ • MindStar-Tiefstpreise: MSI RTX 4090 1.982€, Sapphire RX 7900 XT 939€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% • XFX Radeon RX 7900 XTX 1.199€ • Kingston 2TB 112,90€ • Nanoleaf bis -25% [Werbung]
    •  /