Reartype-Prototyp

Tastatur auf dem Rücken eines Tablets

Virtuelle Tastaturen von Tablets sollen eine physische Alternative bekommen. Mehrere Forscher arbeiten an einer Rückentastatur, die bequemes Zehnfingerschreiben beim gleichzeitigen Halten eines Tablets erlauben soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Reartype-Prototyp: Tastatur auf dem Rücken eines Tablets

Tablets haben vor allem einen Nachteil, es fehlt ihnen eine echte und erfühlbare Tastatur. Wird von Convertible-Tablet-PCs abgesehen, ist fast immer eine mehr oder weniger gute virtuelle Tastatur die primäre Eingabemöglichkeit moderner Tablets. Das reicht für gelegentliches Tippen, aber mit dem Zehnfingersystem zu tippen, während das Gerät in der Hand gehalten wird, ist unmöglich.

  • Reartype-Prototyp: ein 7-Zoll-Tablet mit Tastaturkomponenten von CH Products
  • Auf der Rückseite ist die Qwerty-Tastatur-Anordnung zu sehen.
Reartype-Prototyp: ein 7-Zoll-Tablet mit Tastaturkomponenten von CH Products
Stellenmarkt
  1. Software Entwickler (m/w/d)
    Rieter Ingolstadt GmbH, Ingolstadt
  2. IT - Sicherheitsbeauftrager (m/w/d)
    Interflex, Stuttgart
Detailsuche

Mit Reartype können alle Finger benutzt werden, um zu tippen, während das Gerät gehalten wird. Die Tastatur befindet sich bei dem Konzept auf der Rückseite eines Tablets und ist zweigeteilt. Auf der Vorderseite des Tablets liegen zur Stabilisierung die Daumen und dort ist auch die Leertaste untergebracht.

Die ersten Ergebnisse sind vielversprechend, erreichten Personen doch mit einer Stunde Training bereits 15 englische Wörter pro Minute. Gegenüber einer echten Tastatur ist das aber immer noch wenig. Die Testpersonen schafften durchschnittlich 72 Wörter pro Minute.

Zudem gibt es deutliche Unterschiede zwischen den Testpersonen. Einige schafften mit Reartype nur neun Wörter pro Minute und einer Testperson gelang es sogar, mit 47 Wörtern pro Minute nahe an eine echte Tastatur zu kommen und schneller als mit einem Touchscreen zu sein. Beim Touchscreen erreichte die Person nur einen Wert von 23 und bei der Tastatur 83 Wörter pro Minute. Die Touchscreentastatur war im Durchschnitt mit 21 Wörtern pro Minute in allen anderen Fällen dennoch schneller als die Reartype-Tastatur. Zu beachten ist allerdings, dass der Prototyp sicherlich nicht ein ergonomisches Ideal ist und die Testpersonen die Tastatur nur eine Stunde lang benutzten. Einige Tasten in den Ecken waren für die Nutzer schwer erreichbar.

Golem Karrierewelt
  1. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    27.-29.09.2022, virtuell
  2. Deep-Dive Kubernetes – Production Grade Deployments: virtueller Ein-Tages-Workshop
    08.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Forscher sehen in dem Konzept ein großes Potenzial. Allerdings muss noch viel daran gearbeitet werden.

Reartype wird im Detail in einem Research-Paper von Microsoft (PDF) erklärt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ingo.knito 12. Aug 2010

und hab das Ding Backpanel-Keyboard genannt. Ingo Knito

osman2000 11. Aug 2010

Da kommen noch Rückspiegel dran!

puhpuh 11. Aug 2010

Die Geisterfinger meine ich (Multitouch/hover), nicht die Tastatur mit Geisterfingern. Wo...

puhpuh 11. Aug 2010

Es fehlt aber der Riemen, der die Greifmuskeln entlastet. So wie auf dem Foto gibt das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Probefahrt mit EQS SUV
Geländegängiger Luxus auf vier Rädern

Nach einer Testrunde in Colorado versteht man, was Mercedes beim EQS SUV mit Top-End Luxury meint.
Ein Bericht von Dirk Kunde

Probefahrt mit EQS SUV: Geländegängiger Luxus auf vier Rädern
Artikel
  1. Hausanschluss: Warum sich einige nicht für Glasfaser entscheiden
    Hausanschluss
    Warum sich einige nicht für Glasfaser entscheiden

    Nicht alle geförderten Projekte für einen Glasfaser-Hausanschluss können umgesetzt werden. Manche Hausbesitzer wollen einfach nicht.

  2. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  3. Windows und Office: Das neue One Outlook kann offiziell ausprobiert werden
    Windows und Office
    Das neue One Outlook kann offiziell ausprobiert werden

    Office-Insider bekommen die Preview-Version des neuen Outlook-Clients gestellt. Der soll irgendwann die bisherige Windows-Mail-App ersetzen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /