Go West

Deutsche Games Academy expandiert nach Kanada

Spieleprofis aus Übersee sind deutschen Entwicklern haushoch überlegen - so das Klischee. Jetzt geht die Games Academy aus Berlin in die Gegenoffensive und kündigt ihren ersten Ableger auf dem nordamerikanischen Kontinent an.

Artikel veröffentlicht am ,
Go West: Deutsche Games Academy expandiert nach Kanada

Die ursprünglich aus Berlin stammende Games Academy expandiert international durch die Eröffnung einer Niederlassung in Kanada. Interessenten sollen dort Spielprogrammierung und -entwicklung nach dem gleichen Konzept wie in Deutschland studieren können. Das Kursangebot in Vancouver, British Columbia, wird mit der Ausbildung zum Game Designer im Jahr 2011 beginnen. Weitere Kurse befinden sich nach Angaben der Games Academy in der Planungsphase.

Stellenmarkt
  1. Integration Solution Engineer (w/m/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Teamleiter (m/w/d) Software-Entwicklung im Bereich Verstellsysteme
    Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Lüdenscheid
Detailsuche

In der Region Vancouver befinden sich Entwicklerstudios von zahlreichen großen Publishern. Ubisoft, Electronic Arts, Square Enix und weitere Unternehmen lassen dort produzieren, auch aufgrund der großzügigen staatlichen Förderprogramme.

Die Games Academy möchte, ebenso wie an den deutschen Standorten in Berlin und Frankfurt, eng mit den Studios im Umfeld zusammenarbeiten und so die Kapazitäten und Möglichkeiten für alle Beteiligten erweitern. In einem Netzwerk sollen zukünftig über den Atlantik hinweg Know-how und Projekte ausgetauscht sowie gemeinsam an allen Standorten weiterentwickelt werden. Ziel sei eine weitere Qualitätssteigerung und Internationalisierung der Ausbildung an allen Standorten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Windows 11
Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!

Kunden ärgern sich darüber, dass ihre vier Jahre alten Prozessoren bereits kein Windows 11 mehr unterstützen. Zu Recht.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Windows 11: Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!
Artikel
  1. Diablo 2 Resurrected: Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott
    Diablo 2 Resurrected
    Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott

    Für viele Spieler wäre Diablo 2 Resurrected ein Pflichtkauf. Blizzard soll aber nicht unterstützt werden. Das sagen Entwickler zum Dilemma.

  2. Sjömärke: Ikea integriert drahtloses Laden in normale Tische
    Sjömärke
    Ikea integriert drahtloses Laden in normale Tische

    Ikea hat ein Qi-Ladegerät vorgestellt, um Tische mit drahtloser Ladetechnik zu versorgen. Es wird unten an der Tischplatte angebracht.

  3. Malware, Catan, OHV: Erste Linux-Malware für Windows Subsystem entdeckt
    Malware, Catan, OHV
    Erste Linux-Malware für Windows Subsystem entdeckt

    Sonst noch was? Was am 20. September 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM-Prospekt (u. a. Asus Gaming-Notebook 17" RTX 3050 1.099€) • PCGH-PC mit Ryzen 5 3600 & RTX 3060 999€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ • Saturn Hits 2021 (u. a. Philips 55" OLED 120Hz 1.849€) • Corsair RGB 16GB Kit 3600MHz 87,90€ • Dualsense Schwarz + Deathloop 99,99€ [Werbung]
    •  /