• IT-Karriere:
  • Services:

Linux Foundation

Open Compliance Program soll über Lizenzen informieren

Die Linux Foundation hat das Open Compliance Program gestartet, um Firmen dabei zu unterstützen, unterschiedliche Open-Source-Lizenzen korrekt einzusetzen. Neben Werkzeugen zur Prüfung von Quellcode sollen auch Schulungen angeboten werden. Eine Arbeitsgruppe soll eine Spezifikation erarbeiten, nach der Unternehmen Lizenzinformationen verwalten können.

Artikel veröffentlicht am ,
Linux Foundation: Open Compliance Program soll über Lizenzen informieren

Mit dem Open Compliance Program sollen Unternehmen die Möglichkeit erhalten, unterschiedliche Open-Source-Lizenzen für ihre eigene Software zu nutzen oder quelloffene Software zu verwenden, ohne gegen deren Lizenzbestimmungen zu verstoßen. Die Verwendung von Linux und OSS sei in den letzten Jahren rasant angestiegen, vor allem in Embedded-Systemen und Unterhaltungselektronik. Deshalb müsse ein unabhängiges Programm geschaffen werden, um die Einhaltung unterschiedlicher Lizenzen zu ermöglichen, so die Linux Foundation.

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. VEKA AG, Sendenhorst

Im Rahmen des Programms werden drei Werkzeuge angeboten: Mit dem Dependency Checker soll Code nach unterschiedlichen Lizenzen durchforstet und dabei Warnungen ausgegeben werden, wenn inkompatible Lizenzen vorhanden sind. Der Bill of Material (BoM) Difference Checker soll Code-Unterschiede registrieren und dabei die Verwendung von quelloffenem Code aufspüren. Der Code Janitor soll Quellcode nach unerwünschten Einträgen durchforsten, die bei quelloffenem Code an die Öffentlichkeit gelangen könnten.

Außerdem will das Programm auch eine Checkliste zur Verfügung stellen, anhand derer Firmen Kriterien zur Veröffentlichung oder Verwendung von freiem Code abarbeiten können. Ergänzt wird die sogenannte Self-Assessment-Checklist durch Schulungen, die ebenfalls im Rahmen des Programms angeboten werden sollen.

Mit dem neuen SPDX-Standard (Software Package Data Exchange) soll die Weitergabe von Lizenzinformationen vereinheitlicht werden. Der Standard wird gegenwärtig in einer Arbeitsgruppe erarbeitet. Zudem soll das Open Compliance Directory and Rapid Alert System für die Lizenzvergabe verantwortliche Personen in Unternehmen benennen, die im Bedarfsfall kontaktiert werden können.

Für die Mitarbeit an dem Open Compliance Program konnte die Linux Foundation bislang etliche große Unternehmen gewinnen, darunter Adobe, AMD, Google, IBM, Intel, Samsung und Sony.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 369,99€ (Bestpreis!)
  2. 789€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  3. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  4. 634,90€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  2. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar
  3. Smartwatch Apple Watch 3 hat Probleme mit Watch OS 7

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

    •  /