• IT-Karriere:
  • Services:

Auch mittlere Einstellungen kaum schneller

In einer nun von Nvidia an Journalisten verschickten Erklärung beschreibt das Unternehmen, was die Einstellungen Off, Medium und High in Mafia 2 für die PhysX-Effekte bewirken. Ohne die Mithilfe der Grafikkarte werden Kleidung, Rauch und Trümmer nicht physikalisch korrekt simuliert und reagieren nicht auf die Umgebung.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Bei mittleren Einstellungen sollen es laut Nvidia bis zu 3.000 Partikel sein, welche die Grafikkarte beispielsweise bei Einschüssen in Mauern erzeugt. Auch die qualmenden Reifen von Fahrzeugen, Bewegung von Kleidung und sämtliche Flammen und Rauch werden dann per PhysX berechnet. Steht die Einstellung auf High, ergeben sich keine zusätzlichen Effekte, es sind lediglich 10.000 Partikel gleichzeitig möglich.

  • Mafia 2 Benchmark - PhysX: aus
  • Mafia 2 Benchmark - PhysX: hoch
  • Mafia 2 Benchmark - PhysX: mittel
  • Mafia 2 Benchmark - PhysX: aus
  • Mafia 2 Benchmark - PhysX: hoch
  • Mafia 2 Benchmark - PhysX: mittel
  • Mafia 2 Benchmark - PhysX: aus
  • Mafia 2 Benchmark - PhysX: hoch
  • Mafia 2 Benchmark - PhysX: mittel
  • Berechnet die CPU die PhysX, fallen die fps sogar unter 10.
  • Die PhysX-Effekte werden laut Treiber von der GPU berechnet.
Die PhysX-Effekte werden laut Treiber von der GPU berechnet.

Abhilfe in Form von mehr Bildern pro Sekunde bringt die mittlere Einstellung aber nicht. Der Mafia-2-Benchmark läuft statt 26 fps mit 27,6 fps. In den Screenshots ist aber gut zu erkennen, dass nur noch weniger als die Hälfte Schutt und Asche aus dem Mauerwerk bröselt, sobald "Mittel" bei PhysX eingestellt ist.

Besonders ärgerlich sind die starken Leistungseinbrüche, weil die PhysX-Effekte - wenngleich nicht herausragend spektakulär - der größte Unterschied der PC-Version zur Konsolenfassung des Spiels sind. Ob die Unterschiede zwischen ein- und ausgeschaltetem PhysX in der Bildrate auch bei der endgültigen Fassung des Spiels so stark sind, ist jedoch noch nicht abzusehen. Mafia 2 kommt erst am 27. August auf den Markt, und gerade in den letzten Wochen vor Erscheinen optimieren die Studios noch stark auf Geschwindigkeit. Im Falle von Spielen, die das Logo "The way it's meant to be played" von Nvidia tragen, testet der Chiphersteller sie stets auch in seinen eigenen Labors auf einer Vielzahl von Hardwarekombinationen.

Das Verhalten der Demoversion von Mafia 2 ist jedoch Wasser auf die Mühlen von Kritikern, die Nvidia schon öfter vorgeworfen hatten, die auf der CPU berechneten PhysX-Effekte würden Spiele künstlich ausbremsen. So hatte Realwordltech erst im Juli 2010 den Code analysiert und ihn als sehr langsam identifiziert - unter anderem, weil sich darin nur Gleitkommaberechnungen per X87 und nicht über Intels SSE fanden. Nvidia widersprach dem gegenüber Thinq, neuere Versionen der PhysX-Bibliotheken würden sehr wohl SSE nutzen, sagte PR-Manager Bryan Del Rizzo. Zudem liege die Verwendung der jeweiligen CPU-Befehlssätze in der Hand der Spieleentwickler.

In der Nacht zum 11. August 2010 hat Nvidia dennoch die Version 9.10.0513 der PhysX-Treiber veröffentlicht. Laut den Release Notes soll sich damit das nicht näher genannte Problem mit Mafia 2 lösen - deutlich schneller wird das Spiel aber auch damit nicht. Mit den Einstellungen Aus, Mittel und Hoch ergeben sich auf unserem Testsystem 66,2, 27,6 und 24,1 Bilder pro Sekunde bei abgeschaltetem VSync.

Einige Spieler berichteten zuvor in Foren, PhysX auf der GPU lasse sich mit der Demo vom Mafia 2 gar nicht nutzen. Werden die Effekte nur von der CPU berechnet, wird das Spiel allgemein viel langsamer und fühlt sich zäh an. Ob PhysX von der GPU berechnet wird, lässt sich bei einem entsprechenden Spiel einblenden. Dazu ist im Nvidia-Treiber unter "3D Settings" die Option "Show PhysX Visual Indicator" zu aktivieren.

[von Michael Wieczorek und Nico Ernst]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Videovergleich: PhysX bremst Demo von Mafia 2 auf halbe Bildrate
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 35,99€
  2. 14,99€
  3. 9,49€
  4. 15,00€

Ematth2113 30. Aug 2010

Hallo Habe Spiel Mafia 2 ausprobiert Probleme mit Tastaturbelegung Würde gerne mit Linke...

Treadmill 19. Aug 2010

Vorgestern nochmal die Demo angezockt, Physx ausgelassen und alles auf High und 16x AA...

Treadmill 14. Aug 2010

Es hat mich dann doch gepackt und ich musste nochmal Teil 1 anspielen ;D Hatte ganz...

Treadmill 14. Aug 2010

Kommt drauf an (wie sie zubereitet ist) :P

OMG 13. Aug 2010

Vielen Dank! :) Das werde ich wohl mal probieren.


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020)

Das Tablet mit faltbarem Display läuft mit Windows 10X und soll Mitte 2020 in den Handel kommen.

Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

    •  /