Strandkamera

Einfaches Modell von Praktica

Praktica hat mit der DPix 5000WP eine einfache Digitalkamera ins Programm genommen, die neben Fotos mit 5 Megapixeln auch Videos in 720p drehen kann. Sie ist wassergeschützt (IPX8 Standard) und vor allem als Zweitkamera für Einsatzgebiete gedacht, an denen die teure Erstkamera Schaden nehmen könnte. Dafür muss der Nutzer kompromissbereit sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Am Strand oder am See lauern auf Kameras vielfältige Gefahren durch Wasser, Sand und Hitze. Wer seine teure Digitalkamera mitnimmt, muss sie entsprechend schützen. Die Praktica DPix 5000WP soll hier punkten. Sie ist nach dem Industriestandard IPX8 wassergeschützt.

  • Praktica DPix-5000WP
  • Praktica DPix-5000WP
  • Praktica DPix-5000WP
  • Praktica DPix-5000WP
  • Praktica DPix-5000WP
Praktica DPix-5000WP
Stellenmarkt
  1. Transition Manager (m/w/d)
    Diehl Metall Stiftung & Co. KG, Röthenbach a. d. Pegnitz / Metropolregion Nürnberg
  2. Softwareentwickler Frontend (m/w/d)
    eLearning Manufaktur GmbH, Düsseldorf, Kleve
Detailsuche

Die Kamera ist vornehmlich für gute Lichtverhältnisse gedacht. Die Lichtempfindlichkeit liegt unveränderbar bei ISO 100, die Verschlussgeschwindigkeiten rangieren von 1/500 bis 1/4 Sekunde. Manuelle Eingriffe sind nur mit Hilfe der Belichtungskorrektur möglich. Als Sucherersatz dient ein 6,4 cm (2,5 Zoll) großes Display. Neben Fotos nimmt die Kamera auch Videos mit 720p und 30 Bildern pro Sekunde samt Monoton in MJPEG auf.

Dazu kommen fünf Belichtungsprogramme für Sport- und Nachtaufnahmen, Porträt, Landschaft und Gegenlicht. Die Kamera kann auch als Diktiergerät verwendet werden. Der interne Speicher von 16 MByte lässt sich mit SD-Karten ausbauen.

Die Praktica DPix 5000WP wird über zwei AAA-Zellen mit Strom versorgt und misst 94 x 64 x 24 mm. Sie soll rund 70 Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Anti-Virus
John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden

John McAfee ist tot in einer Gefängniszelle gefunden worden. Ihm drohte eine Auslieferung von Spanien in die USA.

Anti-Virus: John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden
Artikel
  1. Verbraucherzentrale zu Glasfaser: 100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend
    Verbraucherzentrale zu Glasfaser
    "100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend"

    Während alle versuchen, den Glasfaser-Ausbau zu beschleunigen, raten Verbraucherschützer, nicht für Tarife mit sehr hoher Bandbreite zu zahlen, die man angeblich gar nicht benötige.

  2. In eigener Sache: Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?
    In eigener Sache
    Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?

    Selten hat ein Ereignis die Arbeit so verändert wie Corona. Golem.de möchte von dir wissen, was das für dich bedeutet. Bitte nimm an der Umfrage teil - es dauert nicht lange!

  3. Bitcoin: Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern
    Bitcoin
    Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern

    Aufgrund des chinesischen Vorgehens gegen Kryptomining gibt es viele gebrauchte Bitcoin-Rigs auf dem Markt - deren größter Hersteller zieht Konsequenzen.

Drachen_ 11. Aug 2010

... lustige Wurfspiele wie Boule vermutlich :)

evo 11. Aug 2010

Das Ding ist nach IPX8 (=dauerhaftes Eintauchen) wassergeschützt. Da sollte der Preis...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 87,61€ • 6 Blu-rays für 30€ • Landwirtschafts-Simulator 22 jetzt vorbestellbar ab 39,99€ • MSI Optix MAG272CQR Curved WQHD 165Hz 309€ [Werbung]
    •  /