Abo
  • IT-Karriere:

Canonical

Neues Skript soll Ubuntu-Installationen zählen

Mit einem neuen Skript will Canonical OEM-Installationen seiner Linux-Distribution zählen. Das Skript übermittelt täglich ein Ping an einen Canonical-Server. OEM-Versionen werden unter anderem auf Rechnern von Dell ausgeliefert.

Artikel veröffentlicht am ,
Canonical: Neues Skript soll Ubuntu-Installationen zählen

Das Paket canonical-census tauchte in Version 0.1 vor wenigen Tagen in den Ubuntu-Repositories auf. Es enthält ein Shell-Skript, das als Cronjob eingerichtet wird. Das Skript übermittelt dabei täglich den Ping "I am alive" an den Canonical-Server http://census.canonical.com/submit. Ein Zähler vermerkt den täglichen Aufruf in der Datei /var/lib/send-install-count/counter.

  • Das Paket Canonical-Census ist in den Repositories als neu markiert.
  • Canonical-Census taucht erst auf, wenn das zusätzliche Partner-Repository aktiviert ist.
  • Der Inhalt des Skripts verrät, welche Daten übermittelt werden.
Das Paket Canonical-Census ist in den Repositories als neu markiert.
Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg
  2. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl

Das Skript liest auch den Produktnamen des Rechners aus, der unter /sys/class/dmi/id/product_name eingetragen wird. Zusätzlich wird die Versionsnummer der Ubuntu-Installation unter /etc/lsb-release ermittelt. Die gesammelten Informationen werden in der Datei /var/lib/ubuntu_dist_channel abgelegt.

Laut Beschreibung will Canonical damit ermitteln, wie viele OEM-Installationen weltweit laufen. Damit können beispielsweise auch die Hersteller nachvollziehen, ob und wie lange Ubuntu auf ihren Rechnern nach dem Kauf installiert bleibt. Die Übertragung persönlicher Daten ist laut Canonical nicht vorgesehen.

Canonical-Census steht gegenwärtig für Ubuntu 10.04 in den Repositories und über Launchpad zum Download bereit. Dort erhalten Interessierte auch einen Einblick in das Skript. Auf Nicht-OEM-Versionen von Ubuntu funktioniert der Ubuntu-Zähler nicht. Zwar wird das Skript als Cron-Job installiert, die Verzeichnisse und Dateien, die Canonical-Census benötigt, um den Zähler zu nutzen und Rechnerinformationen zu sammeln, werden aber nicht erstellt - auch nicht nach einem Neustart.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€
  2. 319€/429€
  3. (u. a. HP Omen X 25 240-Hz-Monitor für 479€ und Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 319€ und 128...

SagIchNicht 20. Sep 2010

Für mich klingt das nach einem Hilferuf! Dein Windoof geht dir doch irgendwie auf die...

fredl99 13. Aug 2010

Sehe ich auch so. Wenn also Canonical etwas über die Verbreitung von Linux und/oder...

sotel 11. Aug 2010

Moment Kollege/in, wir wollen hier doch nicht Äpfel und Kartoffeln vergleichen, oder...

Boooooooooooooooom 11. Aug 2010

Wie? Was? Du weisst schon das es in Windows schon seid Jahren eine Nachhausetelefonier...

Boooooooooooooooom 11. Aug 2010

Warum gibt es keine? Richtig, weil die Firmen immer noch argumentieren, das es viel...


Folgen Sie uns
       


Möve Franklin E-Fly Komfort Pedelec - Test

Ein Pedelec, zwei Technologien: geht das gut?

Möve Franklin E-Fly Komfort Pedelec - Test Video aufrufen
Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Langstreckentest im Audi E-Tron: 1.000 Meilen - wenig Säulen
Langstreckentest im Audi E-Tron
1.000 Meilen - wenig Säulen

Wie schlägt sich der Audi E-Tron auf einer 1.000-Meilen-Strecke durch zehn europäische Länder? Halten Elektroauto und Ladeinfrastruktur bereits, was die Hersteller versprechen?
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

    •  /