Abo
  • IT-Karriere:

Openoffice.org 3.3

Neue Office-Software bringt viele Verbesserungen

Von Openoffice.org 3.3 steht eine erste Betaversion als Download zur Verfügung. Die neue Version bringt Verbesserungen für die Textverarbeitung, die Tabellenkalkulation und die Präsentationssoftware. So gibt es eine neue Suchleiste, einen optimierten PDF-Export und einen neuen Druckdialog.

Artikel veröffentlicht am ,
Openoffice.org 3.3: Neue Office-Software bringt viele Verbesserungen

Beim Programmstart werden nun die installierten Erweiterungen auf Änderungen überprüft. Das kann den Programmstart verlangsamen. Deshalb zeigt der Startbildschirm nun genauer, womit die Software gerade beschäftigt ist. Zudem bringt Openoffice.org 3.3 einen neuen vereinheitlichen Druckdialog samt verbesserter Druckvorschau.

  • Openoffice.org 3.3 - About-Dialog
  • Openoffice.org 3.3 - Startbildschirm
  • Openoffice.org 3.3 - neuer Thesaurusdialog
  • Openoffice.org 3.3 - neue Optionen zur Groß-/Kleinschreibung
  • Openoffice.org 3.3 - neuer Thesaurusdialog
  • Openoffice.org 3.3 - neue Folien in Präsentationen einfügen
  • Openoffice.org 3.3 - Farbmarkierungen für einzelne Arbeitsblätter
  • Openoffice.org 3.3 - verbesserter PDF-Export
  • Openoffice.org 3.3 - neuer Druckdialog
  • Openoffice.org 3.3 - neuer Druckdialog
  • Openoffice.org 3.3 - neuer Druckdialog
  • Openoffice.org 3.3 - neuer Druckdialog
  • Openoffice.org 3.3 - neue Suchleiste
Openoffice.org 3.3 - neue Suchleiste
Inhalt:
  1. Openoffice.org 3.3: Neue Office-Software bringt viele Verbesserungen
  2. Tabellenkalkulation und Chartskomponente erweitert

Damit Informationen in Dokumenten einfacher gefunden werden können, gibt es nun eine Suchleiste. Diese ist in allen Openoffice-Anwendungen zu finden und ergänzt den bisherigen Suchen-und-Ersetzen-Dialog. Der Einsatz der Suchleiste verhindert, dass Textbereiche von einer Dialogbox verdeckt werden. Nach Beobachtungen der Macher von Openoffice.org verwenden 76 Prozent der Nutzer den Suchen-und-Ersetzen-Dialog zum Finden von Stellen in einem Dokument.

Generell kann der PDF-Export nun bei Bedarf die 14-Standard-PDF-Fonts in die Datei integrieren. Ferner kann notfalls der gleiche Name für verschiedene Felder in einem PDF-Dokument verwendet werden. Normalerweise sollte jedes Feld aber eine eigene Bezeichnung erhalten.

Writer mit verbessertem Thesaurus

Ein überarbeiteter Thesaurus-Dialog in Writer soll die Arbeit mit Texten vereinfachen. Alternativen für ein ausgewähltes Wort erscheinen nun in einer List-Box und solange keine Alternative ausgewählt wurde, bleibt der Ersetzen-Knopf deaktiviert. Alle Wörterbuchdateien werden nun im UTF-8-Textformat abgespeichert. Dadurch lassen sich diese mit einem Editor nachträglich bearbeiten. Der Dialog zur Silbentrennung wurde optimiert, um diese bequemer nachträglich verändern zu können.

Stellenmarkt
  1. H&D - An HCL Technologies Company, Gifhorn
  2. Landratsamt Lindau, Lindau am Bodensee

Erweitert wurde das Menü zur Groß-/Kleinschreibung, so dass mit einem Klick entweder alle Buchstaben groß, alle klein oder nur der Satzanfang großgeschrieben werden. Alternativ kann jeder Wortbeginn großgeschrieben und alle Buchstaben umgeschaltet werden. Dabei wird jeder kleingeschriebene Buchstabe großgeschrieben und umgekehrt. Nur für Word-97-Dokumente gibt es nun die Möglichkeit, ein vergebenes Dokumentenkennwort zu verändern.

Tabellenkalkulation und Chartskomponente erweitert 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-56%) 19,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€

GUI-Designer 29. Sep 2010

Wenn man den alten Code weiter verwendet, ist das in der Tat nicht das Problem (so...

Alter Kauz 19. Sep 2010

Kann ich nicht bestätigen. Weder hinsichtlich Stabilität noch Usability (Ribbons sind...

Ritter von NI 13. Aug 2010

...würde Abiword und Gnumeric ausreichen. Einen passenden Ersatz für Powerpoint gibt es...

icyfeet 12. Aug 2010

Was mich wundert ist, dass nirgends ein Hinweis auf ein Feature zu finden ist, welches...

Anonymer Nutzer 12. Aug 2010

Mag ja sein - es hat ja auch keiner behauptet, dass es unmöglich ist *g* Bleibt die...


Folgen Sie uns
       


Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019)

Festo zeigte auf der Hannover Messe einen schwimmenden Roboter aus dem 3D-Drucker.

Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Heimautomatisierung Wäschefaltroboter-Hersteller Seven Dreamers ist insolvent
  2. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  3. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

    •  /