Abo
  • IT-Karriere:

libaacs

Freie Bibliothek implementiert Kopierschutz AACS

Unter dem Dach des Videolan-Projekts arbeiten einige Entwickler von Doom9 an libaacs, einer freien Implementierung des bei Blu-rays verwendeten Kopierschutzsystems Advanced Access Content System (AACS). Zusammen mit der libbluray entsteht damit die notwendige Infrastruktur, um kopiergeschützte Blu-rays mit freier Software anzuspielen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Entwickler von libaacs bezeichnen ihr Vorhaben als Forschungsprojekt. Die Open-Source-Bibliothek soll helfen zu verstehen, wie AACS funktioniert. Das DRM-System wird auf Blu-rays eingesetzt, um unerlaubte Kopien zu verhindern.

Stellenmarkt
  1. SWB-Service- Wohnungsvermietungs- und -baugesellschaft mbH, Mülheim an der Ruhr
  2. Interhyp Gruppe, München

Entwickelt wird die Bibliothek libaacs durch ein internationales Entwicklerteam von Doom9 anhand der AACS-Spezifikation. Derzeit unterstützt die Bibliothek die Plattformen GNU/Linux, Windows und Mac OS X. Für die kryptographischen Funktionen greift die libaacs auf die libgcrypt zurück, die im Rahmen des Projekts GnuPG entstanden ist.

Einen Schlüssel, mit dem sich urheberrechtlich geschützte und mit AACS gesicherte Inhalte wiedergeben lassen, will das Projekt aus rechtlichen Gründen nicht zur Verfügung stellen. Die libaacs wird als freie Software entwickelt, der Code steht via Git zur Verfügung. Details finden sich unter videolan.org/developers/libaacs.html.

Im Juli kündigte das Videolan-Projekt bereits die Entwicklung der libbluray an, eine freie Bibliothek zur Blu-ray-Wiedergabe. Dabei wurde ausdrücklich auf eine Implementierung der bei Blu-rays verwendeten Kopierschutzsysteme AACS und BD+ verzichtet, um das Projekt nicht angreifbar zu machen. Stück für Stück entsteht aber die notwendige Infrastruktur, um Blu-rays mit freier Software wiederzugeben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. mit Gutschein: NBBX570

Darth Fresse 11. Aug 2010

Ja, und ob das jetzt nach dem x-ten Korb des dt. Urheberrechts noch legal ist oder nicht...

L3G0 10. Aug 2010

Wie willst du gewehrleisten das die Daten wen du nur im Userspace arbeitest immer...

L3G0 10. Aug 2010

Den Film ohne Menü kann man auch unter Linux ohne Probleme anschauen sofern der...

widarr 10. Aug 2010

Jup, das stimmt. Es trifft auf alle "alten" Medien zu, also alles was passiv konsumiert...

Manamana 10. Aug 2010

Ist das nicht zumindest schon angeknackst? Gab mal ne Meldung auch auf Golem... Auch wenn...


Folgen Sie uns
       


Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019)

Wir haben den Move ausprobiert, Sonos' ersten Lautsprecher mit Akku, Bluetooth-Zuspielung und Auto-Trueplay.

Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

    •  /