• IT-Karriere:
  • Services:

Evernote

Notizen einiger Nutzer gingen verloren

Die Macher von Evernote teilten mit, dass es bereits Anfang Juli 2010 zu einem Datenverlust auf den Evernote-Servern kam. Mittlerweile sollen aber die Daten der meisten betroffenen Kunden wiederhergestellt worden sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Evernote: Notizen einiger Nutzer gingen verloren

Evernote verschwieg den Vorgang bislang, weil der Anbieter vor allem den betroffenen Kunden helfen wollte. Nach Angaben von Evernote waren weltweit 6.323 Nutzer von einem Datenverlust betroffen. Diese Anwender hatten mittels Evernote neue Notizen zwischen dem 1. Juli und dem 4. Juli 2010 erstellt, erklärte das Unternehmen. Diese Notizen wurden nicht ordnungsgemäß auf den Evernote-Servern gespeichert.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bahn AG, Frankfurt (Main)
  2. Howmet Fastening Systems / Fairchild Fasteners Europe - Camloc GmbH, Kelkheim (Taunus)

Um allen betroffenen Kunden umfassend helfen zu können, erhielten alle automatisch eine Premium-Mitgliedschaft für Evernote. Wer bereits Premium-Kunde war, erhielt dies ein weiteres Jahr kostenlos. Das war als Entschuldigung für den Datenverlust gedacht.

Evernote hatte die betroffenen Kunden umgehend angeschrieben. Wer also keine entsprechende Benachrichtigung von Evernote erhalten hat, war nicht von dem Datenverlust betroffen. Evernote fürchtete, wenn das Unternehmen unmittelbar nach dem Vorfall an die Öffentlichkeit gegangen wäre, dass sich alle Evernote-Nutzer beim Unternehmen erkundigen würden, ob sie von dem Datenverlust betroffen seien.

Weniger als ein Prozent der Kunden betroffen

Über Serverlogs konnte der Anbieter herausfinden, bei welchen Kunden es zu Datenverlusten gekommen ist. Nach Firmenangaben waren deutlich weniger als ein Prozent aller Evernote-Nutzer davon betroffen. Die Mehrzahl der verloren gegangenen Notizen soll wiederhergestellt worden sein. Das war möglich, weil die Notizen nicht nur auf den Evernote-Servern, sondern auch lokal, in einer E-Mail oder im Browserverlauf gespeichert waren.

Eine Kombination von Backupservern soll eigentlich einen Datenverlust verhindern. Eine Verkettung widriger Umstände sorgte aber dafür, dass die Daten auf einem Server versehentlich überschrieben wurden. Dadurch wurden keine Notizen gespeichert, die zwischen dem 1. Juli und dem 4. Juli 2010 in Evernote angelegt wurden.

Das Unternehmen beteuert, dass Vorkehrungen getroffen wurden, um einen solchen Vorfall zu verhindern. Damit soll verhindert werden, dass es nochmals bei Evernote zu Datenverlusten kommt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,99€
  2. (-74%) 15,99€
  3. (-79%) 18,99€
  4. 69,99€ (Release am 10. April)

Notemaker 10. Aug 2010

Somtimesnote hört sich da doch besser an!

Top-OR 10. Aug 2010

Hihihiiiii, danke, du hast es wenigstens ausgesprochen. Hähääääää!

Tapete1 10. Aug 2010

...kommt der Datenverlust durch "wiedrige verkettungen ungüstiger umstände 2.0" zustande...

Kaktee 10. Aug 2010

Ich kenne mich ja nicht aus mit Evernote, habe nur mal darüber gelesen. Allerdings frage...

Ritter von NI 10. Aug 2010

*SCRN* :D


Folgen Sie uns
       


Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020)

Das Concept One ist das erste Konzept-Smartphone von Oneplus - und dient dazu, die ausblendbare Kamera zu demonstrieren.

Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. China Bei Huawei füllen sich die Büros nach Corona wieder
  2. Schulunterrricht Datenschützer hält Skype-Nutzung für bedenklich
  3. Coronakrise Netzbetreiber dürfen Dienste und Zugänge drosseln

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

Next-Gen: Welche neue Konsole darf's denn sein?
Next-Gen
Welche neue Konsole darf's denn sein?

Playstation 5 oder Xbox Series X: Welche Konsole besser wird, wissen wir auch noch nicht. Grundüberlegungen zur Hardware und den Ökosystemen.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Elektroschrott Kauft keine kleinen Konsolen!
  2. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

    •  /