Abo
  • Services:

Satellitenbilder

US-Regierung erneuert Verträge mit Digitalglobe und Geoeye

Geoeye und Digitalglobe werden auch weiterhin die US-Regierung und Geheimdienste mit Satellitenbilder beliefern. Die zuständige Behörde stellt dafür bis zu 7,3 Milliarden US-Dollar bereit. Die beiden Unternehmen, die auch Google beliefern, wollen das Geld unter anderem für neue Satelliten aufwenden.

Artikel veröffentlicht am ,
Worldview 1 (Bild: Digitalglobe)
Worldview 1 (Bild: Digitalglobe)

Die US-Regierung hat ihre Verträge mit zwei Lieferanten hochauflösender Satellitenbilder erneuert. Dafür stellt die National Geospatial Intelligence Agency (NGA) bis zu 7,3 Milliarden US-Dollar in den kommenden zehn Jahren bereit. Das Programm mit dem Namen Enhanced View startet am 1. September 2010.

Jährliche Billigung

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. Versicherungskammer Bayern, München

Im Rahmen von Enhanced View sollen die beiden US-Unternehmen Geoeye und und Digitalglobe "Produkte und Dienstleistungen bereitstellen, die den steigenden Bedarf an raumbezogenen Geodaten der Geheimdienste decken", heißt es in einer Mitteilung der NGA. Dafür soll Digitalglobe bis zu 3,5 Milliarden US-Dollar, Geoeye 3,8 Milliarden US-Dollar erhalten. Das Geld wird in jährlichen Raten ausgezahlt. Jede Zahlung muss vom Kongress gebilligt werden.

Beide Unternehmen wollen das Geld unter anderem für die Entwicklung und Anschaffung neuer Satelliten, den Ausbau ihrer Infrastruktur sowie für die Weiterentwicklung ihrer Dienste einsetzen.

Bilder für Google

Geoeye hat zwei Satelliten in der Erdumlaufbahn, von denen der eine, Ikonos, einen Meter große Gegenstände erkennt. Der andere, Geoeye 1, erfasst Objekte von einem halben Meter Größe. Digitalglobe unterhält drei Satelliten - Quickbird, Worldview 1 und Worldview 2 -, die Bilder mit einer Auflösung von unter einem Meter liefern. Beide planen, in den kommenden Jahren einen neuen Satelliten ins All zu schießen. Die Satelliten von Geoeye und Digitalglobe liefern auch Bilder für die Angebote Google Earth und Google Maps.

Die dem US-Verteidigungsministerium unterstellte NGA bezeichnet sich selbst als "das Auge der Nation". Sie wertet Satelliten- und Luftbilder aus und führt diese mit weiteren Daten wie Geheimdienstinformationen, Kartendaten oder Geodaten zusammen. Geospatial Intelligence (Geoint) heißt diese Art der Aufklärung. Die Auswertungen sind für das Verteidigungsministerium, verschiedene Geheimdienste und andere Regierungsstellen bestimmt. Sie werden aber auch kommerziell angeboten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 449€
  3. und 25€ Steam-Gutschein erhalten

d2 10. Aug 2010

Das sind die Geräte mit der wirklich hohen Auflösung von denen kein anderer Daten...


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
    Volocopter 2X
    Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

    Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Nico Ernst

    1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
    2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
    3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

    Game Workers Unite: Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!
    Game Workers Unite
    Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!

    Weniger Crunchtime, mehr Lunchtime: Die Gewerkschaft Game Workers Unite will gegen schlechte Arbeitsbedingungen in der Spielebranche vorgehen - auch in Deutschland.
    Von Daniel Ziegener

    1. Spielebranche Neue Konsole unter dem Markennamen Intellivision geplant
    2. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
    3. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent

      •  /