OTRS

iPhone-App für Help Desk veröffentlicht

OTRS bietet eine iPhone-App für seine Service-Management-Lösung OTRS Help Desk an. Mit der kostenlosen App können alle Vorgänge im Help-Desk-System über das iPhone überwacht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
OTRS: iPhone-App für Help Desk veröffentlicht

Mit der neuen iPhone-Applikation OTRS Help Desk können Tickets direkt auf dem mobilen Gerät bearbeitet werden. Zusätzlich lassen sich Informationen zu Servicetickets direkt auf dem iPhone eingeben. Die App zeigt sämtliche Ticketdaten an.

  • Das Hauptmenü
  • Das Queue-Menü
Das Hauptmenü

Mit der neuen Applikation will OTRS die Mobilität seiner Kunden erhöhen. Mit der App können Anwender vollkommen auf Laptops oder Desktops im Außendienst verzichten, verspricht das Unternehmen. Die App läuft auf iPhone, iPod touch und iPad mit jeweils iOS 3.1 oder höher und belegt 0,6 MByte Speicher. Sie kann kostenfrei über den App Store bezogen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Andree 17. Dez 2010

Perfekt, herzlichen Dank für diesen super Artikel. Ich bin generell an Autos...

cwil 12. Aug 2010

Ja. Klar! Mach! Das iHandle Package ist frei und dokumentiert! Warum ich denke, dass...

job 12. Aug 2010

Das iphone Handle benötigt mindestens Version 2.4. von OTRS. Sollte Deine Version älter...

befürchter 10. Aug 2010

ich befürchte aber, dass die app auch nicht weniger HTTP-Aufrufe verursachen wird. Ob da...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Digitalisierung
500-Euro-Laptops für Lehrer "leistungsfähig und gut nutzbar"

Das Land NRW hat seine Lehrkräfte mit Dienst-Laptops ausgestattet. Doch diese äußern deutliche Kritik und verwenden wohl weiter private Geräte.

Digitalisierung: 500-Euro-Laptops für Lehrer leistungsfähig und gut nutzbar
Artikel
  1. Volkswagen Payments: VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken
    Volkswagen Payments
    VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken

    Volkswagen entlässt einem Bericht nach einen Mitarbeiter, nachdem dieser Bedenken hinsichtlich der Cybersicherheit von Volkswagen Payments äußerte.

  2. Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
    Bundesservice Telekommunikation
    Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

    Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.

  3. Minderungsrecht: 1&1 bietet Kunden nur 6 Euro bei schwacher Datenrate
    Minderungsrecht
    1&1 bietet Kunden nur 6 Euro bei schwacher Datenrate

    Das neue TKG-Minderungsrecht der Bundesnetzagentur bei schwacher Datenrate scheint in der Praxis keine Lösung zu sein. 1&1 rechnet das Ergebnis klein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /