Abo
  • Services:

Urheberrechtsverletzungen

Vimeo löscht freie Videos auf Wunsch der GVU (Update)

Aufgrund vermuteter Urheberrechtsverletzungen sind beim Videoportal Vimeo mehrere, eigentlich freie Videos verschwunden. Vimeo beruft sich auf Forderungen, die durch die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) gestellt wurden.

Artikel veröffentlicht am ,

Mehrere Episoden des Elektrischen Reporters wurden aufgrund von angeblichen Urheberrechtsverletzungen vom Videoportal Vimeo gelöscht. Mario Sixtus, der Urheber des Elektrischen Reporters, twitterte dies am späten gestrigen Abend. Das Pikante daran: Die Videos stehen allesamt unter der Creative-Commons-Lizenz, wie Sixtus angibt. Als Lizenz wurde by-nc-sa 3.0 gewählt. Es darf also jeder das Video weiterverteilen, sofern der Urheber genannt wird, dies ohne kommerzielle Interessen geschieht und die Weitergabe unter gleichen Bedingungen erfolgt.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Münster
  2. embitel GmbH, Stuttgart

Laut Vimeo ließ die GVU auch das politische Video "Du bist Terrorist" von Alexander Lehmann löschen, ohne den Wunsch zu hinterfragen. Auf der Webseite heißt es dazu im Wortlaut: "Sorry, 'Du bist Terrorist' was deleted at 1:58:33 Mon Aug 9, 2010. Vimeo has removed or disabled access to the following material as a result of a third-party notification by Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen claiming that this material is infringing: Du bist Terrorist. We have no more information about it on our mainframe or elsewhere." Als direkte Folge ist das Video auch auf der Webseite dubistterrorist.de nicht mehr zu sehen, da dort der Vimeo-Player verwendet wird.

Während die Videos derweil gelöscht bleiben, geht die GVU dem Sachverhalt noch nach, wie die Pressestelle der Gesellschaft auf Nachfrage erklärte. Mit einer Stellungnahme ist wohl erst später zu rechnen.

Nachtrag vom 10. August 2010, 14:00 Uhr:
Mittlerweile hat auch die GVU Stellung zu dem Vorfall genommen. GVU und OpSec Security, die im Auftrag der GVU handeln, bedauern das Versehen.

Die Löschungsaufforderung wurde im Rahmen des sogenannten Anti-Piraterie-Projekts "Portalschließungen" versehentlich verschickt, allerdings nicht auf Wunsch der GVU. Um 22:59 Uhr wurde deswegen eine weitere E-Mail an Vimeo geschickt, die den Fehler korrigieren sollte. Vimeo hat zu diesem Zeitpunkt aber offenbar die Dateien schon vollständig gelöscht.

Zu dem Fehler kam es, weil auf einem anderen Videoportal mit illegalem Inhalt auch legale Videos gelistet waren. Diese sind miterfasst worden. Derzeit sind OpSec und die GVU noch damit beschäftigt, herauszufinden, warum es zu der Erfassung der Creative-Commons-Videos kam.

Mario Sixtus, der Urheber der Elektrische-Reporter-Episoden, die gelöscht wurden, hat sich in seinem Blog ebenfalls ausführlich zu dem Vorfall geäußert. In den Augen von Sixtus ist das Vorgehen der GVU "nichts anderes, als digitaler Vandalismus". Er spricht von einem Amoklauf der GVU und einer Urheberrechtsverletzung durch die Gesellschaft selbst.

Sixtus hat die GVU aufgefordert, eine rechtsverbindliche und strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben, da er eine Wiederholungsgefahr sieht. Darauf ist die GVU laut Sixtus nicht eingegangen und er hat seinen Anwalt beauftragt, eine Unterlassungserklärung offiziell einzufordern.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Window Silver für 99,90€ + Versand)
  2. 87,99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 101€ + Versand)
  3. (u. a. Nokia 8 Sirocco für 349€ und HTC U12 Life Dual-SIM für 199€)
  4. (u. a. Onrush Day One Edition PS4/Xbox für 10€ und PUBG PS4 für 25€)

Bx 10. Aug 2010

Bin in der Arbeit, kann deswegen nicht voll auf Youtube gehen aber der Link sollte...

surfenohneende 10. Aug 2010

Jippe, Petition: GVU dichtmachen auf Grund von Machtmissbrauch und Verletzung der...

surfenohneende 10. Aug 2010

Wer immer noch ein Ziel für DDoS sucht hat es JETZT gefunden. Oder Gerichtliches DDoS...

robinx 10. Aug 2010

Naja bin zwar kein anwalt aber ich könnte mir da durchaus folgendes vorstellen, aber...

Blablablublub 10. Aug 2010

Jeder Betroffene sollte die GVU abmahnen lassen. Es kann nicht sein, daß diese Nasen...


Folgen Sie uns
       


Dirt Rally 2.0 - Fazit

Brettern auf der Gerade, Zittern in der Kurve - wir haben Dirt Rally 2.0 getestet.

Dirt Rally 2.0 - Fazit Video aufrufen
EU-Urheberrecht: Die verdorbene Reform
EU-Urheberrecht
Die verdorbene Reform

Mit dem Verhandlungsergebnis zur EU-Urheberrechtsrichtlinie ist eigentlich niemand zufrieden. Die Einführung von Leistungsschutzrecht und Uploadfiltern sollte daher komplett gestoppt werden.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
  2. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

Oldtimer umrüsten: Happy End mit Elektromotor
Oldtimer umrüsten
Happy End mit Elektromotor

Verbotszonen könnten die freie Fahrt von Oldtimern einschränken. Aber auch Umweltschutzgründe und Exzentrik führen dazu, dass immer mehr Sammler ihre liebsten Fahrzeuge umrüsten.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Piëch Mark Zero Porsche-Nachfahre baut eigenen E-Sportwagen
  2. Elektroautos Sportversion des E.Go Life und Shuttle E.Go Lux
  3. Rivian Amazon investiert in Elektropickups

Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

    •  /