Abo
  • Services:

Lokales Netzwerkspiel über Internetserver

Obwohl Starcraft-2-Spiele prinzipiell über Blizzard-Server laufen, gab es keine spürbaren Lags. Der fehlende lokale Netzwerkmodus wurde also nicht als Problem empfunden und die 16-MBit-Leitung (Upstream 1 MBit/s) war ausreichend. Einmal bemerkten wir dennoch, dass wir im Internet spielten: Der klassische 24-Stunden-Disconnect von Versatel zerlegte uns Starcraft 2.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  2. MT AG, Frankfurt am Main

In den ersten Spielen spielten wir vor allem zusammen gegen die Computer. Zum einen, um wieder in das Spiel zu kommen und zum anderen, um herauszufinden, wer bei uns wie gut ist und wie eventuelle Teams zusammenzustellen sind. Die Partien gegen den Computer machten durchaus Spaß.

Am ersten Tag war es anfangs noch eine Herausforderung, Gegner im harten Schwierigkeitsgrad zu schlagen, doch irgendwann waren die Strategien entwickelt, um sie zu besiegen. Die Versuche, zu fünft drei Computergegner im schwersten Schwierigkeitsgrad zu bekämpfen, waren dagegen meist ein Desaster. Die Insane-Einstellung (wahnsinnig), die im Deutschen etwas verharmlosend "Extrem" genannt wird, hat uns nach einigen Partien schwer demotiviert. Schon in den ersten Minuten entschied sich das Match und wurde zu einer reinen Verteidigungsschlacht, bei der einer nach dem anderen aufgerieben wurde. Was die drei KI-Gegner im Teamwork hinbekommen, ist beeindruckend. Ein Fehler in den ersten fünf Minuten reicht und das Spiel ist gelaufen.

Am nächsten Tag waren wir nur noch zu viert. Ein Mitspieler konnte aus privaten Gründen nicht und sein Ersatzmann für den zweiten Tag sagte ab. Vor zehn Jahren war so etwas undenkbar.

Wir benötigten also neue, realistische Herausforderungen. Die Suche nach einer guten Tower-Defense-Karte war leider erfolglos. Aufgrund unterschiedlicher Spielerstärken war es zudem schwierig, unter uns passende Teams zu bilden, also wagten wir uns an die 4V4-Liga-Spiele.

Die Gegnerauswahl war teils sehr herausfordernd - um es einmal positiv zu formulieren. Viel Zeit für Vorbereitungen gab es nicht, und dementsprechend war unser Spiel. Der ein oder andere konnte noch von seinen zehn Jahre zurückliegenden "Wir überrennen eine Basis mit tausenden Zergs"-Erinnerungen profitieren oder hatte im Vorfeld wenigstens die Kampagne durchgespielt. Trotzdem: Wir sind ehemals gute Spieler im mittleren Alter mit viel zu wenig Zeit...

 Mit Portforwarding gegen den Blizzard-UpdaterAufgerieben von Profispielern 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Grakon 25. Aug 2010

Ich muss gestehen - ich konnte mir beim Lesen des ganzen Textes ein Lachen nicht...

wintermut3 12. Aug 2010

dann spiel es halt nicht...

magic23 12. Aug 2010

Ey, zerstör hier keine Träume! ;) Aber Recht hast du trotzdem, sehe das auch so. Die...

magic23 12. Aug 2010

"Ey, Alter, vergiss mal nicht den Coolness-Faktor von englisch, ey, u know?" ;) Fand ich...

MZ 12. Aug 2010

Nein, ursprünglich hießen die mal Tyraniden *scnr*


Folgen Sie uns
       


Hypervsn angesehen (Ifa 2018)

Die Hypervsn-Wand von Kino-mo stellt Videos auf rotierenden LED-Streifen dar. Das Bild ist ziemlich beeindruckend, wenngleich nicht frei von Darstellungsfehlern.

Hypervsn angesehen (Ifa 2018) Video aufrufen
Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /