Abo
  • Services:

LiveRider

iPhone wird zum Fahrradtacho

Auf den Lenker montiert soll das iPhone in einen Fahrradtacho umgebaut werden. Dazu ist ein Bausatz LiveRider von New Potato erforderlich, der neben einer Halterung auch einen Sensor für die Pedal- und Radumdrehungsgeschwindigkeit enthält. Er sendet seine Daten schnurlos an den Empfänger in der Halterung. Mit einer speziellen App werden dann auf dem iPhone oder dem iPod touch die Daten angezeigt und ausgewertet.

Artikel veröffentlicht am ,
LiveRider: iPhone wird zum Fahrradtacho

LiveRider besteht aus zwei Bauteilen. Der recht lange Sensor ist sowohl für das Messen der Kurbelumdrehungen als auch der des Hinterrades vorgesehen und wird an der Kettenstrebe montiert. Außerdem befindet sich in dem Bauteil ein 2,4-GHz-Sender, der die Messdaten an den Empfänger schickt.

  • LiveRider-App - Geschwindigkeitsprofil
  • LiveRider-App
  • LiveRider-App
  • LiveRider-App - Hauptmenü
  • LiveRider-App
LiveRider-App - Geschwindigkeitsprofil
Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Leonberg
  2. Dataport, Verschiedene Standorte

Auf dem Lenker wird die Halterung für das iPhone montiert, die mit dem 30-Pin-Adapter Kontakt zum iPhone aufnimmt. Der Empfänger sitzt ebenfalls in dieser Halterung und schickt die Daten ans iPhone weiter. LiveRider bietet eine kostenlose Anwendung in Apples App Store an, mit der die Daten angezeigt, gespeichert und ausgewertet werden. In Form eines Tachos kann der Radfahrer nicht nur seine Geschwindigkeit ablesen, sondern auch Rundenzeiten stoppen und seinen Energieaufwand dokumentieren.

Da weitere Sensoren fehlen, können zum Beispiel Herzfrequenz und Höhe nicht erfasst werden. Allerdings wird die Strecke mit Hilfe des GPS-Moduls im iPhone dokumentiert. Wer will, kann in der nächsten Runde gegen sich selbst fahren und versuchen, die Rundenzeit zu übertreffen.

Das LiveRider-Paket von New Potato kostet rund 100 US-Dollar und soll mit allen iPhones und dem iPod touch laufen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 5,99€
  3. 23,49€
  4. (-62%) 11,50€

tourDeFrance 11. Aug 2010

Manchmal will man die Werte ja nicht sofort wissen, sondern später auswerten. Da muss...

StandardAnt 11. Aug 2010

Da kommt dann aber sicherlich noch ein Mini-USB-Adapter dazu oder so. Oder sollte Apple...

roadbike 11. Aug 2010

@Tacho: a) wirst Du immer mehr bezahlen, wenn Du das Rad selber zusammenstellst, das...

Mickey M. 11. Aug 2010

Ja die seite hab ich gestern auch entdeckt. aber danke.

Fido 10. Aug 2010

Beim Fahrradtacho will ich doch nach der aktuellen Geschwindigkeit gucken können. Und...


Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1

Im ersten Teil unseres Livestreams erklären wir alle neuen Mechaniken von Ravnica Allegiance.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1 Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
Begriffe, Architekturen, Produkte
Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
Von George Anadiotis


    Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
    Elektromobilität
    Der Umweltbonus ist gescheitert

    Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
    2. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen
    3. Volkswagen Electrify America nutzt Tesla-Powerpacks zur Deckung von Spitzen

      •  /