Mac OS X

Menüleistenzugriff direkt vom Fenster aus

Windows-Anwender sind das erste Mal irritiert, wenn sie das Menü einer Mac-Anwendung suchen. Es verbirgt sich immer am oberen Bildschirmrand und nicht direkt am Fenster. Mit MenuEverywhere von Binarybakery ändert sich das.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach der Installation von MenuEverywhere befindet sich an jedem Anwendungsfenster links oben ein kleines Rechteck mit der Aufschrift "Menu". Es erscheint, wenn die Maus in diesen Bereich kommt. Dahinter verbirgt sich das Anwendungsmenü.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiter (w/m/d) IT-Betreuung Schulen
    KommunalBIT AöR, Fürth
  2. Backend Web Developer (m/w/d)
    MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden
Detailsuche

MenuEverywhere funktioniert auch mit einer Tastenkombination. Diese Methode öffnet das Menü dort, wo sich der Mauszeiger gerade befindet. Gerade im Mehrbildschirmbetrieb werden so unnötig lange Mauswege vermieden. Die Tastaturbedienung lässt sich auch deaktivieren.

  • MenuEverywhere
MenuEverywhere

Das Programm läuft ausschließlich unter Mac OS X 10.6 (Snow Leopard) und zeigt nach einiger Zeit eine Nachricht an, dass der Nutzer es kaufen soll. Die Lizenz kostet 7 US-Dollar.

Den umgekehrten Weg von MenuEverywhere geht das Tool Menuless. Damit werden einzelne Anwendungen ihrer Menüleiste auf Knopfdruck beraubt, damit sie mehr Bildschirmfläche nutzen können. Gerade bei kleinen Macbooks ist das sinnvoll. Menuless ist kostenlos verfügbar und läuft ab Mac OS X 10.5.8.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Nutzer... 11. Aug 2010

Die Tusse ist ja zum Abgewöhnen.

Apfel_und_Pinguin 11. Aug 2010

Ich bin ganz sicher nicht "Windows verkorkst". Was GUI's anbelangt benutze ich auf meinen...

Birne_und_Hohlraum 11. Aug 2010

Zwingt Dich ja keiner Mac OS zu benutzen :-P

kwerti 10. Aug 2010

Neeee, weiße Schrift, ich glaub 20% Transparenz und schön von oben einblendbar mit...

_irata 10. Aug 2010

Auch das "Ein Programm läuft, die anderen sind eingefroren" von Windows 1 fände ich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Garmin Fenix 7 im Test
Outdoor-Wearable mit fast allem Drin und Dran

Eine weitere Funktionslücke ist geschlossen: Nun hat auch die Garmin Fenix 7 einen Touchscreen - und noch mehr Akkulaufzeit.
Von Peter Steinlechner

Garmin Fenix 7 im Test: Outdoor-Wearable mit fast allem Drin und Dran
Artikel
  1. Musterfeststellungsklage: Parship kann eine Kündigungswelle erwarten
    Musterfeststellungsklage
    Parship kann eine Kündigungswelle erwarten

    Die Verbraucherzentrale ruft zur Kündigung bei Parship und zur Teilnahme an einer Musterfeststellungsklage auf. Doch laut Betreiber PE Digital ist das aussichtslos.

  2. IWF: El Salvador soll Bitcoin nicht als Zahlungsmittel verwenden
    IWF
    El Salvador soll Bitcoin nicht als Zahlungsmittel verwenden

    Der Internationale Währungsfonds befürchtet, dass El Salvador mit den Risiken nicht fertig wird, die mit einer Kryptowährung wie dem Bitcoin verbunden sind.

  3. Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
    Open Source
    "Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

    Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB für 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Alternate (u.a. Razer Gaming-Maus 39,99€) • RX 6800XT 16GB 1.229€ • Thrustmaster Ferrari-Lenkrad 349,99€ • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /