Abo
  • Services:

Mac OS X

Menüleistenzugriff direkt vom Fenster aus

Windows-Anwender sind das erste Mal irritiert, wenn sie das Menü einer Mac-Anwendung suchen. Es verbirgt sich immer am oberen Bildschirmrand und nicht direkt am Fenster. Mit MenuEverywhere von Binarybakery ändert sich das.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach der Installation von MenuEverywhere befindet sich an jedem Anwendungsfenster links oben ein kleines Rechteck mit der Aufschrift "Menu". Es erscheint, wenn die Maus in diesen Bereich kommt. Dahinter verbirgt sich das Anwendungsmenü.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Aschaffenburg
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

MenuEverywhere funktioniert auch mit einer Tastenkombination. Diese Methode öffnet das Menü dort, wo sich der Mauszeiger gerade befindet. Gerade im Mehrbildschirmbetrieb werden so unnötig lange Mauswege vermieden. Die Tastaturbedienung lässt sich auch deaktivieren.

  • MenuEverywhere
MenuEverywhere

Das Programm läuft ausschließlich unter Mac OS X 10.6 (Snow Leopard) und zeigt nach einiger Zeit eine Nachricht an, dass der Nutzer es kaufen soll. Die Lizenz kostet 7 US-Dollar.

Den umgekehrten Weg von MenuEverywhere geht das Tool Menuless. Damit werden einzelne Anwendungen ihrer Menüleiste auf Knopfdruck beraubt, damit sie mehr Bildschirmfläche nutzen können. Gerade bei kleinen Macbooks ist das sinnvoll. Menuless ist kostenlos verfügbar und läuft ab Mac OS X 10.5.8.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 39,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt (Vergleichspreis 69...
  3. für 185€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. MSI Z370 Tomahawk für 119€ statt 143,89€ im Vergleich und Kingston A1000 240 GB M.2...

Nutzer... 11. Aug 2010

Die Tusse ist ja zum Abgewöhnen.

Apfel_und_Pinguin 11. Aug 2010

Ich bin ganz sicher nicht "Windows verkorkst". Was GUI's anbelangt benutze ich auf meinen...

Birne_und_Hohlraum 11. Aug 2010

Zwingt Dich ja keiner Mac OS zu benutzen :-P

kwerti 10. Aug 2010

Neeee, weiße Schrift, ich glaub 20% Transparenz und schön von oben einblendbar mit...

_irata 10. Aug 2010

Auch das "Ein Programm läuft, die anderen sind eingefroren" von Windows 1 fände ich...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /