Abo
  • Services:

Kinect

Gebärdensprache für Gamer

Ein Patent enthüllt neue Details über Kinect. Die Bewegungssteuerung von Microsoft kann Gebärdensprache in Wörter übersetzen. Ob es dieses Feature in die finale Hardwareversion schafft, ist allerdings fraglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Kinect: Gebärdensprache für Gamer

Rennwagen nur mit ein paar Handbewegungen steuern - das kann die Bewegungssteuerung Kinect, die Microsoft Ende 2010 für die Xbox 360 veröffentlichen möchte. Jetzt zeigt ein Patent mit dem Titel 'Gesture Keyboarding', dass die flache schwarze Kiste noch mehr drauf hat. Offenbar beherrscht das Gerät auch die Gebärdensprache, genauer, die American Sign Language. Denkbar ist beispielsweise, dass bei einer Onlinesession gehör- oder sprachbehinderte Spieler durch das Ausführen der Handbewegungen kommunizieren können, indem Kinect diese Eingaben übersetzt und den Inhalt für andere Spieler per Sprachausgabe übermittelt.

Stellenmarkt
  1. STABILA Messgeräte Gustav Ullrich GmbH, Annweiler am Trifels
  2. AVG Köln mbH, Köln

Das Patent, das Anfang 2009 eingereicht und Anfang August 2010 erteilt wurde, bezieht sich nicht eindeutig auf Kinect, allerdings passt die Beschreibung der technischen Abläufe exakt auf das System von Microsoft. Neben der Gebärdensprache registriert das Unternehmen gleich noch rund 20 weitere Möglichkeiten, Buchstaben und Zahlen ohne angeschlossene Tastatur einzugeben. Der Nutzer schleudert zum Beispiel einen virtuellen Ball auf entsprechende Symbole auf dem Bildschirm.

Kinect soll ab November 2010 für die Xbox 360 verfügbar sein und rund 150 Euro kosten. Microsoft hat wiederholt öffentlich darüber nachgedacht, ähnliche Bewegungssteuerungen für andere Plattformen - etwa für Windows-Systeme - anzubieten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 3,99€
  3. 44,98€ + USK-18-Versand
  4. 4,99€

KingBallo 05. Nov 2013

http://hewritesilent.wordpress.com/2013/11/01/xbox-one-hightech-fur-gehorlose...

Too human.. 10. Aug 2010

@renegade334: Sehe ich exakt genauso! Das muss nicht nur unser Ziel sein, sondern das ist...

Drömel 10. Aug 2010

Ja klar - und Elektroautos sind für alle nutzlos bei denen es keine Steckdosen an der...

picco 10. Aug 2010

das torwandschießen endet doch meist auch in ner kathastrophe ^^

Blork 09. Aug 2010

Schließlich lassen die alle Hardware zur eingabe weg, während Apple Pads, Mäuse, Adapter...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

    •  /