Abo
  • Services:

Google

Deutschland-Start von Street View steht bevor

In der kommenden Woche macht Google Street View den nächsten Schritt nach Deutschland. Dann soll ein Onlinetool bereitstehen, mit dem sich Fotos des eigenen Hauses vorab für eine Veröffentlichung sperren lassen. Noch in diesem Jahr sollen die Straßenfotos für 20 deutsche Städte online gehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Google: Deutschland-Start von Street View steht bevor

In Deutschland starten soll Google Street View Ende 2010, vielleicht im November, wenn alles gut läuft. Dann sollen die in den letzten drei Jahren aufgenommen Fotos von Straßenzügen für die 20 größten Städte in Deutschland freigeschaltet werden. Konkret sind das: Berlin, Bielefeld, Bochum, Bonn, Bremen, Dortmund, Dresden, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, Mannheim, München, Nürnberg, Stuttgart und Wuppertal.

Stellenmarkt
  1. ACP IT Solutions AG, Hamburg
  2. Next Level Integration GmbH, Leipzig, Köln, Rostock

Doch zuvor wird es für Anwohner die Möglichkeit geben, vorab Einspruch gegen die Veröffentlichung von Fotos einzulegen. Die Bilder werden in diesem Fall unkenntlich gemacht, nicht aber aus der Datenbank gelöscht, wie es früher einmal geplant war. Dazu reicht es aus, dass auch nur ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses oder sein Besitzer Einspruch einlegt.

  • Google Street View auf deutschen Straßen
  • Google Street View auf deutschen Straßen
Google Street View auf deutschen Straßen

Die Einsprüche können per Brief an Googles Deutschlandzentrale in Hamburg oder ab der kommenden Woche über eine spezielle Website eingereicht werden, die dann unter google.com/streetview online gehen soll. Für die ersten 20 Städte gilt eine Frist von vier Wochen ab Start der Website. Danach will Google die entsprechenden Anträge abarbeiten und dann mit Street View für diese Städte freischalten. Bewohner anderer Städte haben länger Zeit.

Zudem werden wie in anderen Ländern auch Gesichter und Nummernschilder automatischen unkenntlich gemacht. Wo das nicht funktioniert, können Nutzer dies melden. Die veröffentlichten Bilder tragen darüber hinaus kein konkretes Datum. Google gibt lediglich an, in welchem Jahr die Aufnahmen entstanden sind.

Trotz der Kritik gibt sich Google überzeugt, dass Nutzer in Deutschland Street View wollen. So würden deutsche Nutzer schon jetzt täglich rund 1 Million Street-View-Fotos anderer Länder abrufen, pro Woche gebe es mehrere Hunderttausend deutsche Nutzer des für andere Länder verfügbaren Dienstes. Allgemein sei zu beobachten, dass die Einführung von Street View die Nutzung von Google Maps um rund 20 Prozent erhöhe, gibt Raphael Leiteritz an, der als Produktmanager für Google Maps in der Region EMEA zuständig ist.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

123321 12. Aug 2010

Eure Sorgen möchte ich haben...

Dr.Sterni 11. Aug 2010

Es muss "Öffentlichkeitsfetischisten" heißen... Was willst Du uns überhaupt sagen? Dass...

Fido 10. Aug 2010

Nope. Panoramafreiheit.

Bübchenerkenner 10. Aug 2010

Janu sind denn immernoch Sommerferien?

blablabla 10. Aug 2010

Juhu, ich glaube das der Eigentümer das Haus nur melden kann, du als kleiner Mieter denke...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018

Auf der Ifa 2018 hat die Deutsche Telekom ihren eigenen smarten Assistenten gezeigt. Er läuft auf einem ebenfalls selbst entwickelten smarten Lautsprecher und soll zunächst trainiert werden. Telekom-Kunden können an einem Test teilnehmen und erhalten dafür den Lautsprecher kostenlos.

Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018 Video aufrufen
Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
Echo Link
Amazon hält sich für Sonos

Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Smarte Echo-Lautsprecher Amazon macht Alexa schlauer
  2. Amazon Alexa Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
  3. Zusatzbox Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Telefónica: Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich
Telefónica
Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Ob sich die Bandbreiten aus 4G und 5G bündeln lassen, ist in der Branche umstritten. Der Standpunkt der Telefónica, dass dies derzeit nicht verfügbar sei, lässt sich so absolut nicht aufrechterhalten.

  1. Digitale Dividende III Auch Bundesnetzagentur hofft auf Fernsehfrequenzen für 5G
  2. Telefónica 5G-Ausbau würde "uns rund 76 Milliarden Euro kosten"
  3. Bundesnetzagentur Verbraucherzentrale sieht Funklöcher bei 5G vorprogrammiert

    •  /