Abo
  • IT-Karriere:

Everquest Next

Sony plant neues Fantasy-Onlinerollenspiel

Everquest ist einer der Klassiker der Onlinerollenspiele, jetzt stellt Sony Online Entertainment den dritten, von Grund auf frisch entwickelten Teil auf einer Messe vor. Aber auch für Fans von Teil 2 gibt es demnächst Neues.

Artikel veröffentlicht am ,
Everquest Next: Sony plant neues Fantasy-Onlinerollenspiel

Auf einer Hausmesse in Las Vegas hat Sony Online Entertainment (SOE) erste Ausblicke in die Zukunft von Everquest gewährt. Teil 3 befindet sich derzeit unter dem Arbeitstitel "Next" in der frühen Entwicklungsphase, er soll sich grafisch deutlich von den Vorgängern unterscheiden und inhaltlich verstärkt auf das erste Everquest zurückgreifen - so SOE-Chef John Smedley, ohne weitere Details zu verraten. Immerhin stammen die beiden veröffentlichten Bilder laut SOE direkt aus der Spieleengine.

  • Everquest Next
  • Everquest Next
Everquest Next
Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH, Schwieberdingen

Everquest ist einer der Wegbereiter des Genres "Onlinerollenspiel". Teil 1 erschien 1999. Es läuft trotz des 2004 veröffentlichten Nachfolgers weiter und verfügt über eine treue Fangemeinde.

Unter dem Titel Everquest 2 Extended soll - möglicherweise noch im August 2010 - eine kostenlos spielbare Version des MMORPGs starten. Fans bekommen Zugriff auf das Hauptspiel und fast alle Erweiterungen, sie können aus vier Rassen und 24 Charakterklassen wählen. Wer mehr Rassen und Klassen und eine Reihe weiterer Vorteile genießen möchte, muss zahlen. Spieler der Extended-Version sind auf separat angelegten Serverwelten unterwegs als Spieler des klassisch betriebenen Everquest-2. Sie können in Extended mehrere Arten von Abo abschließen, um den ständigen Griff zum Micropayment-Geldbeutel zu vermeiden - das teuerste kostet 200 US-Dollar im Jahr.

Die Umwandlung von abonnementbasierten Onlinerollenspielen hin zum Geschäftsmodell "kostenlos plus Micopayment und Abo" ist ein aktueller Trend von einigen Publishern. Insbesondere Turbine hat mit seinem Dungeons & Dragons so gute Erfahrungen damit gemacht, dass auch The Lord of The Rings Online umgestellt werden soll.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 50,99€
  2. (-79%) 3,20€
  3. (-68%) 9,50€
  4. 1,19€

M_Kessel 09. Aug 2010

Kohlekom ist Schuld.

Tentakel 09. Aug 2010

gebe ich dir recht, früher als wir noch an der guten luft da draußen (auf der anderen...

Prypjat 09. Aug 2010

Genau ^^ Oder so wie in der Sturmfeste, drei Stunden darauf warten, dass der Mob...

Nolan ra Sinjaria 09. Aug 2010

er wollte wohl witzig sein... /yawn

alter schnee 09. Aug 2010

jetzt nicht gleich schreien.., ich weiss die haben ziemlich viel scheisse gebaut.. ,aber...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test

Die Geforce RTX 2070 Super und die Geforce RTX 2060 Super sind Nvidias neue Grafikkarten für 530 Euro sowie 420 Euro. Beide haben 8 GByte Videospeicher und unterstützen Raytracing in Spielen.

Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test Video aufrufen
Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    •  /