Abo
  • Services:

JS1k

Was lässt sich in 1 KByte Javascript umsetzen?

Webentwickler Peter van der Zee hat mit JS1k einen Demowettbewerb für Javascript-Entwickler ausgerufen. Die Aufgabe: eine möglichst beeindruckende Demo in 1.024 Byte Javascript-Code.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Regeln von JS1k sind simpel: Kreiere eine "Super-Duper-Javascript-Demo", die maximal 1 KByte Code umfasst und den Browser nicht abstürzen lässt. Die Demo muss in aktuellen Versionen von Firefox, Safari, Chrome und Opera funktionieren. Einsendeschluss ist der 10. September 2010.

Stellenmarkt
  1. PROTAKT Projekte & Business Software AG, Bad Nauheim
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Die Verwendung von Javascript-Bibliotheken ist erlaubt, sofern es gelingt, auch deren Code in den 1.024 Byte unterzubringen. Das dürfte selbst mit ausgeklügelter Minifizierung (Minification) schwierig werden. Bonuspunkte gibt es für Demos, die in einen Tweet passen, also maximal 140 Zeichen Code umfassen.

Die ausgelobten Gewinne haben eher symbolischen Charakter.

Eine Überischt der bereits eingereichten Javascript-Demos findet sich unter js1k.com/demos.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 915€ + Versand

dreamtide11 30. Mai 2011

1+ Diesen Effekt habe ich nach langen Jahren auch als typisch deutschen ausgemacht. Aus...

moelfes 26. Dez 2010

Ja, ich erinnere mich auch noch und denke gerne an diese alten Zeiten. Das Programm...

Baumstruktur 10. Aug 2010

Eine frechheit die heutige rechenleistung auszunutzen!

Linux User 09. Aug 2010

Ja. Und die "64er". Mit Listings zum abtippen. Die durften nicht lange sein...

purkinje 09. Aug 2010

Alle Beispiele die ich gestestet hab auf der Seite laufen im IE9 einwandfrei. Sehr schön.


Folgen Sie uns
       


Vayyar Smart Home - Hands on

Vayyar hat auf der Ifa 2018 Vayyar Home vorgestellt. Die Box kann in einem Raum eine gestürzte Person erkennen und Hilfe rufen.

Vayyar Smart Home - Hands on Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /