Abo
  • Services:
Anzeige
Thomas de Maizière: Innenminister warnt vor Blackberry und iPhone

Thomas de Maizière

Innenminister warnt vor Blackberry und iPhone

Bundesinnenminister Thomas de Maizière sieht Deutschland verstärkt als Angriffsziel von kommerziellen, vor allem aber politischen IT-Attacken. So rät de Maizière im Handelsblatt Regierungsmitarbeiten und der Bundesverwaltung davon ab, Blackberrys und iPhones im Dienst zu nutzen. Die SPD plädiert für ein Verbot.

"Wir haben einen dramatischen Anstieg von Angriffen gegen unsere Netze und insbesondere gegen Regierungsnetze", sagte der Minister dem Handelsblatt. Deshalb müsse "die Regierung sehr darauf bedacht sein, ihr eigenes Netz wirksam zu schützen".

Anzeige

In diesen Zusammenhang fällt auch die Entscheidung des Innenministers, vom Gebrauch der Blackberry-Mobiltelefone durch Minister der Bundesregierung und die Bundesverwaltung abzuraten: "Die Blackberry-Infrastruktur ist ein geschlossenes firmeneigenes System. Den Zugangsstandard zu unseren Netzen muss aber die Regierung selbst bestimmen können und nicht eine Privatfirma." Jede Organisation müsse eine solche Sicherheitsabwägung im Rahmen eines Risikomanagements treffen. "Jeder muss sein Risiko selber einschätzen können - der Staat für sich und die Wirtschaft für sich", sagte de Maizière dem Handelsblatt.

Der Sicherheitsexperte der SPD, Sebastian Edathy, regte ein generelles Verbot der Nutzung von bestimmten Smartphones in Ministerien an. "Alle müssen sich an die Warnungen halten. Es wäre fahrlässig, wenn durch eine falsche Nutzung ein Sicherheitsrisiko bei der Regierungsarbeit entsteht", sagte Edathy der Bild. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hatte wegen Sicherheitsbedenken vor dem Gebrauch von Blackberrys des kanadischen Herstellers Research in Motion oder Apples iPhones gewarnt. Die Behörde empfiehlt lediglich das Simko 2 der Telekom-Großkundensparte T-Systems für den Datenverkehr.

Thomas de Maizière hat den anderen Ressorts bereits am 19. November 2009 in einem Schreiben geraten, auf die Nutzung sowohl von Blackberrys als auch iPhones zu verzichten. Hintergrund war die zunehmende Zahl von Angriffen auf die elektronischen Informations- und Kommunikationsnetze.

[vom Handelsblatt]


eye home zur Startseite
Nixwisser 10. Aug 2010

stimmt so nicht ganz.... Das HTC Gerät läuft unter 6.5 SiMKO hat ein eigenes OS ind läuft...

ledonz 10. Aug 2010

gemaint...? wie gemain? oder eher Frankfurt am Main.. hmm Mainzelmännchen... =-)))

hhhd 10. Aug 2010

Von Mister Swift "Thomas de Maziere" erwarte ich dass er den Datenschutz mit Füßen tritt...

fasdf 09. Aug 2010

naja, um die strahlung gehts mir da nicht - die sollte zigmal niedriger sein, als was man...

k0ll3r 09. Aug 2010

Simko 2 läuft unter Windows Mobile 6.5, von daher nicht nicht so verwunderlich. Wenn die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DomainFactory GmbH, Ismaning
  2. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe
  3. EMIS Electrics GmbH, Waldkirch (Breisgau)
  4. afb Application Services AG, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 29,97€
  3. 61,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Fake News

    Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien

  2. Diewithme

    Zusammen im Chat den Akkutod sterben

  3. Soziales Netzwerk

    Facebook sorgt sich um seine Auswirkungen auf die Demokratie

  4. Telefónica

    5G-Test für TV-Übertragung im Bayerischen Oberland

  5. Omega Timing

    Kamera mit 2.000 x 1 Pixeln sucht Sieger

  6. Autonomes Fahren

    Waymo testet in Atlanta

  7. Newsletter-Dienst

    Mailchimp verrät E-Mail-Adressen von Newsletter-Abonnenten

  8. Gegen FCC

    US-Bundesstaat Montana verlangt Netzneutralität für Behörden

  9. Digital Rights Management

    Denuvo von Sicherheitsanbieter Irdeto gekauft

  10. Android 8.1

    Oreo erkennt Qualität von WLAN-Netzwerk vor Verbindung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. EU-Netzpolitik Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
  2. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  3. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Re: Der Basispreis war doch bloss PR

    ChMu | 15:25

  2. Re: Nutzen?

    Seroy | 15:23

  3. Re: Frauen in politischen Dialogen unterrepräsentiert

    chewbacca0815 | 15:22

  4. how about..

    Cystasy | 15:22

  5. Re: Ich schmeiss mich weg...

    Oldy | 15:22


  1. 14:55

  2. 14:13

  3. 13:27

  4. 13:18

  5. 12:07

  6. 12:06

  7. 11:46

  8. 11:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel