Abo
  • Services:
Anzeige
Thomas de Maizière: Innenminister warnt vor Blackberry und iPhone

Thomas de Maizière

Innenminister warnt vor Blackberry und iPhone

Bundesinnenminister Thomas de Maizière sieht Deutschland verstärkt als Angriffsziel von kommerziellen, vor allem aber politischen IT-Attacken. So rät de Maizière im Handelsblatt Regierungsmitarbeiten und der Bundesverwaltung davon ab, Blackberrys und iPhones im Dienst zu nutzen. Die SPD plädiert für ein Verbot.

"Wir haben einen dramatischen Anstieg von Angriffen gegen unsere Netze und insbesondere gegen Regierungsnetze", sagte der Minister dem Handelsblatt. Deshalb müsse "die Regierung sehr darauf bedacht sein, ihr eigenes Netz wirksam zu schützen".

Anzeige

In diesen Zusammenhang fällt auch die Entscheidung des Innenministers, vom Gebrauch der Blackberry-Mobiltelefone durch Minister der Bundesregierung und die Bundesverwaltung abzuraten: "Die Blackberry-Infrastruktur ist ein geschlossenes firmeneigenes System. Den Zugangsstandard zu unseren Netzen muss aber die Regierung selbst bestimmen können und nicht eine Privatfirma." Jede Organisation müsse eine solche Sicherheitsabwägung im Rahmen eines Risikomanagements treffen. "Jeder muss sein Risiko selber einschätzen können - der Staat für sich und die Wirtschaft für sich", sagte de Maizière dem Handelsblatt.

Der Sicherheitsexperte der SPD, Sebastian Edathy, regte ein generelles Verbot der Nutzung von bestimmten Smartphones in Ministerien an. "Alle müssen sich an die Warnungen halten. Es wäre fahrlässig, wenn durch eine falsche Nutzung ein Sicherheitsrisiko bei der Regierungsarbeit entsteht", sagte Edathy der Bild. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hatte wegen Sicherheitsbedenken vor dem Gebrauch von Blackberrys des kanadischen Herstellers Research in Motion oder Apples iPhones gewarnt. Die Behörde empfiehlt lediglich das Simko 2 der Telekom-Großkundensparte T-Systems für den Datenverkehr.

Thomas de Maizière hat den anderen Ressorts bereits am 19. November 2009 in einem Schreiben geraten, auf die Nutzung sowohl von Blackberrys als auch iPhones zu verzichten. Hintergrund war die zunehmende Zahl von Angriffen auf die elektronischen Informations- und Kommunikationsnetze.

[vom Handelsblatt]


eye home zur Startseite
Nixwisser 10. Aug 2010

stimmt so nicht ganz.... Das HTC Gerät läuft unter 6.5 SiMKO hat ein eigenes OS ind läuft...

ledonz 10. Aug 2010

gemaint...? wie gemain? oder eher Frankfurt am Main.. hmm Mainzelmännchen... =-)))

hhhd 10. Aug 2010

Von Mister Swift "Thomas de Maziere" erwarte ich dass er den Datenschutz mit Füßen tritt...

fasdf 09. Aug 2010

naja, um die strahlung gehts mir da nicht - die sollte zigmal niedriger sein, als was man...

k0ll3r 09. Aug 2010

Simko 2 läuft unter Windows Mobile 6.5, von daher nicht nicht so verwunderlich. Wenn die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
  2. Constantia Business Services GmbH, Pirk
  3. Energie und Wasser Potsdam GmbH, Potsdam
  4. flexis AG, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-8%) 45,99€
  2. (-5%) 47,49€
  3. 21,99€

Folgen Sie uns
       


  1. KWin

    KDE beendet Funktionsentwicklung für X11

  2. Sprachassistenten

    Alexa ist Feministin

  3. Elektromobilität

    Elektroautos werden langsam beliebter in Deutschland

  4. Crypto-Bibliothek

    OpenSSL bekommt Patch-Dienstag und wird transparenter

  5. Spectre und Meltdown

    Kleine Helferlein überprüfen den Rechner

  6. Anfrage

    Senat sieht sich für WLAN im U-Bahn-Tunnel nicht zuständig

  7. Gaming

    Über 3 Millionen deutsche Spieler treiben regelmäßig E-Sport

  8. Raumfahrt

    Weltraummüll-Räumkommando mit Laserkanonen

  9. Smartphone

    Nokia 2 kommt für 120 Euro nach Deutschland

  10. Remote Desktop

    Teamviewer kommt für IoT-Geräte wie den Raspberry Pi



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Re: Fragt sich nur, wo die europäische...

    matzems | 17:14

  2. leider kann ich das video nicht ansehen...

    Rulf | 17:13

  3. Re: Sport macht krank!

    Anonymouse | 17:12

  4. Re: Die Alternative ist ...

    Bouncy | 17:10

  5. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem...

    Seismoid | 17:10


  1. 15:30

  2. 15:02

  3. 14:24

  4. 13:28

  5. 13:21

  6. 13:01

  7. 12:34

  8. 12:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel