• IT-Karriere:
  • Services:

Gerücht

Guillermo del Toro entwickelt Spiele für THQ

Er gilt als Spielefan, jetzt verhandelt Regisseur Guillermo del Toro angeblich mit Publisher THQ über eine Zusammenarbeit. Dabei soll es um mehrere groß angelegte Projekte gehen, bei denen sowohl Technik als auch Handlung eine wichtige Rolle spielen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Verfilmung von Der Hobbit hat der aus Mexiko stammende Regisseur Guillermo del Toro wieder abgegeben, jetzt will sich der bekennende Spielefan wohl auch um Spieleprojekte kümmern. Laut einem Artikel der Los Angeles Times arbeitet del Toro dabei eng mit dem Publisher THQ zusammen. Das mag auf den ersten Blick überraschen, ist THQ doch insbesondere in den USA vor allem für Kampfsportspiele bekannt. Das Unternehmen produziert aber auch Reihen wie Red Faction. Im Frühjahr 2011 soll der durchaus auch unter dem Gesichtspunkt der Story interessante Shooter Homefront erscheinen - dessen Drehbuch der umstrittene Filmregisseur John Milius verfasst hat. Del Toro hatte bei früherer Gelegenheit gesagt, dass er an Spielen arbeite, bei denen Technik und Handlung eine große Rolle spielen.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bahn AG, Frankfurt
  2. Versicherungskammer Bayern, München

Bei THQ ist angeblich Danny Bilson, einer der Manager, die treibende Kraft hinter der Zusammenarbeit. Bilson hat lange Zeit selbst in Hollywood gearbeitet, unter anderem als Co-Drehbuchautor des 1991 von Disney produzierten Spielfilms The Rocketeer. Die Kooperation zwischen del Toro ist noch nicht besiegelt, der Vertrag soll allerdings demnächst unterschrieben werden. Der Publisher wollte die Gerüchte nicht kommentieren.

Guillermo del Toro ist vor allem für seine beiden Verfilmungen von Hellboy und Pans Labyrinth bekannt. Eigentlich sollte er im Auftrag von Peter Jackson zwei Filme auf Basis von Tolkiens Der Hobbit drehen - nach zahlreichen Verzögerungen des Drehstarts ist del Toro im Mai 2010 kurzfristig abgesprungen. Derzeit bereitet er angeblich einen Film auf Basis der Disney-Freitzeitparkattraktion Haunted Mansion vor.

Der bekannteste Regisseur, der sich bislang als Spieledesigner versucht hat, ist Steven Spielberg. Seine Zusammenarbeit mit Electronic Arts hatte als Ergebnis vor allem die unspektakulären, ohne erzählerische Elemente auskommenden Geschicklichkeitsspiele Boom Box und Boom Blox Bash Party. Außerdem soll Spielberg hinter den Kulissen in die Reihe Medal of Honor involviert gewesen sein. In den 90er Jahren lieferte er außerdem die Grundidee für das Lucas-Arts-Adventure The Dig. Angeblich bastelt ein EA-Team schon länger in Spielbergs Auftrag an einem epischen Rollenspiel, für das allerdings keine Informationen vorliegen.

Auch Horror- und Comicfan Zack Snyder, Regisseur von The Dawn of the Dead und "300", arbeitet als Creative Director bei Electronic Arts an der Entwicklung von drei Computerspielen mit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. (-75%) 7,50€
  3. 9,49€

unwissender 09. Aug 2010

-------------------------------------------------------------------> [...] mich würds...


Folgen Sie uns
       


Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay

In Mechwarrior 5 setzen wir uns einmal mehr in einen tonnenschweren Kampfroboter und schmelzen die gegnerischen Metallungetüme. Zuvor rüsten wir unseren stampfenden Mech aber mit entsprechenden Waffen aus.

Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay Video aufrufen
Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. China Bei Huawei füllen sich die Büros nach Corona wieder
  2. Schulunterrricht Datenschützer hält Skype-Nutzung für bedenklich
  3. Coronakrise Netzbetreiber dürfen Dienste und Zugänge drosseln

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

Next-Gen: Welche neue Konsole darf's denn sein?
Next-Gen
Welche neue Konsole darf's denn sein?

Playstation 5 oder Xbox Series X: Welche Konsole besser wird, wissen wir auch noch nicht. Grundüberlegungen zur Hardware und den Ökosystemen.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Elektroschrott Kauft keine kleinen Konsolen!
  2. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

    •  /