Abo
  • Services:

Gerücht

Guillermo del Toro entwickelt Spiele für THQ

Er gilt als Spielefan, jetzt verhandelt Regisseur Guillermo del Toro angeblich mit Publisher THQ über eine Zusammenarbeit. Dabei soll es um mehrere groß angelegte Projekte gehen, bei denen sowohl Technik als auch Handlung eine wichtige Rolle spielen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Verfilmung von Der Hobbit hat der aus Mexiko stammende Regisseur Guillermo del Toro wieder abgegeben, jetzt will sich der bekennende Spielefan wohl auch um Spieleprojekte kümmern. Laut einem Artikel der Los Angeles Times arbeitet del Toro dabei eng mit dem Publisher THQ zusammen. Das mag auf den ersten Blick überraschen, ist THQ doch insbesondere in den USA vor allem für Kampfsportspiele bekannt. Das Unternehmen produziert aber auch Reihen wie Red Faction. Im Frühjahr 2011 soll der durchaus auch unter dem Gesichtspunkt der Story interessante Shooter Homefront erscheinen - dessen Drehbuch der umstrittene Filmregisseur John Milius verfasst hat. Del Toro hatte bei früherer Gelegenheit gesagt, dass er an Spielen arbeite, bei denen Technik und Handlung eine große Rolle spielen.

Stellenmarkt
  1. Yves Rocher, Stuttgart Vaihingen
  2. Hays AG, Berlin

Bei THQ ist angeblich Danny Bilson, einer der Manager, die treibende Kraft hinter der Zusammenarbeit. Bilson hat lange Zeit selbst in Hollywood gearbeitet, unter anderem als Co-Drehbuchautor des 1991 von Disney produzierten Spielfilms The Rocketeer. Die Kooperation zwischen del Toro ist noch nicht besiegelt, der Vertrag soll allerdings demnächst unterschrieben werden. Der Publisher wollte die Gerüchte nicht kommentieren.

Guillermo del Toro ist vor allem für seine beiden Verfilmungen von Hellboy und Pans Labyrinth bekannt. Eigentlich sollte er im Auftrag von Peter Jackson zwei Filme auf Basis von Tolkiens Der Hobbit drehen - nach zahlreichen Verzögerungen des Drehstarts ist del Toro im Mai 2010 kurzfristig abgesprungen. Derzeit bereitet er angeblich einen Film auf Basis der Disney-Freitzeitparkattraktion Haunted Mansion vor.

Der bekannteste Regisseur, der sich bislang als Spieledesigner versucht hat, ist Steven Spielberg. Seine Zusammenarbeit mit Electronic Arts hatte als Ergebnis vor allem die unspektakulären, ohne erzählerische Elemente auskommenden Geschicklichkeitsspiele Boom Box und Boom Blox Bash Party. Außerdem soll Spielberg hinter den Kulissen in die Reihe Medal of Honor involviert gewesen sein. In den 90er Jahren lieferte er außerdem die Grundidee für das Lucas-Arts-Adventure The Dig. Angeblich bastelt ein EA-Team schon länger in Spielbergs Auftrag an einem epischen Rollenspiel, für das allerdings keine Informationen vorliegen.

Auch Horror- und Comicfan Zack Snyder, Regisseur von The Dawn of the Dead und "300", arbeitet als Creative Director bei Electronic Arts an der Entwicklung von drei Computerspielen mit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 59,99€
  3. 4,95€
  4. 39,99€

Folgen Sie uns
       


Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018)

Strihl präsentiert auf der Light + Building sein Wartungssystem für Straßenleuchten per Drohne.

Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018) Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Far Cry 5 im Test: Schöne Welt voller Spinner
Far Cry 5 im Test
Schöne Welt voller Spinner

Der Messias von Montana trägt Pornobrille und hat eine Privatarmee - aber nicht mit uns gerechnet: In Far Cry 5 kämpfen wir auf Bergwiesen und in Bauernhöfen gegen seine Anhänger. Das macht dank einiger Serienänderungen zwar Spaß, dennoch verschenkt das Actionspiel von Ubisoft viel Potenzial.
Von Peter Steinlechner

  1. Far Cry 5 Offenbar Denuvo 5 und zwei weitere Schutzsysteme geknackt
  2. Ubisoft Far Cry 5 schafft Serienrekord und Spieler werfen Schaufeln
  3. Ubisoft Far Cry 5 erlaubt Kartenbau mit Fremdinhalten

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /