Gerücht

Guillermo del Toro entwickelt Spiele für THQ

Er gilt als Spielefan, jetzt verhandelt Regisseur Guillermo del Toro angeblich mit Publisher THQ über eine Zusammenarbeit. Dabei soll es um mehrere groß angelegte Projekte gehen, bei denen sowohl Technik als auch Handlung eine wichtige Rolle spielen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Verfilmung von Der Hobbit hat der aus Mexiko stammende Regisseur Guillermo del Toro wieder abgegeben, jetzt will sich der bekennende Spielefan wohl auch um Spieleprojekte kümmern. Laut einem Artikel der Los Angeles Times arbeitet del Toro dabei eng mit dem Publisher THQ zusammen. Das mag auf den ersten Blick überraschen, ist THQ doch insbesondere in den USA vor allem für Kampfsportspiele bekannt. Das Unternehmen produziert aber auch Reihen wie Red Faction. Im Frühjahr 2011 soll der durchaus auch unter dem Gesichtspunkt der Story interessante Shooter Homefront erscheinen - dessen Drehbuch der umstrittene Filmregisseur John Milius verfasst hat. Del Toro hatte bei früherer Gelegenheit gesagt, dass er an Spielen arbeite, bei denen Technik und Handlung eine große Rolle spielen.

Stellenmarkt
  1. Customer Service Manager (w/m/d)
    GoHiring GmbH, Remote
  2. Datenanalyst / Data Analyst (m/w/d)
    Basler AG, Ahrensburg bei Hamburg
Detailsuche

Bei THQ ist angeblich Danny Bilson, einer der Manager, die treibende Kraft hinter der Zusammenarbeit. Bilson hat lange Zeit selbst in Hollywood gearbeitet, unter anderem als Co-Drehbuchautor des 1991 von Disney produzierten Spielfilms The Rocketeer. Die Kooperation zwischen del Toro ist noch nicht besiegelt, der Vertrag soll allerdings demnächst unterschrieben werden. Der Publisher wollte die Gerüchte nicht kommentieren.

Guillermo del Toro ist vor allem für seine beiden Verfilmungen von Hellboy und Pans Labyrinth bekannt. Eigentlich sollte er im Auftrag von Peter Jackson zwei Filme auf Basis von Tolkiens Der Hobbit drehen - nach zahlreichen Verzögerungen des Drehstarts ist del Toro im Mai 2010 kurzfristig abgesprungen. Derzeit bereitet er angeblich einen Film auf Basis der Disney-Freitzeitparkattraktion Haunted Mansion vor.

Der bekannteste Regisseur, der sich bislang als Spieledesigner versucht hat, ist Steven Spielberg. Seine Zusammenarbeit mit Electronic Arts hatte als Ergebnis vor allem die unspektakulären, ohne erzählerische Elemente auskommenden Geschicklichkeitsspiele Boom Box und Boom Blox Bash Party. Außerdem soll Spielberg hinter den Kulissen in die Reihe Medal of Honor involviert gewesen sein. In den 90er Jahren lieferte er außerdem die Grundidee für das Lucas-Arts-Adventure The Dig. Angeblich bastelt ein EA-Team schon länger in Spielbergs Auftrag an einem epischen Rollenspiel, für das allerdings keine Informationen vorliegen.

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.–18. Februar 2022, virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch Horror- und Comicfan Zack Snyder, Regisseur von The Dawn of the Dead und "300", arbeitet als Creative Director bei Electronic Arts an der Entwicklung von drei Computerspielen mit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  2. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /