Nokia N8

Symbian-3-Smartphone kann für 480 Euro vorbestellt werden

In Nokias Onlineshop kann das Symbian-3-Smartphone N8 nun vorbestellt werden. Statt des angepeilten Preises von 440 Euro kostet Nokias neues Topprodukt nun 480 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Nokia N8: Symbian-3-Smartphone kann für 480 Euro vorbestellt werden

Bei der Vorbestellung des N8 verlangt Nokia keine Versandgebühren, die sonst anfallen würden. Zudem verspricht Nokia, dass alle vorbestellten Geräte zum Marktstart Ende September 2010 ausgeliefert werden.

Stellenmarkt
  1. Leitung Projektmanagement IT (m/w/d)
    Waschbär GmbH, Freiburg im Breisgau
  2. Senior IT Professional Electronic Data Interchange (EDI) (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Duisburg, Dortmund, Düsseldorf
Detailsuche

Das N8 kann in Nokias Onlineshop für 480 Euro in verschiedenen Farben vorbestellt werden. Mit dem Gutscheincode N8Express werden auch die Versandkosten für einen Expressversand übernommen.

  • Nokia N8
  • Nokia N8
  • Nokia N8
  • Nokia N8
  • Nokia N8
  • Nokia N8
  • Nokia N8
  • Nokia N8
Nokia N8

Weitere Details zum Nokia N8 liefern die Artikel "Nokia N8 mit Symbian 3, WLAN-n und 12-Megapixel-Kamera" und "Nokia N8 ohne Flash 10.1 und mit fest integriertem Akku" auf Golem.de.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Cato 13. Aug 2010

Ich weiß nicht, was die Marketing- und Enwicklungsabteilung bei Nokia so treiben. Es ist...

Birdy 09. Aug 2010

Thx

pm (Golem.de) 09. Aug 2010

Hallo Sentry, normalerweise veröffentlichen wir keine Anzeigen oder Beiträge, die...

the real ezhik 09. Aug 2010

... vorher ist das Nokia Zeugs nicht benutzbar.

snyd 09. Aug 2010

Ich will ja nicht unken, aber damit hast du dann mal den Internet Strassenpreis eines...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Dataport
"Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen"

Ein Job mit Zukunft und Sinnhaftigkeit, sicherer Bezahlung und verlässlichen Arbeitsbedingungen - so hat es Dataport zum Top-IT-Arbeitgeber geschafft.
Von Sebastian Grüner

Dataport: Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen
Artikel
  1. Halbleiterfertigung in Europa: Wir haben keine Zeit zu verlieren
    Halbleiterfertigung in Europa
    "Wir haben keine Zeit zu verlieren"

    Noch im Februar 2022 will die Europäische Union ihre Pläne zum European Chips Act, also der Halbleiterfertigung in der EU, veröffentlichen.

  2. Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
    Microsoft
    Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

    Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

  3. Luca-App und Papier: Polizei fragte Corona-Kontaktdaten in 100 Fällen ab
    Luca-App und Papier
    Polizei fragte Corona-Kontaktdaten in 100 Fällen ab

    Mehr als 500 Personen sollen von den Polizei-Abfragen von Corona-Gästelisten betroffen sein. Manche Fälle waren definitiv rechtswidrig.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /