• IT-Karriere:
  • Services:

E-Book-Reader

Amazon stellt zwei kostenlose Spiele für den Kindle bereit

Der Kindle wird zum mobilen Spielgerät: Amazon hat zwei Wortspiele für den E-Book-Reader bereitgestellt, die Kindle-Besitzer kostenlos auf ihre Geräte laden können. Zudem internationalisiert Amazon den Kindle: Das Unternehmen hat einen britischen Kindleshop eröffnet.

Artikel veröffentlicht am ,
E-Book-Reader: Amazon stellt zwei kostenlose Spiele für den Kindle bereit

Amazon hat zwei Spiele für den Kindle veröffentlicht. Es sind die beiden ersten Spiele für den E-Book-Reader. Sie laufen allerdings nur auf dem Kindle 2, dem Kindle DX sowie auf den kürzlich angekündigten neuen Geräten, nicht aber auf dem ersten Kindle.

Wortspiele auf dem E-Book-Reader

Stellenmarkt
  1. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, München
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main

Bei den Spielen - Every Word und Shuffled Row - handelt es sich um Wortspiele, bei denen der Spieler beispielsweise aus einer Anzahl Buchstaben Wörter bilden muss. Die Eingabe erfolgt über die Tastatur des Gerätes. Das dürfte ganz im Sinne von Jeff Bezos sein, der kürzlich bekräftigte, der Kindle sei ein Gerät für 'ernsthafte Leser'.

Die beiden Spiele beruhen auf dem Kindle Development Kit (KDK), das Amazon Anfang des Jahres bereitgestellt hat. Damit sollen unabhängige Entwickler Anwendungen für das Gerät entwickeln können. Diese sollen sie dann in einem App Store kostenlos oder gegen Bezahlung anbieten.

Britischer Kindleshop

Am gestrigen Donnerstag hat Amazon einen britischen Kindleshop eröffnet, berichtet die Tageszeitung Guardian. Britische Besitzer eines Kindle müssen ihre E-Books nun nicht mehr über den US-Shop kaufen, sondern können dies im eigenen Land und dann in britischen Pfund bezahlen.

Bislang sind ausländische Käufer noch weitgehend auf den US-Shop angewiesen. So wird das neue Kindle auch wieder aus den USA verschickt. Anders als bei Kindle 2 wird der aktualisierte E-Book-Reader jedoch sofort international angeboten. Der Vorgänger wurde erst ein gutes halbes Jahr nach dem US-Start nach Übersee verkauft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 35,99€
  2. 39,99€
  3. 15,00€
  4. 14,99€

Alenas 06. Aug 2010

Wer hier über kleinere Geräte spricht muss Android Handy oder iPhone (anstatt Kindle...

renegade334_aus... 06. Aug 2010

Mkay du hast mich davon überzeugt, dass es billig ist. in meiner Erinnerung kostete der...


Folgen Sie uns
       


Macbook Pro 16 Zoll - Test

Das Macbook Pro 16 stellt sich in unserem Test als eine echte Verbesserung dar. Das liegt auch daran, dass Apple einen Schritt zurückgeht, das Butterfly-Keyboard fallenlässt und die physische Escape-Taste zurückbringt.

Macbook Pro 16 Zoll - Test Video aufrufen
Magenta-TV-Stick im Test: Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus
Magenta-TV-Stick im Test
Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus

Eine bequeme Nutzung von Magenta TV verspricht die Telekom mit dem Magenta-TV-Stick. Wir haben uns die Hardware angeschaut und dabei auch einen Blick auf Magenta TV geworfen. Der Dienst hat uns derzeit noch zu viele Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /